Deontay Wilder kündigt Oktober-Kampf in der ersten Aktion seit der Fury-Trilogie an | Deontay Wilder

Deontay Wilder kämpft weiter.

Der KO-Künstler aus Alabama wird am 15. Oktober im Barclays Center in Brooklyn in einem 12-Runden-WBC-Titeleliminator im Schwergewicht gegen Robert Helenius antreten, was seinen ersten Kampf seit dem Abschluss seiner explosiven Trilogie mit Tyson Fury im vergangenen Jahr markiert.

Wilder (42-2-1, 41 KOs) erwog seinen Rücktritt, nachdem er im Oktober 2021 in einem Hin- und Her-Klassiker gegen Fury in der 11. Runde eine KO-Niederlage erlitten hatte. Ihre dritte Begegnung in 34 Monaten, jede von ihnen voller dramatischer Ereignisse nicht weniger als neun Niederschläge insgesamt, krönte erst die fünfte Trilogie zwischen Schwergewichts-Champions in der Boxgeschichte nach Patterson-Johansson, Ali-Frazier, Ali-Norton und Bowe-Holyfield.

Jetzt wird der 36-jährige Amerikaner und Olympia-Dritte von 2008, der Anfang des Jahres in seiner Heimatstadt Tuscaloosa mit einer Statue geehrt wurde, in die Arena von Brooklyn zurückkehren, wo er bei jedem seiner vier vorherigen Auftritte siegreich war.

„Es war eine lange Reise für mich und heute geht sie weiter“, sagte Wilder am Mittwoch in einer Pressemitteilung, in der er den Kampf ankündigte, der in den USA auf FOX Pay-per-View ausgetragen wird. „Ich habe so oft darüber nachgedacht, ob ich mich aus dem Geschäft heraushalten oder zurückkommen soll. Als ich meine Statue in meiner Heimatstadt bekam und sah, wie so viele Menschen ankamen und mit mir und meiner Familie feierten, all die Emotionen zu sehen, erwachsene Männer, die vor ihren Kindern weinten und sagten, er sei ein wahrer König, gab mir das Gefühl, mein zu sein Arbeit ist nicht getan.

„Hier bin ich also wieder und freue mich darauf, in den Ring zurückzukehren. Ich freue mich darauf, zum Barclays Center zu kommen, einem Ort, an dem ich meine verheerendsten Knockouts hatte und ein Ort, den ich als mein zweites Zuhause betrachte.“

Lesen Sie auch  Mikel Arteta: Arsenal muss nach dem enttäuschenden Start in die Premier League-Saison "zurücksetzen" | Fußballnachrichten

Helenius (31-3, 20 KOs), ein 38-Jähriger, der in Schweden geboren wurde und im finnischen Mariehamn kämpfte, kämpfte zuletzt auf der Undercard von Fury-Wilder III, als er einen zweiten Stoppsieg in Folge gegen Adam Kownacki erzielte.

„Ich habe lange auf diese Gelegenheit gewartet und werde bereit sein“, sagte Helenius. „Ich werde eine noch größere Aufregung produzieren, als ich es mit Kownacki getan habe.“

Zwei ehemalige Super-Mittelgewichts-Champions werden sich im Co-Feature-Kampf gegenüberstehen, wenn der ehemalige IBF-Titelverteidiger Caleb Plant in einem geplanten 12-Runden-Spiel auf Anthony Dirrell trifft, der zweimal den WBC-Strap bei 168 Pfund hielt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.