Home » Das Finanzministerium macht Taiwan auf Währungspraktiken aufmerksam

Das Finanzministerium macht Taiwan auf Währungspraktiken aufmerksam

by drbyos
0 comment

Das Finanzministerium teilte am Freitag mit, dass es Taiwan, Vietnam und die Schweiz über ihre Währungspraktiken informiert, aber es versöhnte einen versöhnlicheren Ton als die Trump-Regierung, indem es aufhörte, einen von ihnen als Währungsmanipulator zu bezeichnen.

Die Ankündigung erfolgte im ersten Devisenbericht des Finanzministeriums unter Sekretärin Janet L. Yellen. Der Bericht, den das Finanzministerium zweimal im Jahr dem Kongress vorlegt, zielt darauf ab, die wichtigsten Handelspartner der Vereinigten Staaten zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie versuchen, durch Praktiken wie die Abwertung ihrer Währungen einen unfairen Vorteil im internationalen Handel zu erlangen.

Um als Währungsmanipulator eingestuft zu werden, muss ein Handelspartner Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten und dem Internationalen Währungsfonds aufnehmen, um die Situation anzugehen. Der Makel ist etwas symbolisch, kann aber zu Zöllen oder anderen Vergeltungsmaßnahmen führen, wenn die Gespräche zusammenbrechen.

Sowohl die Schweiz als auch Vietnam waren auf der Liste der Währungsmanipulatoren, nachdem die Trump-Regierung sie letztes Jahr hinzugefügt hatte, und ihre Entfernung am Freitag bedeutet, dass derzeit kein Land mit dieser Bezeichnung konfrontiert ist. Dennoch sagte das Finanzministerium, es gebe Anzeichen dafür, dass die Schweiz, Vietnam und Taiwan ihre Währungen nicht ordnungsgemäß verwalten.

“Das Finanzministerium arbeitet unermüdlich daran, die Bemühungen der Außenwirtschaft zur künstlichen Manipulation ihrer Währungswerte anzugehen, die die amerikanischen Arbeitnehmer unfair benachteiligen”, sagte Frau Yellen in einer Erklärung.

Die Entscheidung ist der jüngste Versuch der Biden-Regierung, die Spannungen mit amerikanischen Verbündeten nach vier Jahren konfrontativer Haltung des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump gegenüber der internationalen Wirtschaftsdiplomatie abzubauen. Es lenkt die Vereinigten Staaten auch von Trumps Fixierung auf bilaterale Handelsungleichgewichte ab und betrachtet die Handelsbeziehungen ganzheitlicher.

Lesen Sie auch  OECD fordert Australien auf, die GST zu erhöhen, um die Auswirkungen von COVID-19 auszugleichen

Finanzbeamte wiesen auf die außergewöhnlichen wirtschaftlichen Bedingungen hin, die durch die Pandemie im letzten Jahr verursacht wurden, und sagten, sie versuchten nicht, gemischte Botschaften zu senden, indem sie darauf hinwiesen, dass Manipulationen stattfanden, sondern sie nicht als solche kennzeichneten.

“Dieser Bericht nimmt einen gemesseneren und analytischeren Ton bei der Bewertung der Währungspraktiken der US-Handelspartner in Bezug auf den Ansatz der Trump-Regierung an, den Bericht als politisches Instrument einzusetzen”, sagte Eswar S. Prasad, ehemaliger China-Chef des Internationalen Währungsfonds. Er sagte, der Bericht der Biden-Regierung komme zu einer analytisch ausgewogenen Bewertung der Devisenmarktinterventionen durch US-Handelspartner.

Die Trump-Regierung hat Vietnam und die Schweiz in ihrem Abschlussbericht im Jahr 2020 als Manipulatoren bezeichnet, aber die Biden-Regierung sagte, es gebe nicht genügend Beweise, um die Benennung zu stützen. Um das Etikett zu erhalten, muss das Finanzministerium zu dem Schluss kommen, dass ein Land den Wechselkurs zwischen seiner Währung und dem Dollar manipuliert, um „effektive Zahlungsbilanzanpassungen zu verhindern oder einen unfairen Wettbewerbsvorteil im internationalen Handel zu erzielen“.

Das Finanzministerium sagte stattdessen, es werde das “verstärkte Engagement” mit Vietnam und der Schweiz fortsetzen und solche Gespräche mit Taiwan aufnehmen, einschließlich der Aufforderung an die Handelspartner, die Unterbewertung ihrer Währungen anzugehen. Es gibt keine feste Dauer für die Dauer solcher Gespräche ohne Beschluss.

Mark Sobel, Vorsitzender des offiziellen Forums für Währungs- und Finanzinstitutionen, sagte, die Biden-Regierung sei klug, einen differenzierteren Ansatz bei der Beurteilung der Verwaltung von Devisen durch die Länder zu wählen.

Lesen Sie auch  Wie die Welt über schlechtes Verhalten von Chefs erfährt

Er stellte fest, dass die Schweiz mit ungewöhnlichen geldpolitischen und sicheren Herausforderungen konfrontiert war und dass die Devisenreserven Vietnams niedrig waren, als sie letztes Jahr das Manipulator-Label erhielt. Eine Regierung kann den Wert ihrer Währung unterdrücken, indem sie sie auf Devisenmärkten verkauft und Dollar auf Lager hält.

Darüber hinaus waren Taiwan, Thailand und Südkorea laut Sobel traditionell noch schlimmere Straftäter als die Schweiz und Vietnam, obwohl die Vereinigten Staaten es vermieden haben, sie dazu aufzufordern.

“Ich denke, das neue Treasury-Team ist eher bereit zu erkennen, dass die relative politische Divergenz zwischen den USA und anderen ein wesentlicher Faktor dafür ist”, sagte Sobel. “Ich denke auch, dass der Ansatz der Trump-Administration als allgemeiner Vorschlag viel kriegerischer war.”

Laut dem Büro des Handelsvertreters der Vereinigten Staaten war Taiwan 2019 der zehntgrößte Handelspartner der Vereinigten Staaten. Vietnam war das 13. größte und die Schweiz das 16 ..

Während die Vereinigten Staaten im Rahmen ihrer Bemühungen, China zu konfrontieren, die Beziehungen zu Taiwan vertieft haben, fordert die Biden-Regierung auch eine größere Investition in die amerikanische Halbleiterindustrie, um die Abhängigkeit der Nation von Importen aus Taiwan und anderen Ländern zu verringern.

In dem Finanzbericht heißt es, dass Taiwans Zentralbank “weiterhin aktiv in den Devisenmarkt eingreift” und dass “weniger formelle Praktiken des Wechselkursmanagements” den taiwanesischen Dollar daran gehindert haben, die makroökonomischen Grundlagen vollständig widerzuspiegeln.

Währungsanalysten haben erwartet, dass die Biden-Regierung Taiwan nach der Ernennung von Brad Setser zu einer leitenden Position im Büro des Handelsvertreters der Vereinigten Staaten stärker unter Druck setzen wird, seine Devisenpraktiken zu ändern. Als Mitglied des Council on Foreign Relations im Jahr 2019 schrieb Herr Setser in einem Bericht, dass Taiwan Reserven in Höhe von 130 Milliarden US-Dollar versteckt habe, um seine Währungsinterventionen zu verschleiern, und dass die Argumente für die Benennung als Manipulator stärker seien als für die Benennung Chinas.

Lesen Sie auch  "Wir hatten nichts mehr." Argentiniens Elend vertieft sich in der Pandemie.

“Taiwan hat wirklich in großem Umfang interveniert, um eine unterbewertete Währung für Wettbewerbsvorteile beizubehalten.” Herr Setser schrieb damals auf Twitter.

Das Finanzministerium bezeichnete China nicht als Währungsmanipulator, sondern forderte es auf, die Transparenz über seine Devisenpraktiken zu verbessern.

Das Finanzministerium hat China, Japan, Südkorea, Deutschland, Italien, Indien, Malaysia, Singapur und Thailand auf seiner Währungsüberwachungsliste gehalten und Irland und Mexiko hinzugefügt.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.