Der Grand Prix von Portugal beginnt mit überraschenden Qualifikationsergebnissen

Der Grand Prix von Portugal 2021 verspricht sehr interessant zu werden, da die Startaufstellung voller Überraschungen ist. Es gab auch einige Konstanten wie starke Leistungen von Mercedes und Red Bull, aber viele Positionen wurden erschüttert.

Zunächst übertraf Valtteri Bottas seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton. Während sie wie erwartet die erste Reihe ausgesperrt haben, war Hamilton immer der Favorit, der auf der Pole saß. Er muss länger warten, um seine 100. Pole Position zu sichern, dank eines abgefeuerten Bottas.

Die zweite Reihe wurde ebenfalls vorhersehbar von Red Bull beansprucht, aber Max Verstappen hätte wirklich viel schneller sein sollen als seine letzte Qualifikationszeit. Leider wurde sein schnellster Versuch wegen Überschreitung der Streckengrenzen gestrichen. Aufgrund der Streckenbedingungen in den Schlussminuten konnte der Niederländer neben seinem Teamkollegen Sergio Perez nur den dritten Platz erreichen.

Die wirklichen Überraschungen kommen nach den ersten beiden Reihen: Carlos Sainz von Ferrari schaffte es auf den 4. Platz und qualifizierte seinen Teamkollegen Charles Leclerc, der nur den 8. Platz erreichte. Esteban Ocon von Alpine war eine Sensation auf dem 6. Platz, wenn man bedenkt, wie weit das Team in den ersten beiden Rennen zurückblieb. Leider konnte sich sein Teamkollege Fernando Alonso nur als 13. qualifizieren.

Lando Norris sah in der Praxis und im ersten und zweiten Quartal stark aus, konnte es aber im dritten Quartal nur bis zum siebten Platz schaffen. Eine viel größere Überraschung kommt von seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo, der vom 16. Startplatz startet. Er machte am Ende des ersten Quartals einen Schockausgang, zusammen mit Aston Martins Lance Stroll, der nur den 17. Platz erreichte. Sebastian Vettel stieg jedoch zum ersten Mal in dieser Saison in das dritte Quartal ein, konnte seinen Aston Martin jedoch nur auf den 10. Platz bringen.

Lesen Sie auch  Untersuchung findet „epidemische“ Ausmaße des sexuellen Missbrauchs von Kindern in England und Wales

George Russell hatte auch ein bemerkenswertes Ergebnis und brachte seinen Williams auf den 11. Platz. Es ist eine massive Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr, als das Team bei den meisten Rennen im hinteren Teil des Feldes zurückblieb.

Apropos Rückseite des Feldes: Die Haas-Autos von Mick Schumacher und Nikita Mazepin waren vielleicht die einzigen, die im Status Quo blieben und den 19. bzw. 20. Platz belegten.


Valtteri Bottas plant seinen Pole Position Drive – / Mark RALSTON

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.