Der frühe Vertragsvorschlag des CEO von Carlyle wurde vom Vorstand des Unternehmens mit Schweigen beantwortet

Als sich der Fünfjahresvertrag von Kewsong Lee dem Ende zuneigte, Berater der Carlyle Group Inc

CG -6,23 %

Der CEO arbeitete mit Vertretern der Buyout-Firma zusammen, um einen ersten Vorschlag für einen neuen Deal vorzubereiten. Der im vergangenen Frühjahr eingereichte Vertragsvorschlag erhielt laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen keine Antwort von Carlyles Vorstand.

Carlyle sagte am späten Sonntag, dass Mr. Lee, der seit 2018 Geschäftsführer ist, mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen zurücktreten werde. William Conway, Mitbegründer und ehemaliger Co-CEO des Unternehmens, der auch Chief Investment Officer war, wird als Interimschef fungieren, bis ein dauerhafter Ersatz gefunden werden kann.

Die genauen Gründe für die mangelnde Bereitschaft des Vorstands, mit Mr. Lee zu verhandeln, sind nicht ganz klar, aber sein plötzliches Ausscheiden ohne einen Nachfolger hat zur Folge, dass eines der Dauerprobleme des Unternehmens verschärft wird: die Underperformance seines Aktienkurses.

Die Aktien von Carlyle fielen am Montag um mehr als 6 % und schlossen bei 35,29 $.

Die überraschende Ankündigung am späten Sonntagabend, nachdem das Wall Street Journal begonnen hatte, sich in dieser Angelegenheit zu erkundigen, ist ein seltener Fall, in dem einem handverlesenen Nachfolger der Gründer einer Private-Equity-Firma die Tür gezeigt wurde.

Als Herr Lee das Ruder von Carlyle übernahm, hatten seine Aktien seit dem Börsengang im Jahr 2012 durchweg eine Underperformance gegenüber den Mitbewerbern und dem breiteren Markt erzielt. Dies lag zum großen Teil daran, dass Unternehmen, die die stetigen, vorhersehbaren Managementgebühren generieren, die von den Aktionären geschätzt werden, wie z.

Auch das Wachstum des verwalteten Vermögens von Carlyle blieb hinter der Konkurrenz zurück. Ende 2012 verwaltete Carlyle etwa 170 Milliarden US-Dollar, etwa 80 % von Blackstone Inc

Lesen Sie auch  Bill Gates kauft Mehrheitsbeteiligung an Four Seasons Hotels and Resorts

insgesamt und deutlich mehr als die von Apollo Global Management Inc.

oder KKR & Co. Als Herr Lee CEO wurde, betrug das Vermögen von Carlyle 45 % des Vermögens von Blackstone und 78 % des Vermögens von Apollo. KKR würde es auch bald übertreffen.

Mr. Lees Aufgabe war es, das Geschäft zu vereinfachen, zu modernisieren und in neue Richtungen zu lenken. Das erforderte, einige von Carlyles Subscale-Geschäften abzustoßen und andere zu konsolidieren. Er versuchte auch, die Kultur des Unternehmens zu ändern, indem er seine Anlageexperten zu mehr Zusammenarbeit drängte, und konzentrierte seine Bemühungen auf das Wachstum gebührengenerierender Unternehmen.

Als erfahrener Investor hatte Herr Lee einen guten Instinkt, wenn es darum ging, Carlyle auf eine stärkere finanzielle Basis zu bringen: Die Aktien des Unternehmens schnitten weiterhin schlechter ab als die seiner Mitbewerber, aber Herr Lee gelang es, die Lücke deutlich zu schließen, indem Carlyle-Aktien, einschließlich Dividenden, während seiner Amtszeit den S&P 500 übertreffen.

Im zweiten Quartal verdoppelte sich das verwaltete Vermögen des Kreditsegments von Carlyle im Jahresvergleich nahezu auf 143 Milliarden US-Dollar und übertraf damit erstmals das Private-Equity-Segment des Unternehmens. Die gebührenbezogenen Einnahmen stiegen um 65 % auf 236 Millionen US-Dollar.

Für seine Dienste wurde er ansehnlich bezahlt. Laut einer Wertpapierakte verdiente er im Jahr 2021 42,3 Millionen US-Dollar. Das mag zwar hoch klingen, ist aber für Private-Equity-Maßstäbe nicht sehr hoch. Der CEO von Blackstone, Stephen Schwarzman, verdiente in diesem Jahr 160,3 Millionen Dollar. KKR berichtete, den Co-CEOs Joseph Bae und Scott Nuttall Entschädigungen im Wert von 559,6 Millionen US-Dollar bzw. 523,1 Millionen US-Dollar gezahlt zu haben.

Lesen Sie auch  Eine Jones-Act-Fischgeschichte, Kapitel 2

Dennoch machten ihn die vielen Änderungen, die er durchführte, bei seinen Kollegen oft nicht beliebt, und eine Reihe langjähriger Anlageexperten verließ das Unternehmen.

Laut einer mit den Suchkriterien vertrauten Person möchte der Vorstand nun, dass jemand mit einer Erfolgsbilanz als Leiter eines globalen Unternehmens die Strategie weiter umsetzt.

Einige Investoren und Analysten stellten die abrupte Änderung am Montag in Frage.

„Obwohl Conway eine fähige Führungspersönlichkeit ist und Investoren gut bekannt ist, werden diese Neuigkeiten wahrscheinlich einige Investoren dazu bringen, Carlyles Fähigkeit in Frage zu stellen, sich wirklich in einen kooperativeren und ausgewogeneren Geschäftsmix zu verwandeln, was der Schlüssel dazu sein wird, dass seine Bewertung mit Comps aufholt“, so Autonomous Analyst Patrick Davitt schrieb am Montag in einer Research Note.

Die Tatsache, dass die Firma außerhalb nach einem Nachfolger zu suchen scheint, deutet darauf hin, dass sie eine weniger erfahrene Bank hat als viele ihrer Konkurrenten, schrieb er.

Schreiben Sie an Miriam Gottfried unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Erschienen in der Printausgabe vom 9. August 2022 als „Carlyle’s Board Declined Talks on CEO Extension“.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.