Cricket-News 2022: Chris Lynn spielt bei T20 Blast, Northamptonshire vs. Durham, absolut ballistisch

Brisbane Heat lehnt ab Chris Lynn hat rechtzeitig an seine ehemalige Big Bash League-Franchise an seine zerstörerischen Fähigkeiten erinnert.

Der australische Cricketspieler Chris Lynn hat die Brisbane Heat rechtzeitig an seine zerstörerischen Fähigkeiten erinnert und 83 von 46 Bällen im T20 Blast geschlagen, um Northamptonshire zu helfen, am Freitag einen 31-Run-Sieg gegen Durham zu sichern.

Anfang dieses Monats trennten sich die Wege von Lynn und The Heat, nachdem das in Brisbane ansässige Big Bash League-Franchise beschlossen hatte, den Vertrag des Gründungsspielers vor dem Sommer 2022/23 nicht zu verlängern.

Und es hat nicht lange gedauert, bis der 32-Jährige der Heat zeigte, was sie in der nächsten Saison vermissen werden.

Sehen Sie sich jedes Spiel des Finales der indischen Premier League 2022 auf Kayo an. Neu bei Kayo? Jetzt 14 Tage kostenlos testen >

In seinem ersten Heimspiel für die Steelbacks räumte Lynn in einem unterhaltsamen 69-minütigen Abriss acht Mal das Begrenzungsseil ab und kombinierte sich mit dem englischen Schlagmann Ben Curran (71 von 43 Bällen) zu einer 149-Run-Eröffnungspartnerschaft in Northampton.

Einer der Sechser des Queenslanders landete im Hinterhof eines Hauses neben dem Gelände der Wantage Road, wobei CCTV-Aufnahmen den Moment festhielten.

Northamptonshire verzeichnete aus seinen 20 Overs eine beeindruckende Mannschaftsgesamtsumme von 4/223 – Durham blieb deutlich hinter dem Ziel zurück, während der Westaustralier Matthew Kelly 1/48 aus drei Overs in der Verfolgungsjagd holte.

Durham-Kapitän Ashton Turner, der Australien 27 Mal auf internationaler Ebene vertreten hat, zog sich verletzt für 21 von sieben Bällen zurück, nachdem er sich beim Tauchen die Schulter ausgerenkt hatte, um sich in den zweiten Innings zu behaupten.

An anderer Stelle im T20 Blast machte der australische Schlagmann Marnus Labuschagne bei Glamorgans Final-Over-Niederlage gegen Surrey überwältigende 20 aus 14 Bällen, wobei der erfahrene Sear Michael Hogan 5/18 aus vier Overs in der Run-Verfolgungsjagd holte.

Unterdessen schnappte sich der australische Allrounder Daniel Christian zwei Wickets und erzielte 23 Runs bei Nottinghamshires Vier-Wicket-Sieg über Worcestershire.

Lynn erzielte während seiner 11-jährigen Tätigkeit bei The Heat 3005 Big Bash Runs, im Durchschnitt 34,54 mit dem Schläger bei einer Trefferquote von 148,83.

Er war der erste Cricketspieler, der 100 BBL-Sechser schlug, und hält damit immer noch bequem den Allzeitrekord mit 180 Maximums im australischen Inlandsturnier.

Lesen Sie verwandte Themen:Brisbane

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.