Der afghanische General sagt, dass die Armee den Abzug der US-Truppen überleben wird: –

Soldaten der US-Armee holen ihre Seesäcke zurück, nachdem sie am 10. Dezember 2020 von einem neunmonatigen Einsatz in Afghanistan in Fort Drum, New York, nach Hause zurückgekehrt waren. Anfang dieses Monats kündigte Präsident Biden an, dass die USA bis zum 11. September 2021 alle ihre Truppen aus Afghanistan abziehen würden

John Moore / Getty Images


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

John Moore / Getty Images


Soldaten der US-Armee holen ihre Seesäcke zurück, nachdem sie am 10. Dezember 2020 von einem neunmonatigen Einsatz in Afghanistan in Fort Drum, New York, nach Hause zurückgekehrt waren. Anfang dieses Monats kündigte Präsident Biden an, dass die USA bis zum 11. September 2021 alle ihre Truppen aus Afghanistan abziehen würden

John Moore / Getty Images

Anfang dieses Monats kündigte Präsident Biden an, dass die USA bis zum 11. September alle ihre Truppen aus Afghanistan abziehen und damit einen “ewigen Krieg” beenden würden, der durch die Terroranschläge 20 Jahre zuvor am 11. September 2001 ausgelöst wurde. Sein Versprechen hat wurde im Kongress sowohl von Republikanern als auch von gemäßigten Demokraten mit Gegenreaktionen konfrontiert.

Die republikanische Abgeordnete Liz Cheney aus Wyoming nannte es “grundlegend gefährlich”, während die progressive demokratische Senatorin Elizabeth Warren den Plan lobte und sagte: “Unsere fortgesetzte Präsenz dort macht die USA oder die Welt nicht sicherer.”

Die Ankündigung warf auch viele Fragen auf: Wird die afghanische Regierung halten, sobald die USA abreisen? Was ist der nächste Schritt der Taliban? Was ist mit den Rechten der Frauen? Und wird dies zu mehr Krieg führen?

Die afghanische Luftwaffe ist zu 100% auf Auftragnehmer angewiesen, um ihre Blackhawk-Hubschrauber und C-130-Frachtflugzeuge zu warten, und General Frank McKenzie, Leiter des US-Zentralkommandos, hat gewarnt, dass das afghanische Militär ohne weitere Unterstützung der USA zusammenbrechen wird. Aber in einem Interview über NPRs Alles in Betracht gezogen, General Sami Sadat, kommandierender General der afghanischen Armee, war optimistischer.

Lesen Sie auch  Wahltag 2021 Ergebnisse und Abstimmungsnachrichten: Live-Updates

“Das afghanische Militär ist eines der fortschrittlichsten Militärs, die von den Besten, von den US-Streitkräften, gelernt haben”, sagt er. “Um ehrlich zu sein, haben sich die afghanischen Streitkräfte seit einem Jahr ziemlich gut behauptet, würde ich sagen.”

Sadat sprach mit – darüber, wie das Leben für ihn und seine Männer in einem der gefährlichsten Teile des Landes aussieht – der Provinz Helmand, was für sie auf dem Spiel steht, wenn die USA ihre Truppen abgezogen haben und ob die USA den Krieg in Afghanistan gewonnen haben .

Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Höhepunkte des Interviews

Über typische Militäreinsätze in Helmand und Kontakt mit den Taliban

Normalerweise beginnen wir unseren Tag mit dem Ausgraben vieler auf den Straßen verlegter IEDs und dann [we engage in firefight] Kontakte mit Taliban. Die Taliban versuchen, illegale Kontrollpunkte einzurichten und Händler und Passagiere auf ihrem Weg zu belasten. Wir führen auch große Offensivoperationen gegen die Taliban durch, da die Friedensgespräche leider gescheitert sind. Ich bin einer der Kommandeure, die nie an die Gespräche geglaubt haben und ich immer noch nicht. Und ich war auf diesen Tag vorbereitet, also schob ich alle meine Einheiten – rund 11.000 afghanische Soldaten – und führte alle 24 Stunden in meiner Einsatzregion etwa 170 Militäreinsätze durch. Sie wissen, Patrouillen, Überfälle, Nachtüberfälle, Tagüberfälle. Hier ist ziemlich viel los.

Auf die Warnung von General Frank McKenzie, dass das afghanische Militär ohne Unterstützung der USA zusammenbrechen wird

Ich meine, ich verstehe den amerikanischen Kontext. Die Sorge ist richtig. Wir in Afghanistan sind dankbar für das, was die Vereinigten Staaten für uns getan haben. Sie kamen uns an einem der dunkelsten Tage unserer Geschichte zu Hilfe. Aber in den letzten 20 Jahren haben die Amerikaner und Afghanen gemeinsam die Grundlage für ein dauerhaftes System geschaffen. Ich mache mir also keine Sorgen um ein Kollaps-Szenario. Sie wissen jedoch, dass die Menschen ihre eigenen Gedanken und Meinungen haben. Die afghanische Luftwaffe ist eine moderne Luftwaffe, aber es handelt sich hauptsächlich um die US-Technologie. Daher werden wir weiterhin auf die technische und finanzielle Unterstützung des US-Militärs angewiesen sein, insbesondere bei der afghanischen Luftwaffe … Ich denke, UH-60s und C- 130s sind die beiden großen Transportflotten, die von der afghanischen Luftwaffe eingesetzt werden und die eine kontinuierliche Vertragsunterstützung benötigen. Dies hängt jedoch von den US-amerikanischen Einsatzregeln ab und davon, wie Politiker das Geld des Kongresses spielen und vormerken, wenn es uns helfen soll.

Lesen Sie auch  Einspruch, nachdem zwei Hunde in Brent . einen anderen Hund angegriffen und getötet hatten

Ob US-Geld ausreicht, um dem afghanischen Militär zu helfen, stabil zu bleiben

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben. Letzte Woche haben wir den Nachtangriff auf Musa Qala durchgeführt. Musa Qala ist der operative Schwerpunkt der Taliban in Afghanistan nach Quetta, Pakistan, das ihr strategischer Schwerpunkt ist. Musa Qala ist der zweite. Ich war acht Stunden dort, führte den Nachtangriff durch, befreite bis zu 50 Gefangene und tötete ein paar Taliban. Wir besetzten den Musa Qala-Basar sieben Stunden lang und es war alles afghanischer Plan, afghanischer Geheimdienst, afghanische Luftwaffe und eine unserer Spezialeinheiten. So ist die Fähigkeit der afghanischen Streitkräfte. Seit einem Jahr ist es eine Herausforderung, aber auch eine Erfahrung für uns. Weil wir jetzt plötzlich sahen, dass die US-Streitkräfte nicht jeden Morgen auf unserem Tisch stehen, sondern allein. Um ehrlich zu sein, haben sich die afghanischen Streitkräfte seit einem Jahr ziemlich gut behauptet, würde ich sagen.

Über sein Training mit Amerikanern

Eines der Dinge, für die ich den USA beim Verlassen dankbar bin – es gibt zwei Gründe. Eines hat einen egoistischen Grund: Ich werde sie vermissen, weil ich einige meiner besten Freunde dort habe. Sie wissen auch, dass die Zusammenarbeit als Team zwischen verschiedenen Ländern in einem komplexen Umfeld wie Afghanistan mitten im Feuergefecht, mitten im Blut und in der Trauer Ihnen tatsächlich eine neue Perspektive bietet – wie Sie sich anpassen können, wie man ein Team aufbaut, wie man ein Team führt und wie man im Grunde gewinnt. Also bin ich dankbar. Ich fühle mich sehr geehrt und privilegiert.

Lesen Sie auch  Elefanten auf Ausflug in China

Ob die USA den Krieg in Afghanistan gewonnen haben

Den Krieg gewinnen? Nein. Haben die USA dazu beigetragen, ein Umfeld zu schaffen, das den Krieg verringern und die Terroristen für sich gewinnen kann? Ja. Sie und ich werden uns wahrscheinlich nächstes Jahr unterhalten … und wir werden die Chancen übertreffen. Das haben wir immer gemacht. Und dies ist das Erbe der Vereinigten Staaten, insbesondere des US-Militärs, das ein demokratisches, aufgeschlossenes System hinterlässt, eine Gesellschaft, die sich verändert und hoffentlich Bestand hat und ein Vorbild in unserer Region wird. Nennen Sie mich einen Optimisten, aber das bin ich. Deshalb diene ich. Deshalb habe ich den schlechtesten Ort in Afghanistan gewählt, um das Kommando zu übernehmen und meine Männer zu führen.

Sam Gringlas, Ashish Valentine und Courtney Dorning produzierten und bearbeiteten das Audio-Interview. Mano Sundaresan hat es für das Web angepasst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.