Home » Der Impfstoff bietet Schweinefleischproduzenten endlich eine Verteidigung gegen das Afrikanische Schweinepest-Virus

Der Impfstoff bietet Schweinefleischproduzenten endlich eine Verteidigung gegen das Afrikanische Schweinepest-Virus

by drbyos
0 comment

Ein Impfstoffkandidat, bekannt als ASFV-G-DI177l, schützt effizient vor der Afrikanischen Schweinepest, gab das USDA am Donnerstag bekannt.

Der Agricultural Research Service (ARS) des USDA hat neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die einen neuen Impfstoffkandidaten hervorheben, der nachweislich sowohl in Europa als auch in Asien gezüchtete Schweine gegen den derzeit zirkulierenden asiatischen Stamm des Virus verhindert und wirksam schützt.

Eine Pandemie der Afrikanischen Schweinepest, die sich auf China konzentriert, hat seit 2007 14 asiatische und europäische Länder erfasst und verlangt von diesen Ländern, Schweine im Wert von 55 bis 130 Milliarden US-Dollar zu vernichten.

Die Afrikanische Schweinepest hat Nordamerika noch nicht erreicht, aber sie rückt näher. AFS ist dieses Jahr auf der Karibikinsel Hispaniola angekommen, die sich Haiti und die Dominikanische Republik teilen.

Das AFS-Virus stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar und wird weder vom Schwein auf den Menschen übertragen noch gefährdet es die Lebensmittelsicherheit.

Wenn es jedoch ganze Schweinepopulationen durchbrennt, konnte es nicht verhindern, dass es alle infizierten Tiere vernichtet. Das liegt daran, dass es bis jetzt weder ein Heilmittel noch einen Impfstoff gab.

Der Bericht vom Donnerstag über die Wirksamkeit eines Impfstoffkandidaten bedeutet, dass nordamerikanische Schweineproduzenten möglicherweise eine Verteidigung gegen das tödliche Virus haben, bevor es ihre Schweine erreicht.

Das ARS des USDA berichtet, dass der Impfstoffkandidat in der vierten Woche nach der Impfung bei allen Schweinen wirksam ist. Darin heißt es: “Wissenschaftler haben einen Impfstoffkandidaten entwickelt, der kommerziell hergestellt werden kann und gleichzeitig die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen asiatische ASF-Virusstämme bei Tests sowohl an europäischen als auch an asiatischen Schweinerassen aufrechterhält.”

Lesen Sie auch  Prinz Harry macht „massenhafte Fehlinformationen“ für die Zurückhaltung bei Covid-Impfstoffen verantwortlich | Coronavirus

„Wir freuen uns, dass die Forschung unseres Teams zur Entwicklung von Impfstoffkandidaten geführt hat, die verschiedene Schweinerassen vor dem aktuellen ASP-Virus schützen und vor ihnen schützen können“, sagte ARS-Administratorin Chavonda Jacobs-Young. „Impfstoffkandidaten könnten eine wichtige Rolle bei der Kontrolle des Ausbruchs spielen, der die globale Schweinegesundheit bedroht.“

Landwirtschaftsminister Tom Vilsack lobte sowohl ARS als auch den Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst (APHIS) des USDA für die Fortschritte bei der Eindämmung von AFS.

„Die USDA-Agenturen arbeiten zusammen, um die US-Viehbestände vor ausländischen und neu auftretenden Krankheiten zu schützen, die unserer Wirtschaft und der öffentlichen Gesundheit schaden könnten“, sagte Vilsack. „Ich bin stolz auf die außergewöhnliche Forschung des Agricultural Research Service, um Impfstoffkandidaten zur Vorbeugung des Afrikanischen Schweinepest-Virus zu entwickeln.“

Der Außenminister sagte, APHIS habe „enorme Arbeit“ beim Schutz der US-Schweineindustrie. „Wissenschaftliche Forschung, Entdeckung, Überwachung und Erkennung sind entscheidend, um die Herausforderungen zu lösen, mit denen amerikanische Produzenten konfrontiert sind, um die Lebensmittelversorgung robust und sicher zu halten“, sagte er.

Die Impfstoffforschung, die in der Zeitschrift Transboundary and Emerging Diseases veröffentlicht wurde, zeigt, dass ARS-Wissenschaftler einen Impfstoffkandidaten entwickelt haben, der kommerziell hergestellt werden kann und gleichzeitig seine Impfstoffwirksamkeit gegen asiatische ASF-Virusstämme behält, wenn er sowohl an europäischen als auch an asiatischen Schweinerassen getestet wird.

Wir freuen uns, dass die Forschung unseres Teams zu vielversprechenden Impfstoffergebnissen geführt hat, die auf kommerzieller Ebene bei verschiedenen Schweinerassen und durch die Verwendung eines aktuellen ASFV-Isolats wiederholt werden können“, sagte ARS-Forscher Douglas Gladue. „Dies signalisiert, dass der Kandidat für einen attenuierten Lebendimpfstoff eine wichtige Rolle bei der Kontrolle des anhaltenden Ausbruchs spielen könnte, der die weltweite Versorgung mit Schweinefleisch bedroht.“

Lesen Sie auch  Beispiele für die CAS-Behandlung - Mayo Clinic

„Das ist ein wichtiger Schritt für Wissenschaft und Landwirtschaft“, sagt ARS-Forscher Manuel Borca. „Wir arbeiten sorgfältig daran, dass unser Impfstoffkandidat durch die gemeinsamen Bemühungen der US-Regierung und unseres Handelspartners, der Navetco National Veterinary Joint Stock Company, kommerzialisiert wird.“

Bis heute hat ARS erfolgreich fünf experimentelle ASF-Impfstoffe entwickelt und patentiert und sieben Lizenzen mit Pharmaunternehmen zur Entwicklung der Impfstoffe vollständig ausgeführt. ARS evaluiert weiterhin weitere kommerzielle Partner zur Entwicklung dieser Impfstoffe.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement für – anzumelden, Klicke hier.)

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.