Der Erfolg von Statinen könnte die Fettleibigkeitskrise anheizen, indem sie Patienten davon abhält, Gewicht zu verlieren

Der Erfolg von Statinen könnte die Fettleibigkeitskrise anheizen, indem sie Patienten davon abhält, Gewicht zu verlieren, sagen Experten

  • Rund acht Millionen Briten nehmen Statine, um ihren Cholesterinspiegel zu senken
  • Der wirksame Schutz vor Herzinfarkten kann vom Abnehmen ablenken
  • Dies macht sie anfällig für Herzinsuffizienz, Fettlebererkrankungen und Arthritis

Statine und Blutdrucktabletten könnten Fettleibigkeit fördern, weil sie so gut wirken, dass einige Patienten möglicherweise nicht mehr versuchen, Gewicht zu verlieren, warnen Experten.

Rund acht Millionen Briten nehmen Statine, um ihren Cholesterinspiegel zu senken, und bis zu neun Millionen nehmen Medikamente, um den Blutdruck zu senken.

Aber der Schutz vor Herzinfarkten und Schlaganfällen, den die Pillen bieten, kann Menschen davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre wachsenden Taillen zu bekämpfen, argumentiert ein provokativer Artikel in einer medizinischen Fachzeitschrift.

Statine und Blutdrucktabletten können Jahrzehnte länger leben.

Aber diejenigen, die aufgrund solcher Medikamente länger mit Übergewicht leben, haben ein größeres Risiko für eine lange Liste von mit Fettleibigkeit verbundenen Krankheiten wie Herzinsuffizienz, Fettleber und Arthritis.

Statine und Blutdrucktabletten könnten Fettleibigkeit fördern, weil sie so gut wirken, dass einige Patienten möglicherweise nicht mehr versuchen, Gewicht zu verlieren, warnen Experten (Dateibild)

Der Meinungsartikel in The Lancet Diabetes & Endocrinology behauptet, dass moderne Behandlungen dazu führen, dass viele Krankheiten „nicht mehr so ​​gefürchtet sind wie früher“.

Der Hauptautor Naveed Sattar, Professor für Stoffwechselmedizin an der Universität Glasgow, sagte: „Bessere Behandlungen wie Statine und Blutdrucktabletten … tragen indirekt dazu bei, die Fettleibigkeitskrise anzuheizen.

Lesen Sie auch  Covid-19 Australien: Brisbane-Fans packen Stadien, während Käufer mit aufgehobener Sperrung auf die Märkte strömen

„Es ist ein großartiger Erfolg, dass Menschen länger am Leben erhalten werden, sodass jemand, der vielleicht mit 60 an einem Schlaganfall oder Herzinfarkt gestorben ist, bis zum Alter von 75 Jahren lebt.

“Aber wenn das Gewicht nicht diskutiert wird, könnte diese Person am Ende mehrere Gesundheitsprobleme haben, die teilweise mit Übergewicht und der Einnahme von Dutzenden verschiedener Medikamente zusammenhängen.”

Aber der Schutz vor Herzinfarkten und Schlaganfällen, den die Pillen bieten, kann Menschen davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre wachsende Taille in Angriff zu nehmen (Dateibild).

Aber der Schutz vor Herzinfarkten und Schlaganfällen, den die Pillen bieten, kann Menschen davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre wachsende Taille in Angriff zu nehmen (Dateibild).

In den letzten 40 bis 50 Jahren sind die Menschen in Ländern mit hohem Einkommen wie Großbritannien im Durchschnitt um 10 kg (1.8 lb) schwerer geworden, wobei etwa zwei Drittel der Erwachsenen in diesem Land jetzt übergewichtig oder fettleibig sind.

Es gibt Hinweise darauf, dass jemand mit einem BMI über 30, der als fettleibig eingestuft wird, ein 12-mal höheres Risiko hat, an mehreren Gesundheitszuständen zu leiden, als jemand mit einem gesunden Gewicht.

Professor Sattar fügte hinzu: „Wenn jemand Blutdrucktabletten nimmt, ist das das perfekte Fenster, um über seinen Lebensstil nachzudenken. Aber Gesundheitsdienstleister diskutieren dies selten. Wir brauchen eine bessere Gesundheitspolitik, um Fettleibigkeit zu verhindern.“

Dr. Sonya Babu-Narayan, beratende Kardiologin und stellvertretende medizinische Direktorin der British Heart Foundation, sagte: „Jahrzehntelange Forschung hat gezeigt, dass Statine und blutdrucksenkende Medikamente Leben retten.

Wenn diese von Ihrem Arzt empfohlen wurden, ist es wichtig, dass Sie sie weiterhin einnehmen.’

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.