Fast jeden Tag in DC scheinen die Gesetzgeber bestrebt zu sein, ihre Macht gegen Big Tech zu zeigen. Gestern hatten sie die Gelegenheit, ihre Muskeln bei zwei hochkarätigen Veranstaltungen im Senat zu spielen: der Anhörung zur Bestätigung für Lina Khan, ein “Progressive Trustbuster”, der für einen Sitz bei der FTC nominiert wurde, und ein Justizausschuss, der über die Kontrolle von Apple und Google über ihre App Stores hörte. Eine Gruppe von sieben Republikanern des Hauses kündigte gestern an, keine Spenden mehr von großen Technologieunternehmen entgegenzunehmen.

Folgendes haben Sie an einem geschäftigen und blutigen Tag für Big Tech möglicherweise verpasst – und was dies bedeutet.

Lina Khan sagte, sie würde ihre technische Haltung zur FTC bringen Frau Khan verwies auf eine „ganze Reihe potenzieller Risiken“, die sie bei den Technologiegiganten sieht, einschließlich der Frage, wie sie ihre Dominanz in einem Markt in angrenzende Bereiche einbringen könnten. Sie sagte, wenn es um Online-Werbung geht, die mit Verbraucherdaten betrieben wird, “denken Unternehmen möglicherweise, dass es die Kosten für die Geschäftstätigkeit wert ist, um die Verletzung von Datenschutzgesetzen zu riskieren.” Die demokratische Kandidatin erhielt während der Befragung wenig Rückblick auf ihre Ansichten.

Bei der anderen Anhörung beschwerten sich Unternehmen über Apple und Google. Spotify, das Apple in Europa verklagt, sagte, das Unternehmen habe es daran gehindert, Kunden mitzuteilen, dass sie günstigere Abonnementpreise außerhalb seiner iPhone-App finden könnten. Spielgruppe bezeugt Das Unternehmen zahlte Apple und Google jetzt fast 500 Millionen US-Dollar pro Jahr an App Store-Gebühren. Dies ist die größte Einzelausgabe. Laut Tile hat Apple seine Produkte verpackt und dann kopiert, wobei auf das AirTag-Produkt verwiesen wurde, das Apple am Dienstag vorgestellt hat.

Google hat einen fragwürdigen Anruf getätigt. Jared Sine, Chief Legal Officer der Match Group, sagte, Google habe das Unternehmen am Abend zuvor angerufen, nachdem das geplante Zeugnis veröffentlicht worden war, und sich gefragt, warum die Kommentare härter zu sein schienen als das, was Match kürzlich bei einem Gewinnaufruf gesagt hatte. “Es sieht aus wie eine Bedrohung, es spricht wie eine Bedrohung, es ist eine Bedrohung”, sagte Senator Richard Blumenthal. Wilson White, ein Regierungsbeamter bei Google, sagte den Senatoren, dass Match ein wichtiger Partner sei und dass Google niemals versuchen würde, das Unternehmen einzuschüchtern.

Was passiert als nächstes? Die Ereignisse waren bemerkenswert für die parteiübergreifende Abneigung, die der Gesetzgeber für Big Tech zeigte. Die Parteien haben unterschiedliche Gründe, mit Sozial- und Suchplattformen unzufrieden zu sein. Die Republikaner konzentrieren sich auf Zensuransprüche und die Demokraten auf Fehlinformationen, aber ihre Gefühle scheinen eher auf potenzielles wettbewerbswidriges Verhalten von Big Tech-Gatekeepern in Bereichen wie App Stores ausgerichtet zu sein. Wird sich dies im Gesetz manifestieren? Senatorin Amy Klobuchar hat bereits ein umfassendes Kartellgesetz ausgearbeitet, aber ein gezielteres Gesetz, das sich auf das Verhalten im App Store konzentriert, könnte leichter umgesetzt werden.

  • In einem Test im nächsten Monat wird Apple gegen Epic Games antreten, das Apple wegen der Zahlungsbedingungen für seine iPhone-App verklagt und möglicherweise den Kritikern von Big Tech, die versuchen, dies einzudämmen, mehr Futter bietet.

Lesen Sie auch  Der Ausfall von Amazon Web Services stört eine Vielzahl von Unternehmen

Die EU plant, die KI einzudämmen Regelungsentwürfe würden dem Einsatz der Technologie strenge Grenzen setzen, unter anderem bei selbstfahrenden Autos, Einstellungsentscheidungen, Bankkrediten, Einschulung und vielem mehr. Es ist eine der ehrgeizigsten Bemühungen, die KI zu regulieren, bevor sie zum Mainstream wird.

Indien leidet unter einem Anstieg der Covid-19-Fälle. Das Land verzeichnete innerhalb von 24 Stunden 312.731 Neuinfektionen, den höchsten Tageswert seit Ausbruch der Pandemie, was Bedenken hinsichtlich seiner Fähigkeit zur Bekämpfung des Coronavirus aufwirft. Unabhängig davon gab Pfizer an, gefälschte Versionen seines Impfstoffs in Mexiko und Polen identifiziert zu haben.

Die Credit Suisse sammelt nach zwei Handelsskandalen fast 2 Milliarden US-Dollar. Die Schweizer Bank war nach dem Zusammenbruch von Greensill Capital und dem Zusammenbruch von Archegos gezwungen, ihre Bilanz wieder aufzubauen. In der Zwischenzeit steht die schweizerische Finanzaufsichtsbehörde vor einer neuen Untersuchung zu möglichen Fehlern im Risikomanagement im Umgang mit Archegos.

Janet Yellen fordert das amerikanische Unternehmen auf, den USA zu helfen, ihre Klimaziele zu erreichen. Der Finanzminister sagte, der Privatsektor werde einen Großteil der Last der Ökologisierung der amerikanischen Wirtschaft tragen, und die Biden-Regierung entwerfe einen Rahmen für die Finanzberichterstattung, um die Investition in Vermögenswerte wie grüne Anleihen zu erleichtern.

Das 100-Millionen-Dollar-Delikatessengeschäft wird dekotiert. Hometown International, das trotz des Besitzes eines Delikatessengeschäfts in New Jersey eine astronomische Marktkapitalisierung erlangte, wurde wegen Nichteinhaltung der Kotierungsregeln vom OTCQB-Freiverkehrsmarkt ausgeschlossen. Der Investor David Einhorn hatte die rätselhafte Marktkapitalisierung der Penny Stock als Zeichen eines „gebrochenen“ Marktes gekennzeichnet.

Im ersten Quartal des Jahres gingen jeden Monat rund 100 Blankoscheck-Fonds an die Börse. Bisher konnten Sie im April die Anzahl dieser Börsengänge an zwei Händen zählen. Der plötzliche Rückgang der Debüts von Zweckgesellschaften (SPACs) lässt Marktbeobachter fragen, ob dies eine Atempause ist – oder ein dauerhafterer Rückgang der Popularität.

Die Verlangsamung fällt mit einer verstärkten Überprüfung durch die SEC zusammen. Die Wertpapieraufsichtsbehörde gab Ende letzten Monats eine Erklärung ab, in der sie „die wichtigsten Überlegungen im Zusammenhang mit den einzigartigen Risiken und Herausforderungen eines privaten Unternehmens, das durch eine Fusion mit einem SPAC in die öffentlichen Märkte eintritt“, hervorhob. Nicht lange danach bot eine weitere Notiz „Anleitung“ zu einigen der schwierigeren Buchhaltungsprobleme im Zusammenhang mit Blankoscheck-Fonds. Keine der beiden Aussagen deutete auf Regeländerungen hin, aber mit Gary Gensler, dem neuen, auf Durchsetzung ausgerichteten Vorsitzenden der SEC, der diese Woche das Amt übernahm, haben die SPAC-Sponsoren ihre Rolle verlangsamt.

Die jüngste Leistung von SPACs war ebenfalls mies. Analysten von Goldman Sachs stellen fest, dass ein Aktienkursindex von 200 SPACs (vor und nach dem Zusammenschluss) in diesem Jahr eine starke Underperformance gegenüber dem Markt verzeichnete, und zwar um 17 Prozent gegenüber einem Plus von 10 Prozent beim S & P 500. SPACs blieben ebenfalls hinter einem unrentablen Index zurück Tech-Aktien, was darauf hindeutet, dass Anleger besondere Bedenken hinsichtlich SPACs haben, da viele von ihnen andere unrentable Tech-Unternehmen erworben haben.

Aber wir haben noch nicht die letzten SPACs gehört. Der Geldbetrag, den diese Shell-Unternehmen bisher gesammelt haben, könnte 900 Milliarden US-Dollar für M & A einbringen. Aktivität in den nächsten zwei Jahren nach Angaben der Goldman-Analysten. Und mehr als 25 SPACs haben diesen Monat laut SPAC Research IPO-Registrierungsdokumente eingereicht. Dies ergänzt eine Pipeline von mehr als 200 anderen, die Pläne für den Börsengang bekannt gegeben haben, den Deal jedoch aus irgendeinem Grund noch nicht besiegelt haben.


– Jonathan Frostick, Programmmanager bei HSBC, erinnerte sich an seine ersten Gedanken nach einem Herzinfarkt. Ein LinkedIn-Beitrag, über den er aus seinem Krankenhausbett schrieb Neubewertung seiner Einstellung zu Leben und Arbeiten wurde mehr als 200.000 Mal geteilt.


Die Super League, die zum Scheitern verurteilte Anstrengung, ein exklusives neues Turnier für Europas Top-Fußballvereine zu schaffen, wurde von Spielern, Trainern, Fans und Politikern allgemein als Versuch kritisiert, Wettbewerb und Wirtschaft nach amerikanischem Vorbild zu importieren. Frank McCourt, der amerikanische Besitzer der berühmten französischen Fußballmannschaft Olympique de Marseille, sagte gegenüber DealBook, dass die Liga, die er öffentlich anprangerte, niemals Sinn machte.

Die Super League hätte einen geschlossenen Wettbewerb geschaffen mit garantierten Plätzen für 15 Clubs und hätte Einnahmenbeteiligungs- und Ausgabenobergrenzen eingeführt. Das ähnelt eher US-Ligen wie der NFL als dem Freilaufsystem des europäischen Fußballs.

“Es fühlte sich an, als würde man einer anderen Kultur einen amerikanischen Geschmack aufzwingen”, sagte er. sagte McCourt, der zuvor die LA Dodgers besaß, bevor er 2016 die Kontrolle über Marseille (l’OM für seine Fans) übernahm. Die Rolle von JPMorgan Chase bei der Finanzierung der Super League untermauerte diese Vorstellung, obwohl sein Architekt Florentino Pérez, der spanische Präsident von Real Madrid.

Trotz ihres Geldes und ihrer Schlagkraft haben die Clubs nicht berücksichtigt, was die Fans wollten. Dies wurde deutlich, als der öffentliche Aufschrei viele Gründungsmitglieder zum Ausstieg veranlasste. “Es gibt keinen Fußball ohne Fans”, sagte McCourt. “Was ist ihre Perspektive?” (Die Forderungen der Fans sind etwas, das er gut kennt: Er traf sich Anfang dieses Jahres mit mehreren, nachdem Fans das Trainingsgelände von Marseille gestürmt hatten, um gegen die Leistung des Clubs zu protestieren.)

  • Herr McCourt sagte, er befürworte Pläne des europäischen Fußballaufsehers UEFA, sein Champions-League-Turnier zu erweitern, ein viel diskutierter Schritt, der neue Dringlichkeit erlangte, als die Super League zu einer Bedrohung wurde. “Es gibt einen Prozess, den die UEFA mit allen Beteiligten durchläuft”, sagte er und kontrastierte den Ansatz mit der begrenzteren Entscheidungsfindung hinter der Super League.

  • Wie Rory Smith von The Times es ausdrückte: „Es war alles irgendwie unseriös: Es gab eine zusammengepflasterte Website, ein wenig inspirierendes Logo und einen amerikanischen Bankier, aber keinen Sender, keine Sponsorensuite und am Ende auch Keine Verpflichtung, irgendetwas davon durchzuhalten. “

Lesen Sie auch  Trotz aller Kritiker bestehen Biden und die Federal Reserve darauf, dass die wirtschaftliche Erholung auf Kurs bleibt

Angebote

  • US-Start-ups haben im ersten Quartal 69 Milliarden US-Dollar gesammelt, 40 Prozent mehr als im vorherigen Quartalsrekord. Private-Equity-Unternehmen sind eher bereit, Mega-Leveraged-Buyouts zu finanzieren. (germanic)

  • Die Aktien von UiPath stiegen bei ihrem Handelsdebüt um 23 Prozent. Dies war eines der größten öffentlichen Angebote eines Softwareunternehmens, das je verzeichnet wurde. (Bloomberg)

  • Vielleicht die Tageshändler wurden rechts: Hertz hat einen Insolvenzreorganisationsplan vorgestellt, der den Aktionären vor Kapitel 11 einen gewissen Wert bietet. (Marktbeobachtung)

Politik und Politik

  • Das Weiße Haus prüft Optionen für die Überholung von Opportunitätszonen, eine Steuervergünstigung aus der Trump-Ära, die Investitionen in ärmere Gebiete vorantreiben soll – aber hauptsächlich für die Entwicklung in wohlhabenderen Gebieten eingesetzt wird. (NYT)

  • Berichten zufolge wägt die SEC strengere Offenlegungsvorschriften für Wertpapierfirmen ab, die möglicherweise häufigere Berichte über eine größere Vielfalt von Beteiligungen erfordern. (Bloomberg)

Technik

  • Eine Jury entschied, dass Intel keine Patente eines verbundenen Unternehmens der Investmentfirma Fortress verletzt habe. Es ging um Schadensersatz in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar. (Reuters)

  • Der Elektrofahrzeughersteller Arrival sagt, er könne riesige Montagelinien durch viel kleinere Fabriken ersetzen. (NYT)

  • Berichten zufolge plant Apple, sein Anzeigengeschäft auszubauen – genau wie es Datenschutzregeln für seine Geräte einführt, die Konkurrenten wie Facebook schaden würden. (FT)

Das Beste vom Rest

  • Der Vertrag von Nike mit dem Nachlass von Kobe Bryant ist beendet. Was als nächstes passiert, ist kompliziert. (NYT)

  • “Willkommen in der YOLO Economy” (NYT)

  • Die derzeit heißeste Investition in Gewerbeimmobilien: die bescheidene Autowaschanlage. (Kommerzieller Beobachter)

Wir freuen uns über Ihr Feedback! Bitte senden Sie Ihre Gedanken und Vorschläge per E-Mail an [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.