Der inhaftierte Blogger erscheint im Video, nachdem Belarus sein Flugzeug zur Landung gezwungen hat

EIN Der belarussische Dissidentenjournalist erschien in einem Video Am späten Montag, weniger als zwei Tage nachdem das Passagierflugzeug, mit dem er reiste, abrupt von einem Kampfflugzeug umgeleitet und gezwungen wurde, in der belarussischen Hauptstadt zu landen.

In einem Video, das von belarussischen Beamten veröffentlicht und im staatlichen Fernsehen und in den sozialen Medien abgespielt wurde, spricht der 26-jährige Roman Protasevich auf Russisch, da er sagt, er habe keine gesundheitlichen Probleme, “einschließlich des Herzens oder anderer Organe, und ich werde absolut von der Polizei behandelt.” richtig und nach dem Gesetz. “

Die Inhaftierung des Bloggers durch die Regierung von Alexander Lukaschenko, der oft als letzter Diktator Europas bezeichnet wird, löste eine wütende Reaktion der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und der NATO aus.

Protasevichs Vater bezeichnete die Inhaftierung seines Sohnes als “völligen Wahnsinn” und lehnte das Video aufgrund von Zwang und Zwang ab. Dzmitry Protasevich erzählte Reuters in einem Interview, dass das Gesicht seines Sohnes verletzt und die Nase gebrochen sei und dass seine Sprache stark skriptiert sei.

Protasevich schien im Video blaue Flecken und Kratzer im Gesicht zu haben.

“Es sind nicht seine Worte, es ist nicht seine Intonation der Sprache. Er handelt sehr zurückhaltend und man kann sehen, dass er nervös ist”, sagte Protasevichs Vater aus seiner Heimat in Polen.

Das Ryanair-Flugzeug mit der Registriernummer SP-RSM mit der Oppositionsfigur Roman Pratasevich reiste von Athen nach Vilnius und wurde am Sonntag nach Minsk umgeleitet.Mindaugas Kulbis / AP

Die EU, die die Flugzeugumleitung am Sonntag als “Entführung” bezeichnet hatte, schien eine starke Sprache in die Tat umzusetzen, und kündigte am Montag an, dass einige Luftverkehrsverbindungen gekürzt und neue Sanktionen gegen eine nicht näher bezeichnete Anzahl belarussischer Einzelpersonen und Unternehmen verhängt würden.

Nach einem Treffen in Brüssel stimmte der 27-Nationen-Block dem Verbot belarussischer Fluggesellschaften aus dem EU-Luftraum zu und forderte “alle in der EU ansässigen Luftfahrtunternehmen auf, einen Überflug von Belarus zu vermeiden”, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Die EU forderte auch die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation auf, die Notlandung der EU zu untersuchen Ryanair Flug, der Protasevich trug.

“Dies ist ein Angriff auf die Demokratie, dies ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und dies ist ein Angriff auf die europäische Souveränität.” European Commission President Ursula von der Leyen erzählte Reportern.

Präsident Joe Biden verurteilte auch Belarus für seine Handlungen und sagte, die Notlandung sei ein “direkter Verstoß gegen internationale Normen” und forderte eine Untersuchung.

“Dieser unerhörte Vorfall und das Video, das Herr Pratasevich unter Zwang gemacht zu haben scheint, sind beschämende Angriffe sowohl auf politische Meinungsverschiedenheiten als auch auf die Pressefreiheit”, sagte Biden in einer Erklärung.

Die westlichen Führer müssen jedoch vorsichtig vorgehen, um zu vermeiden, dass Lukaschenko noch enger mit dem wichtigsten Verbündeten Russland in Verbindung gebracht wird.

Lukaschenkos Aktionen könnten ein Beweis dafür sein, dass er jetzt “keinen Nachteil” darin sieht, ein “Schurkenstaat” zu werden, und wenig Wert auf die Beziehungen zum Westen legt, sagte Keir Giles, Senior Consulting Fellow des Russland- und Eurasien-Programms des in London ansässigen Think Tanks , Chatham House.

“Es könnte keine klarere Aussage geben, dass Lukaschenko dem Westen den Rücken gekehrt hat – und damit alle seine Wetten auf seine unruhige Beziehung zu Moskau gesetzt hat”, fügte er hinzu.

Laden Sie die NBC News App für aktuelle Nachrichten und Politik

Nachdem der autoritäre Führer Lukaschenko nach umstrittenen Wahlen im Jahr 2020 seltenen Massendemonstrationen gegen seine Herrschaft standgehalten hatte, verhängten die EU und die USA mehrere Runden finanzieller Sanktionen gegen Minsk.

Lukaschenko bestreitet Wahlbetrug.

Seit der umstrittenen Abstimmung haben die Behörden nach Angaben von Menschenrechtsgruppen Tausende seiner Gegner zusammengetrieben, von denen sich viele derzeit im Gefängnis oder im Exil befinden.

Auf Twitter, verbannter Oppositionsführer, Sviatlana Tsikhanouskayaforderte einen weltweiten Protest aus Solidarität mit den Weißrussen am Samstag.

Tatyana Chistikova, Matthew Bodner und Reuters beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.