Der Eisenbahnminister fordert von den Zugbetreibern einen „dringenden Plan“, da die Rissstörung weiterhin besteht UK Nachrichten

Der Eisenbahnminister hat die Industrie gebeten, dringend einen Plan für die Wiederaufnahme des normalen Betriebs aufzustellen, nachdem einige Züge am Wochenende zurückgezogen werden mussten.

In einigen Zügen wurden am Samstag Risse entdecktDies führte dazu, dass die Klasse 800 des japanischen Hitachi für Sicherheitskontrollen vom Netz genommen wurde.

Am schlimmsten betroffen waren die Great Western Railway und die London North Eastern Railway. Beide Betreiber warnten die Passagiere, dass sie am Montag mit einer Störung rechnen sollten.

Bahnminister Chris Heaton-Harris sagte: “Heute habe ich die Bahnindustrie angewiesen, dringend einen umfassenden Plan aufzustellen, um sicherzustellen, dass die Dienste so schnell wie möglich wieder sicher aufgenommen werden können.

“Ich erwarte von den Betreibern, dass sie alle Optionen für Ersatzdienste prüfen, um die Menschen bei der Durchführung ihrer Reisen zu unterstützen, und habe Hitachi um einen Sicherheitsinspektionsplan sowie eine längerfristige Reparaturstrategie gebeten.

“Unser Fokus liegt darauf, sicherzustellen, dass die Züge so schnell wie möglich wieder in Betrieb genommen werden, sobald sie vollständig als sicher anerkannt sind. Erst dann können wir mit dem Wiederaufbau eines zuverlässigen und pünktlichen Fahrplans für die Fahrgäste beginnen.

“Ich möchte mich auch bei den Passagieren für ihre Geduld während einer möglicherweise längeren Zeit anhaltender Störungen bedanken, die wahrscheinlich noch einige Zeit andauern wird.”

Zugbetreiber und Vertreter von Hitachi wurden am Sonntag zu einem dringenden Treffen mit Abgeordneten eingeladen, um die Probleme zu erörtern.

Hitachi hat sich entschuldigt und gesagt, die Züge seien vorsichtshalber zurückgezogen worden.

“Wir arbeiten so schnell und sicher wie möglich daran, das Problem für den Rest der Flotten zu untersuchen”, sagte das Unternehmen auf Twitter.

Die Great Western Railway hat eine beträchtliche Anzahl von Diensten eingestellt und erwartet, dass sich die Störung bis in die kommende Woche erstreckt.

“Das Problem wird weiterhin von Hitachi untersucht. Sobald die Züge überprüft und freigegeben wurden, hoffen wir, sie so bald wie möglich wieder in Betrieb nehmen zu können”, sagte GWR, das der FirstGroup gehört.

LNER versprach, Tickets für betroffene Passagiere umzubuchen oder zu erstatten.

Herr Heaton-Harris sagte, dass Zugbetreiber Ersatzbusse und -busse arrangieren sollten, um ihren Kunden zu helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.