Home » Der Insekteneintrag eines Jungen aus Kansas auf der State Fair gewinnt einen Preis – und löst eine Bundesuntersuchung aus | Kansas

Der Insekteneintrag eines Jungen aus Kansas auf der State Fair gewinnt einen Preis – und löst eine Bundesuntersuchung aus | Kansas

by drbyos
0 comment

Der stolze Auftritt eines jungen Teilnehmers bei der Kansas State Fair sorgte für Aufsehen, als ein Richter das eingereichte Exemplar in der Ausstellungsbox des Jungen sah – und es führte zu einer bundesstaatlichen Untersuchung.

Das Ausstellungsstück war eine abgestorbene Laternenfliege, die der Junge bei sich zu Hause entdeckt hatte – ein invasiver mottenähnlicher Käfer, der Pflanzen in den Oststaaten der USA massiv geschädigt hat, aber zuvor nicht angenommen wurde, dass er Kansas erreicht hat.

Der Junge gewann einen Preis auf der Messe und identifizierte das Insekt korrekt, aber die Kreatur selbst wurde vom Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums zur Aufmerksamkeit gemeldet. Die Agentur wird nun untersuchen, wie die invasive Art nach Kansas gelangte, berichteten die Hutchinson News.

Seit ihrer Ankunft in Pennsylvania, wahrscheinlich über einen Seecontainer aus Asien, haben gefleckte Laternenfliegen in den letzten Jahren den Nordosten der USA verwüstet.

Die Schädlinge ernähren sich von Bäumen und Früchten und scheiden Abfall namens „Honigtau“ aus, der das Pilzwachstum fördert – ein Verhalten, das verheerende Schäden an Pflanzen, Weinbergen und landwirtschaftlichen Produkten droht, da es die Photosynthese verhindert.

Das plötzliche Auftauchen des Insekts so weit im Westen ließ sofort die Alarmglocken läuten – und seine Neuheit verhalf dem Konkurrenten aus Kansas zu einem blauen Band. Er identifizierte sein Exemplar korrekt als gefleckte Laternenfliege, obwohl er nicht wusste, dass es in dem Bundesstaat invasiv oder selten war.

Der Junge, der im Thomas County im Nordwesten von Kansas lebt, entdeckte die Laternenfliege im Mai auf seiner Terrasse.

Aber es sei “abgenutzt und ausgetrocknet”, was bedeuten könnte, dass es letztes Jahr gestorben ist, sagte Erin Otto vom Inspektionsdienst der Washington Post.

Lesen Sie auch  Mit dem Rückzug der Pandemie kehren die Amerikaner zu den Ritualen vom 4. Juli zurück

Laternenfliegen fliegen nicht sehr weit, können aber mit ahnungslosen Fahrzeugen über weite Strecken getragen werden.

„Sie sind sehr gute Tramper“, sagte George Hamilton, Lehrstuhlinhaber für Entomologie an der Rutgers University, gegenüber USA Today. “Die meisten Leute wissen nicht einmal, dass sie sie haben, bis die Erwachsenenform herauskommt.”

Abgesehen von der Meldung von Sichtungen haben die Beamten kein Blatt vor den Mund genommen, was die Amerikaner inmitten einer Invasion von gesichteten Laternen tun sollten.

“Töte es!” Das sagt das Landwirtschaftsministerium von Pennsylvania auf seiner Website. „Zerquetscht es, zerschmettert es … werdet es einfach los.“

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.