Home » Das Tempo der COVID-19-Impfungen steigt mit durchschnittlich 673.000 Dosen pro Tag

Das Tempo der COVID-19-Impfungen steigt mit durchschnittlich 673.000 Dosen pro Tag

by drbyos
0 comment

Die aktuelle US-Impfrate ist die höchste seit fast einem Monat, da die indische „Delta“ -Variante zu steigenden COVID-19-Fällen bei ungeimpften Amerikanern führt.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurden in der Woche bis zum 2. August durchschnittlich 673.000 Dosen täglich verabreicht.

Dies ist der höchste Tagesdurchschnitt seit dem 8. Juli, danach fiel der Durchschnitt der pro Tag verabreichten Schüsse unter 600.000.

Einige der Staaten mit den derzeit höchsten Impfzunahmen sind auch die Staaten, die die Hauptlast dieses neuen COVID-Anstiegs tragen, wie beispielsweise Louisiana, wo sich die täglichen Impfungen in den letzten drei Wochen mehr als verdoppelt haben.

Dennoch könnte es Monate dauern, bis untergeimpfte Staaten Teile des Landes einholen, die besser gegen Delta geschützt sind.

Immer mehr Amerikaner werden geimpft, während Delta im ganzen Land Überspannungen antreibt. Im Bild: Impfung in einer Klinik in Wilmington, Kalifornien am 29. Juli

Die USA verabreichen jetzt durchschnittlich 673.000 Schüsse pro Tag, verglichen mit weniger als 600.000 im Monat Juli

Die USA verabreichen jetzt durchschnittlich 673.000 Schüsse pro Tag, verglichen mit weniger als 600.000 im Monat Juli

Am Montag haben die USA endlich das große Impfziel von Präsident Biden erreicht – 70 Prozent der Erwachsenen haben inzwischen mindestens eine Dosis erhalten.

Dieses Ziel wurde ursprünglich für den 4. Juli festgelegt, ist jedoch immer noch ein bemerkenswerter Erfolg, da die Fälle im ganzen Land zunehmen.

Zusammen mit dem Erreichen dieses Ziels werden jetzt mehr Amerikaner geimpft als früher im Sommer.

Die CDC berichtete von mehr als 700.000 neuen Dosen, die fünf Tage hintereinander von letztem Mittwoch bis Sonntag verabreicht wurden.

Am Dienstag erreichte der Tagesdurchschnitt 673.185 Dosen pro Tag, was der höchste Tagesdurchschnitt seit dem 7. Juli, als die Zahl bei 732.848 Dosen lag.

Die USA hatten im Juli weniger als 600.000 Dosen pro Tag verabreicht.

Diese Zahl ist ein Bruchteil der täglichen Dosen, die während des Höhepunkts der amerikanischen Impfkampagne verabreicht wurden – Mitte April wurden über drei Millionen Dosen pro Tag verabreicht.

Lesen Sie auch  Ein neues Covid-Testmodell soll Studenten vor der Quarantäne bewahren

Dennoch werden Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens durch die steigenden Zahlen ermutigt, da dies bedeutet, dass mehr Amerikaner gegen die Delta-Variante geschützt werden.

Nach Angaben von Johns Hopkins gibt es in den USA jetzt täglich mehr als 80.000 neue Fälle.

Das ist die höchste Fallzahl seit Februar – und mehr als 80 Prozent dieser Fälle werden durch die Delta-Variante verursacht.

“Dies könnte ein Wendepunkt für diejenigen sein, die zögerlich waren zu sagen:” OK, es ist Zeit”, sagte Dr. Francis Collins, Direktor der National Institutes of Health, in einem Interview mit germanic am Sonntag.

„Ich hoffe, das ist, was passiert. Das muss dringend passieren, wenn wir diese Delta-Variante wieder an ihre Stelle setzen wollen.’

Dieser „Kipppunkt“ ist in einigen Bundesstaaten besonders deutlich, die am stärksten von der Delta-Welle betroffen sind.

In Louisiana haben sich die täglichen Impfzahlen in den letzten drei Wochen auf 15.000 Impfungen pro Tag verdoppelt

In Louisiana haben sich die täglichen Impfzahlen in den letzten drei Wochen auf 15.000 Impfungen pro Tag verdoppelt

In Arkansas sind die täglichen Impfzahlen mit 9.000 Dosen pro Tag die höchsten seit Mai

In Arkansas sind die täglichen Impfzahlen mit 9.000 Dosen pro Tag so hoch wie seit Mai nicht mehr

In Florida werden jetzt täglich über 60.000 Menschen geimpft, verglichen mit weniger als 40.000 früher im Sommer

In Florida werden jetzt täglich über 60.000 Menschen geimpft, verglichen mit weniger als 40.000 früher im Sommer

In Louisiana wurden in der vergangenen Woche täglich etwa 15.000 neue Dosen gemeldet.

Das ist mehr als das Doppelte der täglichen Dosis des Bundesstaates gegenüber vor drei Wochen – und die höchste Zahl seit April.

“Wir haben gesehen, wie sich unsere täglichen neuen Verwaltungen verdoppelt haben, und diese Woche sind sie auf dem Weg, sich zu verdreifachen oder zu vervierfachen”, sagte Joseph Kanter, der Gesundheitsbeauftragte des Staates Louisiana, gegenüber Bloomberg.

Lesen Sie auch  Shepparton Food Processor SPC ist das erste Unternehmen in Australien, das die COVID-19-Impfung aller Mitarbeiter vorschreibt

„Jeder kennt jemanden, der gerade krank ist. Diejenigen Leute, die keine echten Anti-Vaxxer sind, aber einfach nicht wirklich selbstbewusst waren, sagen: ‘Ich warte keinen Tag länger.’

Ähnlich verhält es sich in Arkansas, wo in der vergangenen Woche täglich rund 9.000 neue Dosen gemeldet wurden – die höchste Impfzahl seit Mai.

Einige dieser Impfungen werden von der jüngeren Bevölkerung des Staates getrieben – die sehen, wie junge Erwachsene wegen Covid ins Krankenhaus gehen – sagte Mark Williams, Dekan für öffentliche Gesundheit an der University of Arkansas für medizinische Wissenschaften, gegenüber Bloomberg.

“Sie können sich mit den Menschen identifizieren, die sich infizieren und krank werden”, sagte Williams.

Trotz der jüngsten Zunahmen könnte es Monate dauern, bis untergeimpfte Gebiete Staaten mit hohen Impfraten einholen

Trotz der jüngsten Zunahmen könnte es Monate dauern, bis untergeimpfte Gebiete Staaten mit hohen Impfraten einholen

Florida – das jetzt mit mehr als 11.000 einen Allzeitrekord für Covid-Krankenhauseinweisungen aufstellt – verzeichnet ebenfalls einen Anstieg der Impfungen.

In der letzten Woche wurden täglich etwa 63.000 neue Dosen gemeldet, verglichen mit weniger als 40.000 Mitte Juni.

Aus einer Analyse der Impfdaten der CDC auf Kreisebene ergab Bloomberg, dass die 20 Prozent der Landkreise mit den niedrigsten Impfraten vor sechs Wochen jetzt die höchsten Raten des Landes aufweisen.

Trotz dieser jüngsten Zunahmen könnte es Monate dauern, bis diese untergeimpften Gebiete Staaten wie Vermont einholen, in denen über zwei Drittel der Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Auch in Massachusetts, Maine, Connecticut und Rhode Island sind laut CDC 60 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

In Louisiana sind es nur 37 Prozent – ​​und in Arkansas sind es 36 Prozent.

Lesen Sie auch  Ärger im Radfahrerparadies: Amsterdam beschuldigt, Fußgänger bevorzugt zu haben | Niederlande

Dennoch wird mit jeder Impfung eine weitere Person vor Infektionen, schweren Erkrankungen und dem Tod durch Covid geschützt.

Von etwa 165 Millionen Amerikanern, die vollständig gegen Covid geimpft sind, hat die CDC nur 6.600 schwere Durchbruchsfälle identifiziert.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.