Denvers Nikola Jokic gewinnt den Most Valuable Player Award der NBA

Nikola Jokic war ein nachträglicher Einfall im Jahr 2014. Als pummeliger Center aus Serbien war er ein Rollenspieler für einen Verein in der Adriatic League, als die Denver Nuggets in der zweiten Runde des NBA-Entwurfs ein risikoarmes Risiko eingingen und ihn mit dem 41 auswählen – und ihn dann prompt für eine weitere Saison in Europa versteckt haben. Es gab keine Garantie, dass er jemals in einer NBA-Uniform erscheinen würde.

Am Dienstag erreichte Jokic mit dem Gewinn des Most Valuable Player Award der NBA den Höhepunkt der individuellen Leistung.

Basketball ist ein globales Spiel, und Jokic (26), der eine außergewöhnliche Saison für die Nuggets hatte, wurde der zweite im Ausland geborene Spieler in Folge, der die Auszeichnung gewann, nachdem der Grieche Giannis Antetokounmpo aus Milwaukee die letzten beiden gewonnen hatte.

Jokic, dessen Nuggets die Phoenix Suns in einer Halbfinalserie der Western Conference mit 1:0 hinter sich lassen, erzielte in der regulären Saison mit durchschnittlich 26,4 Punkten, 10,8 Rebounds und 8,3 Assists pro Spiel die Bestzeit seiner Karriere.

Trotz seiner Größe in Industriegröße mit einer Körpergröße von 6 Fuß 11 Zoll und 284 Pfund ist Jokic ein flinker, multidimensionaler Spieler, der von außen schießen, Farbe einschlagen und mit Flair passieren kann. Seine Fähigkeit, am hohen Pfosten zu operieren und mit einer Hand Pässe zu schlagen, um Teamkollegen zu schlagen, öffnet den Boden und verursacht Chaos bei den Verteidigern. Während der regulären Saison schoss er 56,6 Prozent aus dem Feld und 38,8 Prozent aus der 3-Punkte-Distanz.

„So sollten Basketballspieler der Zukunft aussehen“, sagte Ognjen Stojakovic, Direktor für Spielerentwicklung bei Nuggets, kürzlich in einem Interview. „‚Wenn ich es schießen muss, schieß es. Wenn ich dribbeln muss, dribbel. Wenn ich etwas posten muss, werde ich posten, weil ich in der Lage bin, alles zu tun.’ Das ist moderner Basketball.“

Lesen Sie auch  Malkins Spitze hebt die Pinguine in Spiel 1 in 3OTs an Rangers vorbei

Jokic erhielt 91 der 101 Stimmen für den ersten Platz und hatte 971 Gesamtpunkte, wobei für jede Stimme für den ersten Platz 10 Punkte vergeben wurden. Philadelphias Joel Embiid, der aus Kamerun stammt, belegte bei der Abstimmung mit 586 Punkten den zweiten Platz, nachdem er durchschnittlich 28,5 Punkte und 10,6 Rebounds pro Spiel für die ostführenden 76er erzielt hatte.

Stephen Curry von Golden State, der 2015 und 2016 aufeinanderfolgende MVP-Auszeichnungen gewann, belegte den dritten Platz bei der Abstimmung. Curry, der die Liga bei den Toren anführte und ein erschöpftes Team an den Rand eines Playoff-Platzes brachte, hatte mit fünf Stimmen den zweitmeisten ersten Platz. Antetokounmpo wurde Vierter. Mitglieder der Nachrichtenmedien stimmen für die Auszeichnung, aber The New York Times nimmt nicht teil.

Das Rennen war in gewisser Weise ein Abnutzungskampf in einer unzusammenhängenden Saison, die von einer Vielzahl von Verletzungen und Abwesenheiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus getrübt wurde. LeBron James von den Los Angeles Lakers war ein Spitzenreiter, der die Auszeichnung zum fünften Mal – und zum ersten Mal seit 2013 – gewann, bevor er sich im März den Knöchel verstauchte und 26 Spiele verpasste. Embiid musste mit einer Knochenprellung im linken Knie etwa drei Wochen pausieren.

Jokic hingegen war ein Ironman, der in allen 72 Spielen seines Teams auftrat, und er hielt die Nuggets über Wasser, nachdem Jamal Murray, ihr Start- und Torschützenkönig, sich das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen hatte April. Ohne Murray beendeten die Nuggets die Saison als Nummer 3 im Westen, indem sie 13 von 18 Spielen gewannen, während Jokic noch mehr Verantwortung übernahm.

Lesen Sie auch  Die A's in Oakland behalten? Ist die Bay Area ein tragfähiger Markt für zwei Teams?

Als Jokic vor der Saison 2015/16 als Rookie zu den Nuggets kam, war er frisch von seiner ersten MVP-Kampagne – in der Adriatic League. Es dauerte nicht lange, bis seine Trainer in Denver seine Vielseitigkeit erkannten. Sie ermutigten ihn, das zu tun, was er am besten kann, nämlich ein bisschen von allem.

“Wenn Sie einen Koch haben und ihn in McDonald’s-Flip-Burger stecken, wird er sich schrecklich fühlen”, sagte Stojakovic. „Aber wenn Sie ihm die Chance geben, Koch zu werden und zu kreieren, kann er seine Magie vollbringen.“

Calvin Booth, der General Manager des Teams, erinnerte sich daran, dass er vor Beginn der Saison 2017/18 zum Front Office der Nuggets wechselte. Jokic begann sich als vielversprechender junger Spieler zu etablieren, und Booth hatte Ausschnitte und Höhepunkte seiner Arbeit gesehen. Aber Booth fand, dass es eine ganz andere Erfahrung war, jeden Tag in der Nähe von Jokic zu sein.

“Ich wusste, dass er gut ist”, sagte Booth, “aber ich wusste nicht, dass er so gut ist.”

Unter seinen Kollegen in dieser Saison galt Jokic als der Allerbeste.

Marc Stein Berichterstattung beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.