Home » Covid-Trend: Zugang zu Freiheiten hängt zunehmend von Impfungen ab

Covid-Trend: Zugang zu Freiheiten hängt zunehmend von Impfungen ab

by drbyos
0 comment

In ihrem Kampf, Holdouts davon zu überzeugen, sich gegen Covid impfen zu lassen, akzeptieren Regierungen auf der ganzen Welt Impfstoffmandate.

Der Drang, Menschen impfen zu lassen, hat sich weitgehend von Anreizen wie Barauszahlungen oder Freigetränken zu der Erteilung von Mandaten und der Einschränkung des Zugangs von Ungeimpften zu vielen Veranstaltungsorten und Aktivitäten verlagert.

Möchten Sie drinnen in einem Café in Paris einen Espresso schlürfen? Sie müssen einen Impfnachweis oder einen neuen negativen Coronavirus-Test vorlegen, für den ungeimpfte Personen ab dem 15. Oktober bezahlen müssen.

Möchten Sie in Italien in Umgebungen wie Büros, Fabriken, Geschäften und Restaurants arbeiten? Ab Ende dieses Monats müssen Sie sich kürzlich von Covid-19 erholt haben, mindestens eine Dosis eines Impfstoffs nachweisen oder alle zwei Tage einen Coronavirus-Test durchführen lassen. In Gebieten mit hoher Coronavirus-Übertragung in Griechenland kehrt Live-Musik für einen zweiwöchigen Versuch in Restaurants und Bars zurück, aber die Ungeimpften werden nicht eingelassen.

Italienische und französische Beamte kündigten im Juli ihre Maßnahmen an. Griechenland hat seine Verschiebung letzte Woche angekündigt. Anfang August verlangte New York als erste US-Stadt einen Impfnachweis für Essen in Innenräumen, Fitnessstudios und Kinos.

Seitdem haben San Francisco, Los Angeles und andere Städte ihre eigenen Impfstoffanforderungen angekündigt, um sich an öffentlichen Aktivitäten zu beteiligen.

Da die jüngste Infektionswelle in weiten Teilen der USA nachgelassen hat, hat sich die Regierung von Präsident Biden zunehmend Mandaten zugewandt und dabei das Feuer vieler republikanischer Führer auf sich gezogen, die sie als Übermacht der Regierung wahrnehmen. Am Donnerstag forderte er private Arbeitgeber auf, eigene Mandate zu erteilen, während die Arbeitsschutzbehörde die Details einer Impfstoff- oder Testanforderung für Unternehmen mit mehr als 100 Arbeitgebern ausarbeitet.

Lesen Sie auch  Großbritannien beabsichtigt, die menschliche Überprüfung der KI-Entscheidungen durch die EU zu entfernen

Impfvorschriften haben bei den Ungeimpften Ressentiments und Ablehnung geweckt.

Frankreichs Beschränkungen haben diesen Sommer zu großen Protesten geführt, aber diese Proteste haben sich größtenteils abgekühlt, und am 7. Oktober waren 67 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, mehr als doppelt so viel wie Anfang Juli, so das Projekt Our World in Data an der Universität von Oxford. Weitere 8,3 Prozent waren zum 7. Oktober teilgeimpft.

In einigen Teilen der Vereinigten Staaten sind die Impfvorschriften nach wie vor politisch toxisch. Republikanische Gouverneure wie Greg Abbott aus Texas und Ron DeSantis aus Florida haben Regeln erlassen, die Unternehmen bestrafen, die einen Impfnachweis verlangen, und es lokalen Regierungen untersagen, solche Anforderungen zu erlassen.

Am Montag unterzeichnete Herr Abbott eine Durchführungsverordnung, die ein früheres Verbot von Impfstoffmandaten erweiterte, indem es privaten Unternehmen untersagte, sie aufzuerlegen.

„Der COVID-19-Impfstoff ist sicher, wirksam und unsere beste Verteidigung gegen das Virus, sollte aber freiwillig und niemals erzwungen bleiben“, sagte der Gouverneur in einer Erklärung.

Die ACLU hingegen hat Impfstoffmandate verteidigt und erklärt, dass sie die bürgerlichen Freiheiten schützen, die die Organisation verteidigt.

„Sie schützen die Schwächsten unter uns, darunter Menschen mit Behinderungen und schwachem Immunsystem, Kinder, die zu jung sind, um geimpft zu werden, und farbige Gemeinschaften, die von der Krankheit schwer betroffen sind“, sagt David Cole, der nationale Rechtsdirektor der ACLU, und Daniel Mach. Direktor seines Programms über Religions- und Glaubensfreiheit, schrieb im September in einem Leitartikel der New York Times.

Einige Organisationen, die Impfungen fördern, sind der Meinung, dass Mandate kontraproduktiv sein könnten, wie die Wyoming Hospital Association. Eric Boley, der Präsident der Vereinigung, sagte, dass Impfungen vor allem für Gesundheitspersonal von entscheidender Bedeutung seien, aber dass Mandate Personal vertreiben könnten, das die Krankenhäuser in Wyoming dringend benötigen.

Lesen Sie auch  Zweihundert Jahre Durchwursteln – das Ende der britischen Hegemonie

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.