Der Bruttowert der landwirtschaftlichen Produktion wird voraussichtlich im nächsten Jahr 58,5 Milliarden US-Dollar erreichen

Preiserhöhungen für einige Kulturen werden dazu beitragen, den Wert der australischen landwirtschaftlichen Produktion im nächsten Geschäftsjahr auf 58,5 Milliarden US-Dollar zu steigern.

Dies liegt über der Prognose von 54 Milliarden US-Dollar, die letztes Jahr um diese Zeit für den Zeitraum 2015-16 prognostiziert wurde.

Laut dem heute veröffentlichten vierteljährlichen Bericht des australischen Büros für Agrar- und Ressourcenökonomie und -wissenschaften, der heute veröffentlicht wird, wird die Landwirtschaft im nächsten Jahr um etwa 12 Prozent höher bewertet als der Durchschnittswert der letzten fünf Jahre.

Karen Schneider, Geschäftsführerin von ABARES, sagte, ein günstiger Saisonstart, eine feste Exportnachfrage und prognostizierte Produktionssteigerungen bei wichtigen Erntegütern unterstützten die positiven Aussichten.

„In den Jahren 2016-17 soll der Bruttowert der Pflanzenproduktion auf 28,6 Mrd. USD steigen. Dies ist auf prognostizierte Wertsteigerungen bei der Zucker-, Baumwoll- und Gartenbauproduktion zurückzuführen“, sagte Frau Schneider.

„Nach einem Anstieg von 10,9 Prozent in den Jahren 2015-16 wird der Bruttowert der Tierproduktion in den Jahren 2016-17 voraussichtlich bei rund 29,8 Milliarden US-Dollar bleiben.“

Der Gesamtwert der Exporterlöse aus Agrarrohstoffen wird jedoch für den Zeitraum 2016-17 voraussichtlich um 2,5 Prozent auf 43 Milliarden US-Dollar sinken.

Viehbestand / Wolle / Molkerei

Dem Bericht zufolge werden die meisten Viehprodukte in den Jahren 2016-17 einen Preisanstieg verzeichnen.

Die Prognosen für den Verkauf von Rindfleisch und Kalbfleisch zeigen für den Zeitraum 2016-17 einen Anstieg um 2 Prozent auf 517 c / kg Schlachtkörpergewicht.

Es wird prognostiziert, dass eine starke Nachfrage nach Lagerbeständen die Abschaltung von Rindern begrenzt und die Preise für Rinder-Viehhöfe trotz des zunehmenden Wettbewerbs auf den wichtigsten Exportmärkten nach oben drückt.

Für 2016-17 wird ein Anstieg des Schaffleischumsatzes um 5 Prozent auf 550 c / kg Schlachtkörpergewicht prognostiziert. Die Lammpreise werden voraussichtlich steigen, was auf eine geringere Schlachtung zurückzuführen ist, da die Erzeuger Herden wieder aufbauen und die Exportnachfrage fester wird.

Lesen Sie auch  Team Australia erweist sich in der Bucht von Cadiz als zu stark und sichert sich den Sieg in der spanischen Etappe der SailGP

Der Umsatz mit Wolle wird voraussichtlich ebenfalls steigen. Der Bericht prognostiziert einen Anstieg des australischen Ostmarktindikators um 4 Prozent, der 2016/17 voraussichtlich 1300 c / kg erreichen wird, was auf ein begrenztes Wachstum der weltweiten Wollproduktion angesichts der festeren Exportnachfrage zurückzuführen ist.

Für 2016-17 wird jedoch ein Rückgang des Milchpreises von farmgate um 2 Prozent auf 42 c / l prognostiziert, was auf die Senkung der weltweiten Milchpreise zurückzuführen ist.

GARTENBAU

Der Bericht fand vielversprechende Prognosen für die australische Kirschindustrie.

Die Kirschexporte erreichten 2014-15 einen Rekordwert von 48 Millionen US-Dollar gegenüber 14 Millionen US-Dollar im Zeitraum 2010-11, was auf verbesserte Wachstumsbedingungen und eine erhöhte Nachfrage aus Asien zurückzuführen ist.

“Günstige Luftfrachtgebühren für asiatische Märkte verschaffen australischen Kirschen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Exporteuren der südlichen Hemisphäre”, heißt es in dem Bericht.

“Tasmanien hat im Gegensatz zum Rest von Australien einen Status ohne Fruchtfliegen, was den Zugang des Luftfrachtmarktes nach China erleichtert.”

Tasmanische Kirschen verdienten einen Premiumpreis und der durchschnittliche Exporteinheitswert von tasmanischen Kirschen betrug 2014-15 17,34 USD pro Kilogramm, verglichen mit 11,46 USD / kg für Kirschen aus anderen Staaten und Gebieten.

Während die Exporte von frischem Gemüse seit 2011/12 relativ niedrig waren, war ein Teil des Gemüses rasch gewachsen.

Zwischen 2013-14 und 2014-15 stieg der Wert der Rosenkohl- und Sellerieexporte nach einer Zeit relativ niedrigen Exportwerts seit 2006-07 um 189% bzw. 89%.

“Die gestiegene Nachfrage aus Asien in Verbindung mit der Abwertung des australischen Dollars stärkte die Wettbewerbsfähigkeit der Exporte”, heißt es in dem Bericht.

„Insbesondere die Exporte von Rosenkohl haben von anhaltend hohen Preisen profitiert, die in den drei Jahren bis 2014-15 durchschnittlich 4,86 ​​USD / kg betrugen, verglichen mit 2,48 USD / kg im Durchschnitt zwischen 1999-2000 und 2011-12.“

Lesen Sie auch  ASX: Aktienmarkteinbruch der australischen Börse, Auswirkungen von Omicron Covid

KÖRNER UND ÖLSAMEN

In dem Bericht heißt es, dass der Weltweizenindikatorpreis real gesehen der niedrigste seit 15 Jahren sein dürfte, was auf ein reichliches Weltweizenangebot zurückzuführen ist.

Der Preis sollte um 10 Prozent auf 190 US-Dollar pro Tonne fallen.

Die weltweiten Preise für Ölsaatenindikatoren werden aufgrund eines erwarteten Rückgangs der Weltaktien voraussichtlich im Durchschnitt höher sein.

Die Preise werden 2016-17 voraussichtlich um 8 Prozent auf 400 US-Dollar pro Tonne steigen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.