Home » Demonstranten schwenken Schilder für „königliches Blutbad“ in der Nähe des Buckingham Palace; Abstrichfarbe auf der Statue von Königin Victoria

Demonstranten schwenken Schilder für „königliches Blutbad“ in der Nähe des Buckingham Palace; Abstrichfarbe auf der Statue von Königin Victoria

by drbyos
0 comment

Eine große Anzahl von Demonstranten der Auslöschungsrebellion versammelten sich am Donnerstag in der Nähe des Buckingham Palace und schafften es, eine Statue von Königin Victoria zu zerstören, bevor die Polizei die Situation eindämmen konnte.

Die Aktivistengruppe Animal Rebellion, “eine Bewegung für Tier- und Klimagerechtigkeit mit dem erklärten Ziel, staatliche Maßnahmen für ein pflanzliches Lebensmittelsystem zu erzwingen”, gehört zu XR, dessen zweiwöchige Kampagne des “zivilen Ungehorsams” in London Chaos verursacht hat . Mehrere junge Aktivisten von Animal Rebellion beschlossen, ihre Proteste in den Hauptwohnsitz von Königin Elizabeth II.

Sprecher Harley McDonald-Eckersall sagte: „The Crown Estate ist der größte Landbesitzer in Großbritannien und sie haben sich entschieden, dieses Land für Tierzucht und Jagd zu nutzen, was nicht nur unsere Umwelt dezimiert, sondern jedes Jahr Millionen von Menschenleben fordert. Es ist Zeit für ein neues System, das auf Gerechtigkeit und Mitgefühl basiert, und die königliche Familie sollte den Weg weisen.”

Die Gruppe tauchte vor Ort auf, schwenkte Schilder mit “einem königlichen Blutbad” und verunstaltete das Queen Victoria Memorial, das sich nur wenige Meter vom Palast entfernt befindet. Sie beschmierten die Statue der ehemaligen Königin und färbten das Wasser im Brunnen rot, bevor Polizisten durch das Wasser schwappten, um sie zu greifen.

Die Met Police twitterte über das Chaos: “Eine Reihe von Aktivisten haben das Wasserspiel Victoria Memorial vor dem Buckingham Palace zerstört. Wir sind vor Ort und es wurden Festnahmen vorgenommen. Die Verdächtigen werden in Gewahrsam genommen.”

Einige Social-Media-Nutzer stellten die Kompetenz der Polizei selbst in Frage und warfen ihnen vor, die Demonstranten „all lovey dovey“ und „wie eine öffentliche Kunstausstellung“ zu behandeln.

Lesen Sie auch  Die Untersuchung der Juukan-Schlucht fordert nationale Gesetze zum Schutz heiliger Stätten

Bei den viertägigen Extinction Rebellion-Veranstaltungen in London wurden rund 200 Menschen festgenommen. Nickie Aiken, konservative Abgeordnete der Städte London und Westminster, schlug auch gegen die Umweltgruppe zurück und behauptete, die Aktivisten hätten bei ihrer letzten Übernahme der Hauptstadt im Jahr 2019 selbst 120 Tonnen Müll auf den Straßen hinterlassen. Aiken sagte dem Telegraph: „The Die Beeinträchtigung der lokalen Bevölkerung und der Geschäfte (aufgrund der Proteste) ist unermesslich. Das (Müll auf den Straßen) erhöhte ihre Kosten um 50.000 Pfund. Dies ist die Gemeindesteuer der Einheimischen. “

Zu seiner Verteidigung argumentierte der Sprecher der Gruppe, dass es sich bei der Zahl von 50.000 Pfund um „Dienstleistungskosten“ handelte, d. h. die Gesamtkosten der Ratsdienste, die während der zweiwöchigen Proteste im Oktober vorübergehend neu eingesetzt wurden. „Der Rat gab kein zusätzliches Geld aus und es gab keine zusätzlichen Kosten für den Steuerzahler. Die 120 Tonnen Müll wurden über einen Zeitraum von zwei Wochen gesammelt. Zum Vergleich: Während der Londoner Neujahrsfeierlichkeiten 2016-17, Westminster 85 Tonnen Müll in nur einer Nacht aufgeräumt”, erklärte der Sprecher und fügte hinzu, dass sie Rebellen immer auffordern, selbst aufzuräumen.

Die Proteste gegen die königliche Familie kommen nur wenige Tage, nachdem Prinz Charles die Wirtschaftsführer aufgefordert hat, inmitten des exponentiell zunehmenden Klimawandels zu helfen, oder der Planet ist “fertig”. Der Thronfolger, der väterlicherseits der ehemaligen griechischen Königsfamilie angehört, erwähnte den jüngsten Waldbrand im Land, der die einstige Sommerresidenz der Familie Tatoi Palace zerstörte, und nannte es eines der jüngsten Beispiele für die Umweltschäden.

Polizei und Soldaten im Buckingham Palace im Jahr 2017

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.