COVID: Kreuzfahrtpassagiere in Großbritannien können aufgrund von Coronavirus-Beschränkungen nicht in Schottland anlegen | Nachrichten aus Großbritannien

Kreuzfahrtpassagiere, die durch Großbritannien reisen, dürfen mit nur wenigen Tagen Vorankündigung in Schottland nicht anlegen.

Das Kreuzfahrtschiff namens Virtuosa verließ am Dienstag Liverpool und sollte am Mittwoch für einen halben Tag in Greenock in Inverclyde Halt machen.

Aber sein Betreiber sagt das schottisch Die Coronavirus-Regeln der Regierung blockieren die Einfahrt in den Hafen.

Bild:
Die MSC Virtuosa sollte für einen halben Tag in Schottland anlegen

Es wäre das erste Kreuzfahrtschiff gewesen, das in diesem Jahr einen schottischen Hafen angelaufen hat, nachdem andere geplante Besuche abgesagt wurden.

In einer E-Mail an die Passagiere, die von der Scottish Passenger Agents’ Association (SPAA) eingesehen wurde, sagte der Kreuzfahrtanbieter: “Aufgrund der jüngsten schottischen Regierung COVID-19 Einschränkungen und Vorschriften. Es tut uns leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Hafenanlauf von Greenock abgesagt wurde.

“Keine Gäste dürfen ein- oder aussteigen. Diese Entscheidung wurde von der schottischen Regierung getroffen und liegt außerhalb unserer Kontrolle.”

Schottische Passagiere sollten an der Kreuzfahrt in Greenock teilnehmen, und die SPAA erwartete, dass ein Drittel der derzeit an Bord befindlichen Passagiere für Ausflüge an Land gehen würden.

Michele Lister bestieg das Schiff in Liverpool. Sie sagte: “Wir dürfen nicht in mein eigenes Land einreisen, was wirklich enttäuschend ist.

Die MSC Virtuosa verließ am 20. Mai den Hafen von Southampton
Bild:
Die MSC Virtuosa verließ am 20. Mai den Hafen von Southampton

“Der Kapitän machte eine Ankündigung über die Tannoy und sagte, dass wir aufgrund der jüngsten Ankündigung der Regierung nicht in Greenock von Bord gehen dürften und eine weitere Nacht in Liverpool bleiben würden.

“Ich kenne ungefähr ein halbes Dutzend Leute an Bord, die Schotten sind, und sie wollen den englischen Kunden zeigen, worum es in Schottland geht.

Lesen Sie auch  --Cookie-Zustimmung und Wahlmöglichkeiten

“Ich verstehe nicht, warum wir unser Land nicht betreten dürfen – es ist hier sicherer, als in Glasgow auf der Straße herumzulaufen. Wir mussten zwei PCR-Tests machen, um an Bord des Schiffes zu kommen.”

Die siebentägige Kreuzfahrt sollte von Schottland nach Belfast, Southampton und zur Isle of Portland führen.

Die MSC Virtuosa verließ am 20. Mai den Hafen von Southampton
Bild:
Die MSC Virtuosa verließ am 20. Mai den Hafen von Southampton

Eine MSC-Sprecherin sagte: “Angesichts der jüngsten Informationen warten wir nun auf weitere Klärungen der zuständigen Behörden in Schottland über die Situation für Kreuzfahrten, was leider bedeutet, dass wir unseren geplanten Besuch in Greenock morgen absagen müssen.”

Ein Sprecher der schottischen Regierung sagte, dass Inlandskreuzfahrten wieder aufgenommen werden können, „wenn ganz Schottland Level 1 erreicht“.

„Diese Entscheidung wurde durch die Kombination von Risiken begründet, die zwischen Kreuzfahrten und dem breiteren Reisekontext bestehen, einschließlich des aktuellen Verlaufs von COVID-19-Infektionen und der Unbekannten rund um die neue Delta-Variante“, heißt es in der Erklärung.

“Betroffene Passagiere sollten sich für weitere Informationen zu ihrer Reise an den Betreiber wenden.”

Am 2. Juni verzögerte die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon die Lockerung der Beschränkungen für weite Teile Schottlands aufgrund der Verbreitung der aus Indien stammenden Delta (indischen) Variante.

Glasgow, das 25 Meilen von Greenock entfernt liegt, ist von Level 3 auf Level 2 heruntergezogen und Inverclyde befindet sich derzeit auf Level 1.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.