Das Neueste: Oslo-Virus-Anstieg im Zusammenhang mit High-School-Partys

KOPENHAGEN, Dänemark – Mindestens 540 Menschen befinden sich nach einem Ausbruch des Coronavirus in der norwegischen Hauptstadt Oslo in Quarantäne, der mit traditionellen Feierlichkeiten für Abiturienten verbunden ist, die in Bussen herumfahren und trinken.

Die Feierlichkeiten, auf Norwegisch als Russ bekannt, sind ein wichtiges kulturelles Phänomen im gesamten skandinavischen Land. Die Teilnehmer tragen farbige Overalls und passende Mützen, manche kaufen ein gebrauchtes Fahrzeug – einen Bus, einen Lieferwagen oder ein Auto –, auf das sie mit Farbe kritzeln und herumfahren. Trunkenheit und öffentliche Unruhen sind oft mit der Feier verbunden.

Jorunn Thaulow, verantwortlich für das Infektionsnachverfolgungsteam im Westen von Oslo, sagte der Zeitung Avisa Oslo, dass die meisten Fälle mit fünf Bussen zusammenhängen, die von den feiernden Studenten benutzt wurden. Sie sagte, es betreffe fast alle High Schools im westlichen Teil von Oslo mit fast 700.000 Einwohnern.

Norwegen wird in Kürze damit beginnen, Menschen zwischen 18 und 44 Jahren zu impfen.

___

MEHR ZUM VIRUSAUSBRUCH:

— London Heathrow schafft separates Terminal für ankommende Hochrisikopassagiere

– Sinovac-Impfstoff stellt eine brasilianische Stadt nahezu normal wieder her

– Griechenland, Deutschland und fünf weitere EU-Staaten starten ein gemeinsames Impfzertifikat, um die Reise durch den Block zu beschleunigen und die Sommertourismussaison anzukurbeln

– Peru erhöht die Zahl der COVID-19-Todesopfer stark auf über 180.000 gegenüber zuvor fast 70.000

– Japans Impfstoff-Vorstoß vor den Olympischen Sommerspielen scheint zu spät zu sein

___

– Weitere Informationen zur Pandemie von AP finden Sie unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic und https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

___

HIER PASSIERT NOCH:

WARSCHAU, Polen – Polens sinkende Zahlen von COVID-19-Infektionen und -Todesfällen haben es der Regierung ermöglicht, weitere Beschränkungen zu lockern und Konferenzen und Ausstellungen, Indoor-Spielplätze und eine höhere Teilnahme an Familienveranstaltungen wie Hochzeiten zu ermöglichen.

Gesundheitsminister Adam Niedzielski sagte, die neuesten Zahlen vom Mittwoch zeigen, dass die Pandemie „nachlässt“, sodass die neuen Regeln am Sonntag für eine zweiwöchige Probezeit in Kraft treten können.

Konferenzen, Messen und Handelsausstellungen können organisiert und Indoor-Spielplätze geöffnet werden, sofern nicht mehr als eine Person pro 15 Quadratmeter (160 Quadratfuß) anwesend ist. Die Personengrenze für Unterhaltungs- und Familienveranstaltungen wurde auf 150 angehoben , von den vorherigen 50, wobei vollständig geimpfte Personen nicht zu dieser Grenze zählen. Discos bleiben jedoch geschlossen.

Außerdem können die öffentlichen Verkehrsmittel jetzt bis zu 75 % der Kapazität ausfüllen, gegenüber den vorherigen 50 %, aber Maskenpflicht bleibt bestehen.

Polens durchschnittliche tägliche Zahl der Infektionen ist unter 1.000 gesunken und die Zahl der Todesfälle liegt unter 100, verglichen mit fast 30.000 täglichen Neuinfektionen und über 700 Todesfällen im April. Etwa 7,3 Millionen Polen sind vollständig geimpft, weitere 13 Millionen haben die erste Impfung erhalten.

___

MELBOURNE, Australien – Eine Pandemie-Sperre in Australiens zweitgrößter Stadt wird aufgrund von Bedenken hinsichtlich einer wachsenden Ansammlung von Coronavirus-Infektionen um eine zweite Woche verlängert.

Der amtierende Premierminister des Bundesstaates Victoria, James Merlino, bestätigte am Mittwoch, dass Melbourne ab Freitag für sieben weitere Tage gesperrt bleiben wird, aber die Pandemiebeschränkungen werden anderswo im Bundesstaat gelockert.

Merlino sagt: “Wenn wir diesem Ding seinen Lauf lassen, wird es explodieren.”

Lesen Sie auch  USS George Washington: Seeleute sagen, dass ein Flugzeugträger, auf dem mehrere Selbstmorde unter der Besatzung aufgetreten sind, unbewohnbar war

Beamte von Victoria sagten am Mittwoch, dass der Staat sechs neue lokal erworbene Coronavirus-Fälle verzeichnet habe, was den jüngsten Ausbruch auf 60 aktive Infektionen erhöht. Die Sperrung ist die vierte für Melbourne mit 5 Millionen Einwohnern.

___

Mexiko-Stadt – Mexiko sagt, eine klinische Überprüfung vergangener Todesfälle habe dazu geführt, dass die Beamten die bestätigte Zahl der COVID-19-Todesopfer des Landes um 4.272 auf insgesamt 227.840 erhöht haben.

Die am Dienstag angekündigte Anpassung dient hauptsächlich der Führung von Aufzeichnungen, da selbst Regierungsbeamte anerkennen, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer weitaus höher ist.

Weil das Land mit 126 Millionen Einwohnern so wenig Tests durchführt, sind viele Mexikaner zu Hause gestorben oder haben nie einen Test bekommen. Daher durchsucht die Regierung Sterbeurkunden nach Erwähnungen von Symptomen im Zusammenhang mit COVID-19.

Diese Analysen von überzähligen Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19 liegen jetzt bei über 348.750, was Mexiko zu einer der höchsten Pro-Kopf-Raten der Welt verhilft.

___

Juneau, Alaska – Alaska hat damit begonnen, an Flughäfen Coronavirus-Impfungen anzubieten, die für den Beginn der Sommerreisesaison erwartet worden waren.

Das staatliche Gesundheitsministerium sagte am Dienstag, die Impfstoffberechtigung wurde auf alle Personen in Alaska ausgeweitet, die mindestens 12 Jahre alt sind, einschließlich Besuchern aus anderen Bundesstaaten oder Ländern. Zuvor waren diejenigen berechtigt, die in Alaska leben oder arbeiten.

Impfstoffe werden außerhalb der von der Federal Transportation Security Administration gesicherten Gebiete auf den Flughäfen in Anchorage, Fairbanks und Juneau angeboten.

___

INDIANAPOLIS – Die Indiana University hat ihre COVID-19-Impfpflicht geändert, sodass es optional ist, dass Studenten und Mitarbeiter den Nachweis erbringen, dass sie die Impfungen erhalten, da Schulbeamte eine Richtlinie geändert haben, die bei vielen Staatsbeamten protestiert hatte.

Die Indiana University sagte, dass Studenten und Mitarbeiter gemäß der überarbeiteten Anforderung ihre Impfung bescheinigen können, ohne Impfdokumente vorlegen zu müssen, wie dies nach der vorherigen Richtlinie erforderlich war.

Die Universität sagte auch, dass am Mittwoch ein Formular für diejenigen verfügbar sein werde, die aus medizinischen oder religiösen Gründen eine Ausnahmegenehmigung für den Impfstoff beantragen.

Präsident Michael McRobbie sagte, das Hauptanliegen der Universität sei es, die Gesundheit und Sicherheit ihrer Studenten und Mitarbeiter zu gewährleisten. Er fügte hinzu: „Mit dieser Anforderung wird eine ‚Rückkehr zur Normalität‘ zum Herbstsemester Realität.“

Die Änderungen erfolgen, nachdem der Generalstaatsanwalt letzte Woche eine unverbindliche Stellungnahme abgegeben hat, dass die Richtlinie nach einem neuen Landesgesetz illegal ist, das es staatlichen oder lokalen Regierungen untersagt, Impfstoffpässe zu verlangen.

___

TORONTO – Kanadas National Advisory Committee on Immunization sagt, dass Personen, die den Oxford-AstraZeneca-Impfstoff für die erste Dosis erhalten haben, entweder Pfizer-BioNTech oder Moderna für die zweite Dosis angeboten werden können.

Der Rat betrifft mehr als zwei Millionen Kanadier, die den Oxford-AstraZeneca-Impfstoff erhalten haben, bevor die Provinzen ihn letzten Monat für die ersten Dosen eingestellt haben.

Der Impfstoff ist möglicherweise mit einem seltenen, aber schwerwiegenden Blutgerinnungssyndrom verbunden. In Kanada wurden 41 bestätigte oder vermutete Fälle von impfstoffinduzierter thrombotischer Thrombozytopenie diagnostiziert und fünf Menschen starben.

Mehrere europäische Länder geben Pfizer oder Moderna als zweite Dosis an AstraZeneca-Empfänger, darunter Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Schweden, Norwegen und Spanien.

Lesen Sie auch  Eine effektive digitale Transformation erfordert eine sorgfältige Strategieplanung

Der veröffentlichte Bericht von NACI besagt, dass AstraZeneca-Empfängern der gleiche Impfstoff angeboten werden kann, wenn sie dies wünschen, oder dass sie entweder Pfizer oder Moderna erhalten können. Die Leitlinien sind nicht bindend, aber die meisten Provinzregierungen haben angegeben, dass sie auf die Informationen warten, bevor sie ihre Richtlinien festlegen.

___

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

NEW YORK – Gesundheitsforscher schätzen, dass in den ersten Monaten der COVID-19-Epidemie in den USA 7.000 bis 10.000 mehr Patienten mit Nierenerkrankungen starben als normalerweise.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben den Bericht am Dienstag veröffentlicht.

Die Forscher konzentrierten sich auf etwa 800.000 Patienten, die Anfang letzten Jahres ein Nierenversagen hatten. Etwa 60.000 von ihnen starben zwischen Anfang Februar und Ende August letzten Jahres.

Die Forscher verglichen diese Zahlen mit Trends in der gleichen Patientenpopulation in den letzten Jahren und kamen zu dem Schluss, dass diese Todesfälle um bis zu 10.000 gestiegen waren. Die Muster, wo die Patienten starben, ähnelten den Karten, auf denen COVID-19 die Vereinigten Staaten in den ersten Monaten der Pandemie traf. Die Autoren sagen jedoch, dass mehr Forschung erforderlich ist, um festzustellen, was den Anstieg verursacht hat – sei es aufgrund von Coronavirus-Infektionen, Schwierigkeiten beim Zugang zu medizinischer Versorgung oder aus anderen Gründen.

Insgesamt berichtet die CDC zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 15. Mai 2021, dass die Nation etwa 643.000 mehr Todesfälle als üblich verzeichnete.

___

WASHINGTON – Das Memorial Day-Wochenende hat die beiden verkehrsreichsten Tage für den US-Flugverkehr seit Anfang März 2020 hervorgebracht.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde sagte, dass am Freitag etwa 1,96 Millionen Menschen die Sicherheitskontrollen an US-Flughäfen passiert haben, am Montag waren es 1,90 Millionen. Der Dienstag sollte ebenfalls beschäftigt sein, da die Reisenden nach dem Memorial Day-Wochenende nach Hause zurückkehrten.

Analysten gehen davon aus, dass die Reisetätigkeit weiterhin langsam ansteigt, da viele Amerikaner gegen COVID-19 geimpft sind und die Fluggesellschaften weitere Flüge hinzufügen.

Im Mai wurden durchschnittlich 1,6 Millionen Menschen pro Tag an US-Flughäfen überprüft, ein Drittel weniger als die 2,4 Millionen Menschen pro Tag, die im Mai 2019 die TSA-Checkpoints passierten.

___

LONDON – Der Londoner Flughafen Heathrow hat ein Terminal wiedereröffnet, das während der Coronavirus-Pandemie eingemottet wurde, um Passagiere zu befördern, die jetzt aus Hochrisikoländern anreisen. Kritiker sagen, die Maßnahme hätte früher ergriffen werden sollen.

Großbritannien hat Reisende von einer „roten Liste“ von 43 Coronavirus-Hotspots ausgeschlossen, darunter Indien, Brasilien und die Türkei. Britische Staatsangehörige und Einwohner, die aus diesen Ländern zurückkehren, müssen sich in einem Hotel einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen. Andere Reisende aus Ländern mit Bernsteinliste wie den USA können ihre obligatorische 10-Tage-Quarantäne zu Hause in Großbritannien durchführen

Kritiker haben sich darüber beschwert, dass Passagiere der Roten Liste seit Einführung der Hotelquarantänen im Februar dieselbe massive Ankunftshalle des Flughafens wie Reisende anderer Ziele nutzen, allerdings in getrennten Linien.

Lesen Sie auch  Amerikas Sommer der Rolling Blackouts

Ab Dienstag passieren Ankünfte auf der roten Liste das Terminal 3 des Flughafens, das im April 2020 geschlossen wurde, als der internationale Flugverkehr einbrach.

____

GENF – Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Notfallliste für den von Sinovac hergestellten COVID-19-Impfstoff bei Erwachsenen ab 18 Jahren veröffentlicht, die zweite derartige Zulassung, die sie einem chinesischen Unternehmen erteilt hat.

Die UN-Gesundheitsbehörde teilte am Dienstag mit, dass ihren Experten vorgelegte Daten zeigten, dass zwei Dosen des Impfstoffs bei etwa der Hälfte derjenigen, die den Impfstoff erhielten, verhinderten, dass Menschen Symptome von COVID-19 bekamen. Die WHO sagte, dass nur wenige ältere Erwachsene an der Studie teilnahmen, sodass sie nicht abschätzen konnte, wie wirksam der Impfstoff bei Menschen über 60 war.

Die Zulassung der WHO bedeutet, dass der Impfstoff von Spendern und anderen UN-Organisationen zur Verwendung in ärmeren Ländern gekauft werden kann, einschließlich der von der UN unterstützten Initiative zur weltweiten Verteilung von COVID-19-Impfstoffen, bekannt als COVAX.

Im vergangenen Monat gab die WHO grünes Licht für den COVID-19-Impfstoff von Sinopharm. Es hat auch Impfstoffe lizenziert, die von Pfizer-BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna Inc und AstraZeneca entwickelt wurden.

____

LONDON – Die britische Regierung sagte, dass am Dienstag keine neuen Todesfälle durch Coronaviren gemeldet wurden, das erste Mal seit Juli 2020.

Die positiven Nachrichten kamen aus der Besorgnis über die zunehmenden Fälle der erstmals in Indien identifizierten Coronavirus-Variante in Großbritannien und der Unsicherheit darüber, ob die Behörden Ende dieses Monats die Endphase der Lockerung der sozialen Beschränkungen vorantreiben werden.

Bis Dienstag gab es in Großbritannien weitere 3.165 bestätigte COVID-19-Fälle, verglichen mit etwa 2.500 Fällen in der vergangenen Woche. In einigen Teilen Nordwestenglands ist die Zahl der Infektionen stark gestiegen. Beamte sagten, dass bis zu drei Viertel dieser neuen Fälle die zuerst in Indien gefundene Variante sind, die ihrer Meinung nach übertragbarer zu sein scheint.

Offizielle Zahlen zeigten, dass innerhalb von 28 Tagen nach dem positiven Test auf das Coronavirus am Dienstag keine Todesfälle gemeldet wurden. Die Gesamtzahl der Todesopfer in Großbritannien betrug 127.782, die höchste in Europa.

____

GENF – Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat die Zulassung von zwei zusätzlichen Produktions- und Veredelungsstandorten für den Coronavirus-Impfstoff von Pfizer und BioNTech empfohlen.

Die EU-Arzneimittelbehörde teilte am Dienstag mit, dass sich die zusätzlichen Produktions- und Abfüllstandorte für Impfstoffe im Pfizer-Werk in Puurs, Belgien, befinden. Die EMA sagte, dass ihre Entscheidung auf der Grundlage einer Überprüfung der von BioNTech eingereichten Herstellungsdaten voraussichtlich „erhebliche und unmittelbare Auswirkungen“ auf die Lieferung des Impfstoffs für die 27 Länder in der EU von Pfizer und BioNTech haben wird.

Im vergangenen Monat hat die EU-Kommission mit Pfizer-BioNTech einen dritten Vertrag über die Beschaffung zusätzlicher 1,8 Milliarden Dosen ihres Impfstoffs von 2021 bis 2023 unterzeichnet. Dieser Vertrag sah vor, dass die Impfstoffproduktion in der EU erfolgen und die Lieferung in die EU im Jahr 2022 garantiert wird .

Im April verklagte die EU AstraZeneca wegen Nichtlieferung der Hundertmillionen Dosen, die Europa in ihrem Vertrag versprochen hatte.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.