Datenverknüpfung bei Hepatitis-A-Ausbruch ermöglichte Maßnahmen vor dem Ramadan

Die Ergebnisse, dass ein Hepatitis-A-Ausbruch mit Daten in Verbindung gebracht wurde, ermöglichten es, Maßnahmen vor Beginn des Ramadan zu ergreifen, was laut einer Studie wahrscheinlich die Anzahl der Betroffenen verringert.

Public Health England (PHE) und die Food Standards Agency (FSA) untersuchen den Ausbruch des Hepatitis-A-Virus (HAV) im Zusammenhang mit dem Verzehr von Medjool-Datteln aus Jordanien. Seit Anfang dieses Jahres sind 30 Menschen in verschiedenen Teilen Englands erkrankt, eine Person ist in Wales krank.

Die Forscher sagten, dass der Konsum von Datteln aufgrund des Ramadan, des neunten Monats des islamischen Kalenders, der Mitte April begann und Mitte Mai endete, wahrscheinlich zunehmen würde. Von den Kranken bezeichneten 21 ihre ethnische Zugehörigkeit als weiße Briten, fünf als weiße andere und eine als asiatische. Diese Informationen sind laut der in der Zeitschrift Eurosurveillance veröffentlichten Studie für vier Personen nicht bekannt.

Datteln sind ein beliebtes Lebensmittel zum Fastenbrechen im Ramadan und der Umsatz steigt in dieser Zeit. Die epidemiologische Analyse wurde schnell unter Verwendung einer Fall-Fall-Methode durchgeführt, um Kontrollmaßnahmen zu Beginn des Ramadan zu ermöglichen.

Keine Ausbrüche in anderen Ländern
Wissenschaftler sagten, es gebe Bedenken, dass die Belastung des Ausbruchs durch die öffentliche Gesundheit eskalieren könnte, wenn ein kontaminiertes Produkt weiter verkauft würde. Diskussionen von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens ergaben, dass das Waschen frischer Datteln nicht ausreichen würde, um die HAV-Kontamination zu entfernen.

Es gibt 31 Fälle mit allen Infektionen bis auf einen bestätigten. Sie haben ein Durchschnittsalter von 60 Jahren und sind zwischen 6 und 93 Jahre alt. Sie leben in England und Wales. Die Symptome treten ab dem 1. Januar auf. Es sind etwas mehr Frauen mit 17 Jahren betroffen. und 25 Patienten wurden ins Krankenhaus eingeliefert, aber niemand ist gestorben.

Es wurden fünf Sekundärfälle und 64 Kontakte von bestätigten oder wahrscheinlichen Patienten identifiziert, von denen 10 älter als 60 Jahre waren. Für berechtigte enge Kontakte von Kranken wurde eine HAV-Impfung arrangiert.

Die Studie zielte darauf ab, das mögliche Hepatitis-A-Risiko für diejenigen in anderen Ländern aufgrund des Verzehrs kontaminierter Datteln aufgrund des Ramadan und der Inkubationszeit von Hepatitis A von 15 bis 50 Tagen zu kennzeichnen.

Informationen, die über die Kontaktstelle für internationale Gesundheitsvorschriften und den Notfallkontakt des International Food Safety Authorities Network (INFOSAN) gesendet wurden, haben keine Berichte über ähnliche Ausbrüche an anderer Stelle ergeben.

Rückverfolgung der Nahrungskette
Die Food Standards Agency identifizierte zwei Chargennummern und ein gemeinsames Produkt im Zusammenhang mit Sainsbury’s im Vereinigten Königreich, von denen 25 von 31 Patienten Kaufdaten angaben. Der Einzelhändler hatte kürzlich Lagerbestände aus Jordanien von einem neuen Lieferanten erhalten.

Daten von drei Patienten wurden einer bakteriellen und viralen Kontamination unterzogen. Die Ergebnisse zeigten, dass zwei separate Datumspakete aus zwei verschiedenen Fällen für HAV positiv waren. Beide positiven Produkte waren Taste The Difference Medjool Dates; Ein Paket war das einzige Datum, von dem behauptet wurde, dass es von einer Person konsumiert wurde, und das zweite Paket war ungeöffnet und wurde gleichzeitig mit anderen Daten, die von dieser Person konsumiert wurden, in loser Schüttung gekauft.

Drei Personen hatten keine Daten und drei gaben an, nur bei anderen Einzelhändlern gekaufte Daten konsumiert zu haben. In zwei Fällen gingen die Daten jedoch auf denselben Hersteller von Taste The Difference Medjool Dates zurück, der über eine andere Firma die Lieferung eingestellt hatte.

Sainsbury’s hat das Produkt am 31. März aus dem Verkauf genommen. Nachdem der Einzelhändler die Ergebnisse der epidemiologischen Untersuchung erhalten hatte, gab er am 13. April einen Produktrückruf heraus. Der auf diesem Produkt aufgeführte Erzeuger ist Progressive Agricultural Investment Co.

Marks & Spencer hat kürzlich die Stuffed Medjool Date Selection zurückgerufen, die in 350-Gramm-Packungen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 13. Juli verkauft wurde. Es gibt keine bestätigten Verbindungen zwischen Patienten und diesen Daten.

Die Komplexität der Lebensmittelversorgungsketten hat es schwierig gemacht, die potenzielle Quelle zu identifizieren, da die meisten Einzelhändler mehrere Lieferanten verwenden, so die Forscher.

„Während das zurückgerufene Produkt mit einem großen Teil der Fälle zusammenhängt, gibt es Fälle, in denen Verbrauchsdaten nur von anderen Einzelhändlern gemeldet wurden. Dies birgt das Risiko, dass kontaminierte Produkte desselben Erzeugers weiterhin an andere Einzelhändler in Großbritannien und international geliefert werden, obwohl noch keine weiteren Ausbrüche gemeldet wurden “, heißt es in dem Bericht.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement der Food Safety News anzumelden, Klicke hier)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.