Der COVID-19-Impfstoff von Novavax erwies sich in Südafrika, wo sich mehr infektiöse Varianten ausbreiten, als 51% wirksam

In einer Studie veröffentlicht in der New England Journal of MedicineForscher des in Maryland ansässigen Biotech-Unternehmens Novavax berichten, dass der COVID-19-Impfstoff des Unternehmens zu 51% wirksam ist, um Menschen vor Krankheiten zu schützen.

Die Ergebnisse stammen aus einer Phase-2-Studie des Zweidosis-Impfstoffs, bei der eine andere Technologie als bei den drei derzeit von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassenen COVID-19-Impfungen verwendet wird. Derzeit autorisierte Aufnahmen von Pfizer-BioNTech und Moderna verwenden beide eine mRNA-basierte Technologie, während Johnson & Johnson-Janssen auf ein Adenovirus angewiesen ist, um SARS-CoV-2-Gene an den Körper zu liefern – beide Ansätze trainieren die körpereigenen Immunzellen virale Proteine, die andere Immunzellen dann angreifen, sodass diese Abwehrkräfte bereit sind, das SARS-CoV-2-Virus zu bekämpfen, wenn eine Infektion auftritt. Novavax hat seinen Schuss so konzipiert, dass er bereits das virale Protein enthält. Wenn es also in den Körper injiziert wird, wird es sofort als fremd eingestuft.

Im März veröffentlichte das Unternehmen Ergebnisse seiner in Großbritannien ansässigen Phase-3-Studie, aus der hervorgeht, dass der Impfstoff insgesamt 96% wirksam war, um Menschen vor COVID-19-Symptomen zu schützen, und 86% wirksam, um sie vor B.1.1.7 zu schützen . Variante erstmals in Großbritannien identifiziert Trotz dieser vielversprechenden Ergebnisse hat Novavax bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (Food and Drug Administration) noch keinen Antrag auf Zulassung für den Notfall für seinen Impfstoff gestellt, obwohl das Unternehmen dies einige Wochen nach Veröffentlichung seines Berichts erwartet hatte.

Das Kürzliche NEJM Die Studie umfasste mehr als 2.600 Menschen in Südafrika und wurde im November 2020 begonnen – nach der britischen Studie und zufällig nach dem Aufkommen einer neuen Variante von SARS-CoV-2 mit dem Namen B.1.351 im afrikanischen Land. Dadurch konnten sich die Forscher genauer darauf konzentrieren, ob der Impfstoff gegen die Variante B.1.351 schützt. Insgesamt ist ein vollständiges Regime des Novavax-Impfstoffs – zwei Schüsse – zu 51% wirksam, um Menschen vor COVID-19-Symptomen zu schützen, die von leicht bis schwer reichen.

Diese 51% -Zahl klingt vielleicht nicht besonders gut, aber wir müssen den Kontext berücksichtigen, sagt Shabir, Madhi, Professor für Impfwissenschaft an der Universität Witwatersrand in Johannesburg und leitender Autor der Studie. „Wir müssen die Erwartungen für diese erste Generation von COVID-19-Impfstoffen neu kalibrieren“, sagt er, „insbesondere für Länder [like South Africa] wo B.1.351 dominiert. In diesen Situationen ist es für ein Land nicht mehr wichtig, eine sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, da die Wirksamkeit von Impfstoffen gegen leichte bis mittelschwere Infektionen mit Varianten im Vergleich zu den Vorfahren etwas verringert ist [virus]. Anstatt zu erwarten, dass Impfstoffe uns an die Herdenimmunitätsschwelle bringen, von der ich nicht glaube, dass sie jemals eintreten wird, muss das Ziel darin bestehen, sicherzustellen, dass wir Hochrisikopersonen so schnell wie möglich impfen und sie von der Entwicklung schwerer Krankheiten abhalten können und an COVID-19 sterben. “

Madhi räumt ein, dass Novavax ‘Schuss wahrscheinlich “nur einen begrenzten Wert für die Ausrichtung auf gesunde jüngere Menschen in einem Land wie Südafrika haben wird”, argumentiert jedoch, dass er immer noch äußerst nützlich sein könnte, um schwerere Krankheiten bei schutzbedürftigen Menschen wie älteren Menschen und Menschen mit zugrunde liegender Gesundheit einzudämmen Bedingungen. “Es geht wirklich nicht darum, wie viele Menschen Sie impfen lassen, sondern wie viele Hochrisikopersonen Sie so schnell wie möglich impfen können”, sagt er.

Zu diesen Personen mit hohem Risiko gehören Menschen mit geschwächtem Immunsystem, entweder aufgrund immunsuppressiver Behandlungen wie Chemotherapie gegen Krebs oder anderer Infektionen wie HIV. Da HIV in Südafrika so weit verbreitet ist, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie gut der Impfstoff bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem wirkt, haben die Forscher die Wirksamkeit auch nach HIV-Status aufgeschlüsselt und festgestellt, dass der Schuss beim Schutz vor COVID etwas weniger wirksam ist -19 unter denen, die HIV-positiv waren, und ungefähr 60% wirksam beim Schutz derjenigen, die HIV-negativ waren.

Das Unternehmen lehnte es ab, sich zu den Phase-2-Studien zu äußern. Ein Sprecher sagt, das Unternehmen werde warten, bis die Ergebnisse der Phase 3 in den kommenden Monaten vorliegen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.