Covid Pandemic fordert laut Forschern Änderungen der Luftqualität am Arbeitsplatz

Sauberes Wasser im Jahr 1842, Lebensmittelsicherheit im Jahr 1906, Verbot von Farben auf Bleibasis im Jahr 1971. Diese umfassenden Reformen im Bereich der öffentlichen Gesundheit haben nicht nur unsere Umwelt verändert, sondern auch die Erwartungen an das, was die Regierungen tun können.

Laut einer Gruppe von 39 Wissenschaftlern ist es jetzt an der Zeit, dasselbe für die Luftqualität in Innenräumen zu tun. In einer Art Manifest, das am Donnerstag in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, forderten die Forscher einen „Paradigmenwechsel“ in der Art und Weise, wie Bürger und Regierungsbeamte über die Qualität der Luft denken, die wir in Innenräumen atmen.

Der Zeitpunkt des Aufrufs der Wissenschaftler zum Handeln fällt mit der groß angelegten Wiedereröffnung des Landes zusammen, da die Coronavirus-Fälle stark zurückgehen: Die Amerikaner stehen vor der Rückkehr in Büros, Schulen, Restaurants und Theater – genau die Art von überfüllten Innenräumen, in denen sich das Coronavirus befindet dachte zu gedeihen.

Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass das Coronavirus in Innenräumen in der Luft verweilen und weit über die empfohlene Entfernung von sechs Fuß hinaus schweben kann, erklärten die Experten. Die akkumulierte Forschung stellt die politischen Entscheidungsträger und Bauingenieure vor die Pflicht, in öffentlichen Gebäuden saubere Luft bereitzustellen und das Risiko von Infektionen der Atemwege zu minimieren.

“Wir erwarten sauberes Wasser aus den Wasserhähnen”, sagte Lidia Morawska, die Leiterin der Gruppe und Aerosolphysikerin an der Queensland University of Technology in Australien. „Wir erwarten saubere und sichere Lebensmittel, wenn wir sie im Supermarkt kaufen. Ebenso sollten wir saubere Luft in unseren Gebäuden und in allen gemeinsamen Räumen erwarten. “

Die Erfüllung der Empfehlungen der Gruppe würde neue Arbeitsplatzstandards für die Luftqualität erfordern, aber die Wissenschaftler behaupteten, dass die Abhilfemaßnahmen nicht lästig sein müssen. Die Luftqualität in Gebäuden kann mit ein paar einfachen Korrekturen verbessert werden: Hinzufügen von Filtern zu vorhandenen Lüftungssystemen, Verwendung tragbarer Luftreiniger und ultravioletter Lichter – oder einfach nur Öffnen der Fenster, wo dies möglich ist.

Dr. Morawska leitete eine Gruppe von 239 Wissenschaftlern, die im vergangenen Jahr die Weltgesundheitsorganisation aufforderten, anzuerkennen, dass sich das Coronavirus in winzigen Tröpfchen oder Aerosolen ausbreiten kann, die durch die Luft treiben. Die WHO hatte darauf bestanden, dass sich das Virus nur in größeren, schwereren Tröpfchen und durch Berühren kontaminierter Oberflächen ausbreitet, was ihrer eigenen Regel von 2014 widersprach, anzunehmen, dass alle neuen Viren in der Luft sind.

Die WHO räumte am 9. Juli ein, dass die Übertragung des Virus durch Aerosole für „Ausbrüche von Covid-19 verantwortlich sein könnte, die in einigen geschlossenen Umgebungen gemeldet wurden, z. B. in Restaurants, Nachtclubs, Kultstätten oder Arbeitsstätten, in denen Menschen möglicherweise schreien, sprechen oder singen “, aber nur auf kurze Distanz.

Der Druck, Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung in der Luft zu ergreifen, hat in letzter Zeit zugenommen. Im Februar beantragten mehr als ein Dutzend Experten bei der Biden-Administration die Aktualisierung der Arbeitsplatzstandards für Umgebungen mit hohem Risiko wie Fleischverpackungsbetriebe und Gefängnisse, in denen Covid-Ausbrüche weit verbreitet waren.

Im vergangenen Monat hat eine separate Gruppe von Wissenschaftlern 10 Beweislinien detailliert beschrieben, die die Bedeutung der Luftübertragung in Innenräumen belegen.

Am 30. April schob sich die WHO vorwärts und erlaubte, dass Aerosole in schlecht belüfteten Räumen „in der Luft schweben oder sich weiter als 1 Meter (Fernbereich) bewegen können“. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die ihre Richtlinien ebenfalls nur langsam aktualisiert hatten, haben letzte Woche erkannt, dass das Virus in Innenräumen eingeatmet werden kann, selbst wenn eine Person mehr als einen Meter von einer infizierten Person entfernt ist.

“Sie sind an einem viel besseren, wissenschaftlich vertretbareren Ort gelandet”, sagte Linsey Marr, Experte für Viren in der Luft bei Virginia Tech und Unterzeichner des Briefes.

“Es wäre hilfreich, wenn sie eine öffentlich-rechtliche Messaging-Kampagne durchführen würden, um diese Änderung breiter bekannt zu machen”, sagte sie, insbesondere in Teilen der Welt, in denen das Virus stark ansteigt. In einigen ostasiatischen Ländern könnten beispielsweise gestapelte Toilettensysteme das Virus zwischen den Stockwerken eines mehrstöckigen Gebäudes transportieren, stellte sie fest.

Weitere Untersuchungen sind auch erforderlich, um festzustellen, wie sich das Virus in Innenräumen bewegt. Forscher des Pacific Northwest National Laboratory des Energieministeriums modellierten den Fluss von Partikeln in Aerosolgröße, nachdem eine Person in einem Raum eines Dreizimmerbüros mit zentralem Belüftungssystem einen fünfminütigen Hustenanfall hatte. Saubere Außenluft und Luftfilter reduzieren den Partikelfluss in diesem Raum, berichteten die Wissenschaftler im April.

Ein schneller Luftaustausch – mehr als 12 in einer Stunde – kann Partikel in verbundene Räume befördern, so wie Rauch aus zweiter Hand in niedrigere Ebenen oder in nahegelegene Räume strömen kann.

“Für den Quellraum ist deutlich mehr Belüftung eine gute Sache”, sagte Leonard Pease, Chemieingenieur und Hauptautor der Studie. „Aber diese Luft geht irgendwohin. Vielleicht ist mehr Belüftung nicht immer die Lösung. “

In den Vereinigten Staaten kann die Konzession der CDC die Vereinigung für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz dazu veranlassen, ihre Vorschriften zur Luftqualität zu ändern. Luft ist schwerer zu halten und zu reinigen als Nahrung oder Wasser. Die OSHA schreibt jedoch bereits Luftqualitätsstandards für bestimmte Chemikalien vor. Die Anleitung für Covid erfordert keine Verbesserung der Belüftung, außer im Gesundheitswesen.

“Die Belüftung ist wirklich Teil des Ansatzes, den die OSHA bei allen Gefahren in der Luft verfolgt”, sagte Peg Seminario, die von 1990 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2019 als Direktorin für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz des AFL-CIO tätig war In der Luft sollten diese Ansätze gelten. “

Im Januar wies Präsident Biden die OSHA an, bis zum 15. März vorübergehende Notfallrichtlinien für Covid herauszugeben. Die OSHA versäumte jedoch die Frist: Der Entwurf wird Berichten zufolge von der Regulierungsbehörde des Weißen Hauses geprüft.

In der Zwischenzeit können Unternehmen so viel oder so wenig tun, wie sie möchten, um ihre Arbeitnehmer zu schützen. Unter Berufung auf die Besorgnis über den anhaltenden Mangel an Schutzausrüstung befürwortete die American Hospital Association, eine Branchenhandelsgruppe, N95-Atemschutzgeräte für Beschäftigte im Gesundheitswesen nur während medizinischer Verfahren, von denen bekannt ist, dass sie Aerosole produzieren, oder wenn sie engen Kontakt zu einem infizierten Patienten haben. Dies sind die gleichen Richtlinien, die die WHO und die CDC zu Beginn der Pandemie angeboten haben. Gesichtsmasken und Plexiglasbarrieren würden den Rest schützen, sagte der Verband im März in einer Erklärung vor dem Hausausschuss für Bildung und Arbeit.

“Sie stecken immer noch im alten Paradigma fest, sie haben die Tatsache nicht akzeptiert, dass Sprechen und Husten oft mehr Aerosole erzeugen als diese sogenannten Aerosol erzeugenden Verfahren”, sagte Dr. Marr von der Krankenhausgruppe.

“Wir wissen, dass Plexiglasbarrieren nicht funktionieren”, sagte sie und kann tatsächlich das Risiko erhöhen, möglicherweise weil sie den ordnungsgemäßen Luftstrom in einem Raum behindern.

Die Verbesserungen müssen nicht teuer sein: Raumluftfilter kosten weniger als 50 Cent pro Quadratfuß, obwohl ein Mangel an Angebot die Preise erhöht hat, sagte William Bahnfleth, Professor für Architekturingenieurwesen an der Penn State University, und Leiter der Epidemic Task Force in Ashrae (der amerikanischen Gesellschaft für Heizungs-, Kühl- und Klimaingenieure), die Standards für solche Geräte setzt. UV-Licht, das in das Lüftungssystem eines Gebäudes integriert ist, kann bis zu 1 USD pro Quadratfuß kosten. Diejenigen, die Raum für Raum installiert werden, schneiden besser ab, könnten aber zehnmal so teuer sein, sagte er.

Wenn sich die OSHA-Regeln ändern, könnte die Nachfrage zu Innovationen führen und die Preise senken. Es gibt Präzedenzfälle zu glauben, dass dies passieren könnte, so David Michaels, Professor an der George Washington University, der unter Präsident Barack Obama als OSHA-Direktor fungierte.

Als die OSHA versuchte, die Exposition gegenüber einem Karzinogen namens Vinylchlorid, dem Baustein von Vinyl, zu kontrollieren, warnte die Kunststoffindustrie davor, 2,1 Millionen Arbeitsplätze zu bedrohen. Tatsächlich haben Unternehmen innerhalb weniger Monate „tatsächlich Geld gespart und kein einziger Arbeitsplatz ging verloren“, erinnert sich Dr. Michaels.

In jedem Fall können sich abwesende Mitarbeiter und Kosten für das Gesundheitswesen als kostspieliger erweisen als Aktualisierungen von Lüftungssystemen, so die Experten. Eine bessere Belüftung hilft dabei, nicht nur das Coronavirus, sondern auch andere Atemwegsviren, die Influenza und Erkältungen verursachen, sowie Schadstoffe zu vereiteln.

Bevor die Menschen die Bedeutung von sauberem Wasser erkannten, forderten Cholera und andere durch Wasser übertragene Krankheitserreger jedes Jahr weltweit Millionen Menschenleben.

“Wir leben mit Erkältungen und Schnupfen und akzeptieren sie einfach als Lebensform”, sagte Dr. Marr. “Vielleicht müssen wir nicht wirklich.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.