Der Louvre erhält seine erste weibliche Führungskraft seit 228 Jahren

Der Louvre soll zum ersten Mal in der 228-jährigen Geschichte des Pariser Museums eine Präsidentin haben.

Laurence des Cars, derzeit Präsident von zwei weiteren Pariser Institutionen, dem Musée d’Orsay und dem Musée de l’Orangerie, wird am 1. September das Amt des französischen Kulturministeriums übernehmen – eines der wichtigsten in der Kunstwelt sagte in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Sie wird das Museum mit einem Jahresbudget von 240 Millionen Euro, mehr als 2.000 Mitarbeitern und einem regionalen Außenposten in Nordfrankreich in einer schwierigen Zeit übernehmen. Die Pandemie hat den internationalen Tourismus gebremst. Bevor es letztes Jahr kam, verzeichnete der Louvre etwa 10 Millionen Besucher pro Jahr und war damit das meistbesuchte Museum der Welt.

Ihre Mission wird laut der Pressemitteilung darin bestehen, mehr junge Menschen in das Museum zu locken und sich verstärkt auf internationale Partnerschaften zu konzentrieren.

Des Cars, 54, ist so etwas wie ein Louvre-Insider, der Kunstgeschichte an der École du Louvre, der Schule des Museums, studiert hat. Sie beaufsichtigte die Entwicklung des Louvre Abu Dhabi, eines Museums in den Vereinigten Arabischen Emiraten, das die Marke des Louvre pachtet und 2017 eröffnet wurde.

In diesem Jahr wurde sie zur Leiterin des Musée d’Orsay ernannt, wo sie für Ausstellungen gelobt wurde, die in Zusammenarbeit mit Partnern wie dem Metropolitan Museum of Art und dem Thyssen-Bornemisza-Museum in Madrid durchgeführt wurden. Die 2019er Ausstellung „Black Models: From Géricault to Matisse“, die sich auf zuvor übersehene schwarze Figuren der französischen Kunst konzentrierte und mit der Wallach Art Gallery in New York entwickelt wurde, gilt als Meilenstein ihrer Amtszeit.

“Ein großes Museum muss sich der Geschichte stellen, auch wenn es auf die Geschichte unserer eigenen Institutionen zurückblickt”, sagte sie im April in einem Interview mit Agence France-Presse.

Des Cars gehört zu den wenigen Frauen, die große französische Museen geleitet haben. Dieser Mangel ist “eine Folge davon, dass offizielle Institutionen Frauen nicht genug erreichen oder ihnen nicht genug Vertrauen geben”, sagte des Cars in einem Interview mit der New York Times im Jahr 2018. Aber es gibt auch “das Problem der Selbstzensur – von Frauen, die denken:” Ich bin dieser Art von Arbeit nicht gewachsen “, sagte sie.

„Frauen müssen ihre persönlichen Zweifel überwinden und sich sagen:‚ Ich bin dazu in der Lage. Es kommt zur richtigen Zeit in meinem Leben und in meiner Karriere. Ich bin bereit dafür “, fügte des Cars hinzu.

Der Louvre gehört dem französischen Staat, daher ernennt der französische Präsident den Führer des Museums.

Vor einigen Monaten wurde angenommen, dass Jean-Luc Martinez, seit 2013 Präsident des Louvre, eine dritte Amtszeit von drei Jahren zugesichert wurde. Während seiner Amtszeit wuchs der Louvre erstmals über 10 Millionen Besucher. Die wegweisende Leonardo-Ausstellung, die einige Wochen vor der landesweiten Sperrung Frankreichs im vergangenen Jahr endete, zog begeisterte Kritiken und eine Rekordmillion Besucher an.

Kritiker beschuldigten Martinez jedoch, die Marke des Museums durch Partnerschaften mit Marken wie Uniqlo zu verbilligen, einem Paar die Möglichkeit zu geben, im Rahmen einer Marketingkampagne für Airbnb eine Nacht im Museum zu verbringen, und den Raum an Beyoncé und Jay-Z zu vermieten, um das Musikvideo zu filmen für ihr Lied “Apes ** t.” (Der Louvre spielt auch eine wichtige Rolle in dem Netflix-Hit „Lupin“, einer der meistgesehenen Serien der Plattform.)

Im März, nachdem ein Streit über ein neues Farbschema in einer der Galerien des Louvre in den französischen Nachrichtenmedien zu einem wochenlangen Thema wurde, warf Henri Loyrette, ein ehemaliger Präsident des Museums, sein Gewicht hinter Martinez ‘Kritiker. Er und ein anderer hochrangiger ehemaliger Louvre-Beamter gaben in einer Klage der Cy Twombly Foundation Zeugnis, wonach die neue Lackierung ein Deckengemälde des abstrakten amerikanischen Malers entstellt habe.

Martinez wird bis zum 31. August im Museum bleiben, das am 19. Mai nach monatelanger Schließung wiedereröffnet wurde. Anschließend wird er Botschafter des Kulturerbes und für die Koordinierung der Teilnahme Frankreichs an internationalen Projekten verantwortlich, heißt es in der Pressemitteilung.

“Vier Jahre im Orsay gaben mir dieses Vertrauen, diese verrückte Idee, dass ich der nächste Präsident des Louvre sein könnte”, sagte des Cars am Mittwoch in einem Telefoninterview. „Der Präsident hat wahrscheinlich gesehen, dass ich bereit für den Job war und irgendwie gelassen bin. Ich bin nicht überängstlich. Ich muss sehr ruhig bleiben. “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.