Home » Das erste Umweltfilmfestival seiner Art wird digital

Das erste Umweltfilmfestival seiner Art wird digital

by drbyos
0 comment

Das All Living Things Environmental Film Festival (ALT EFF) widmet sich der Unterstützung von Filmemachern, Kreativen und Künstlern, die das Publikum durch wirkungsvolles Storytelling mit Umweltthemen verbinden möchten. Das Festival möchte die Notwendigkeit ansprechen, Menschen durch die Kunst zusammenzubringen und das Bewusstsein für Themen der Klimagerechtigkeitsbewegung zu schärfen.

Zu den interessantesten Filmen in diesem Jahr gehörte Moti Bagh von Nirmal Chander, der auf dem Thema Migration basiert. In dem Film dokumentiert Vidyadutt Sharma – Bauer, Aktivist und Dichter – die sich verändernde Landschaft in Versen des Widerstands. Während er und Ram Singh, sein nepalesischer Knecht, die Felder pflügen, um einen Traum namens Moti Bagh am Leben zu erhalten, fragen wir uns, ob er jemals zu seinem alten Glanz zurückkehren wird. Moti Bagh war der Gewinner des Festivals.

Unter den indischen Filmen zeigte ALT EFF auch Dhivarah, einen Film über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fischerei in Karnataka. Durch den Film Musical Mangroves rückte das Festival auch das Genre der Öko-Musik in den Vordergrund. Not Just Roads, ein weiterer indischer Film, der auf dem Festival gezeigt wird, basiert auf der Geschichte der Urbanisierung von Straßen, während Sagarputra die Fischergemeinde Mumbais zeigt.

Das Festival fand dieses Jahr virtuell mit 44 Filmen aus 31 Ländern statt. Der Jury gehörte Michael O. Snyder an, ein in den USA ansässiger preisgekrönter Dokumentarfilmer, der Klimajournalismus-Stipendiat ist und den Portrait of Humanity Award gewonnen hat.

„Der Mensch steckt in einer existenziellen Krise und das liegt daran, wie wir alle anderen Arten und Ökosysteme außer uns selbst behandeln“, sagt Gründungsmitglied und Festivalleiterin Kunal Khanna. „Wir brauchen einen grundlegenden und systemischen Wandel in der Art und Weise, wie wir arbeiten. Mit Film als Kernmedium ist ALT EFF eine Plattform und ein Zusammenfluss, die kritisches Denken fördern und inspirieren, um den Klimanotstand, in dem wir uns befinden, anzugehen.“

Lesen Sie auch  Die Liebe unserer Eltern regierte im Haus

Umweltfilmfestivals sind laut Naturfilmer Mike Pandey großartige Plattformen, um Bewusstsein für Umweltthemen zu schaffen. „Manchmal können Umweltfilme verloren gehen und digitale Filmfestivals sind großartige Orte, um ein breites Publikum zu erreichen“, sagt er.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.