Das Gebot wird für einen Sitzplatz auf dem ersten Passagierraumflug von Blue Origin geöffnet

Blue Origin, die von Jeff Bezos gegründete Raketenfirma, wird im Juli erstmals eine Rakete mit Passagieren an Bord ins All bringen, teilte die Firma am Mittwoch mit.

Ein Sitzplatz auf dem Flug, der sechs Astronauten auf einem kurzen Ausflug zum Rand des Weltraums befördern wird, steht zur Versteigerung.

Der erste Astronautenflug von New Shepard, einem suborbitalen Raumschiff, ist für den 20. Juli geplant, dem 52. Jahrestag der Apollo 11-Mondlandung.

“Wir haben jahrelang getestet, also sind wir bereit”, sagte Ariane Cornell, Vertriebsleiterin für Astronauten bei Blue Origin, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Herr Bezos, der Gründer von Amazon.com, startete Blue Origin im Jahr 2000. Wie andere Milliardäre, die in die Raumfahrt investiert haben, hat er umfassende Ziele für die Expansion der Menschheit um das Sonnensystem festgelegt und sich Millionen von Menschen vorgestellt, die schließlich im Weltraum leben und arbeiten .

Im Moment ist der größte Teil des Geschäfts von Blue Origin näher an der Erde geblieben. Es baut und verkauft Raketentriebwerke an eine andere Raketenfirma, United Launch Alliance. Es wird nicht erwartet, dass eine Rakete, die Fracht in die Umlaufbahn bringen würde, jahrelang bereit sein wird, und das Unternehmen hat kürzlich einen Wettbewerb mit SpaceX um einen Auftrag zum Bau eines Mondlanders für die Astronauten der NASA verloren (es hat gegen die Auszeichnung protestiert). Kunden haben auch bezahlt, um wissenschaftliche Experimente für die NASA und private Wissenschaftler während Testflügen des Raumfahrzeugs New Shepard zu fliegen.

Es bereitet sich seit Jahren auf den Start seines Weltraumtourismusprogramms vor, das suborbitale Reisen an die Grenze des Weltraums, 62 Meilen über der Erde, anbieten soll. Ein Konkurrent, Richard Bransons Virgin Galactic, plant ebenfalls, Weltraumtouristen auf suborbitalen Ausflügen zu fliegen. Das als SpaceShipTwo bekannte Raumflugzeug von Virgin Galactic wird von zwei Piloten geflogen, sodass es auf Testflügen Menschen in den Weltraum befördert hat, aber noch keine zahlenden Passagiere.

Lesen Sie auch  Wir streamen Pokemon Brilliant Diamond – Destructoid

Die Touristenrakete von Blue Origin ist nach Alan Shepard benannt, dem ersten Amerikaner, der ins All ging. Es wurden 15 Testflüge absolviert, von denen keiner Passagiere an Bord hatte. Vor dem letzten Test im April probte eine Besatzung das Ein- und Aussteigen aus der Kapsel.

Für Julys Start mit Besatzung werden Astronauten vier Tage vor ihrem Flug zum Sicherheitstraining am Startort in West-Texas eintreffen, sagte Frau Cornell.

Bei ungefähr 47 Meilen oder 250.000 Fuß wird sich die Kapsel, die die Passagiere befördert, von ihrem Booster trennen. Bald darauf werden sich die Astronauten etwa drei Minuten lang abschnallen und Schwerelosigkeit erleben, bevor sie zur Erde zurückkehren, sagte Frau Cornell. Das Fahrzeug steht unter vollem Druck, sodass die Passagiere keine Raumanzüge oder Helme tragen müssen.

Frau Cornell lehnte es ab, sich zu den anderen Passagieren zu äußern, die an Bord des Fluges am 20. Juli sein würden. Die Ausschreibung für den sechsten Sitz, die am Mittwoch begann, endet am 12. Juni mit einer Live-Auktion.

Gemäß den auf der Website von Blue Origin aufgeführten Bedingungen für die Auktion muss der Gewinner eine Größe und ein Gewicht von fünf Fuß groß und 110 Pfund bis 6 Fuß vier und 223 Pfund haben.

Der Astronaut muss auch in der Lage sein, auf der Gangway in Höhen über 70 Fuß über dem Boden zu gehen, den Startturm – das entspricht sieben Treppen – in weniger als 90 Sekunden zu besteigen und sein eigenes Gurtzeug zu befestigen in weniger als 15 Sekunden.

Der Astronaut muss sich auch wohl fühlen, wenn während des Auf- und Abstiegs einige Minuten lang viel Druck auf ihn ausgeübt wird.

Lesen Sie auch  The Long Walk Review: Mattie Do bringt eine neue Welle des Kult-Horrors

Der Erlös aus dem Zuschlag wird an Club for the Future gespendet, eine mit Blue Origin verbundene Stiftung für naturwissenschaftliche und technologische Bildung, sagte Frau Cornell.

Frau Cornell lehnte es ab, sich zu möglichen Preisen für reguläre Tickets und zum Zeitpunkt des Verkaufs für die breite Öffentlichkeit zu äußern. Aber sie sagte, es würde “noch ein paar Flüge mit Besatzung vor Jahresende geben”.

Sie lehnte es auch ab zu antworten, ob Herr Bezos auf dem ersten Flug sein würde und sagte nicht, ob und wann er ins All gehen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.