Der Abgeordnete von NSW Nationals, Adam Marshall, unterstützt streikende Krankenschwestern angesichts des anhaltenden Ärztemangels auf dem Land

Ein Abgeordneter der Regierung von New South Wales hat einen vernichtenden Angriff auf das ländliche Gesundheitssystem gestartet und öffentlich die Entscheidung der staatlichen Krankenschwestern unterstützt, zu streiken.

Der frühere Kabinettsminister und Mitglied der Northern Tablelands, Adam Marshall, kritisierte während einer Rede im Parlament die Abhängigkeit von Ärzten vor Ort in seiner Region.

Er sagte, drei Krankenhäuser in seiner Wählerschaft im Norden von NSW seien in der letzten Woche für mehrere Schichten ohne einen diensthabenden Arzt in ihren Notaufnahmen gewesen.

„Das System, das wir geschaffen haben, hat Gesundheit zu Reichtum gemacht“, sagte Mr. Marshall.

„Wir haben Stellvertretern exorbitante Gebühren gezahlt, um Lücken zu füllen … und Menschen dafür zu belohnen, Teilzeitprofis zu werden.

Das Inverell Hospital im Norden von NSW wurde modernisiert, aber seine Notaufnahme war in den letzten Wochen mehrfach ohne Arzt.(Geliefert: Adam Marshall)

Herr Marshall unterstützte auch den Streik der Krankenschwestern in dieser Woche als „den letzten Atemzug dieser Belegschaft, die in einigen Teilen auch am Rande des Zusammenbruchs steht“.

Die Landesregierung hat sich verpflichtet, Millionen von Dollar in der Region Neuengland auszugeben, um Krankenhäuser in der Stadt wie Glen Innes, Inverell und Moree zu modernisieren.

Aber Herr Marshall sagte dem Parlament, dass diese Ankündigungen von einigen Einwohnern mit Skepsis aufgenommen worden seien.

„Meine Wähler fragen mich immer wieder: ‚Was bringen diese glänzenden neuen Einrichtungen, wenn niemand darin arbeiten kann?’“, sagte er.

Herr Marshall war fast drei Jahre lang Landwirtschaftsminister, bevor er im Dezember bei einer Umbesetzung aus dem Ministerium entlassen wurde.

Ein lächelnder Mann mit Brille, Anzug und Businesshemd steht auf einer Straße.
Der Abgeordnete von Wagga Wagga, Joe McGirr, glaubt, dass die ländliche Gesundheit bei den Landtagswahlen 2023 Auswirkungen haben wird.(ABC-Nachrichten: Lauren Pezet)

Auf neue Abteilung drängen

Labour hat auf die ländliche Gesundheit als Schlüsselfaktor für seinen Sieg bei den Bega-Nachwahlen am Wochenende hingewiesen, was die Macht der Crossbench erhöht hat.

Der unabhängige Abgeordnete für Wagga Wagga, Joe McGirr, sagte, er habe keine Forderungen an die Regierung gestellt, sondern im Parlament einen Antrag auf Erörterung der Schaffung eines separaten Ministeriums für ländliche Gesundheit gestellt.

Dr. McGirr sagte, Beweise, die bei der Untersuchung des Oberhauses zu ländlichen Gesundheitsdiensten gehört wurden, zeigten eindeutig, dass nicht genug getan wurde, um sich um die Gesundheit der Menschen im Land zu kümmern.

„Während die Regierung mit der Ernennung eines ländlichen Gesundheitsministers reagiert hat – und das ist eine großartige Initiative – denke ich nur [Bronnie Taylor] muss die Unterstützung einer regionalen Gesundheitsbehörde haben”, sagte Dr. McGirr.

Er sagte, er glaube, Frau Taylor unterstütze die Idee und sei zuversichtlich, dass die Einrichtung der Abteilung nicht kostspielig sein würde.

„Der erste Schwerpunkt wäre die Belegschaft … um sicherzustellen, dass wir medizinisches Personal in unsere Krankenhäuser bringen und unsere Krankenschwestern und die verwandte Gesundheit unterstützen können“, sagte Dr. McGirr.

Er wiederholte die Kommentare von Labour über die Bedeutung des Themas für die Wähler.

„Sie waren sehr beunruhigt über den Rückgang der Belegschaft, das Fehlen medizinischer Dienste und die Schließung von Entbindungseinrichtungen in den letzten Jahrzehnten“, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.