COVID-19-Varianten: So schützen Sie die Impfstoffe immer noch

Es scheint, als gäbe es jeden Tag mehr schlechte Nachrichten über Coronavirus-Varianten.

Es gibt Schlagzeilen, in denen behauptet wird, dass die Varianten tödlicher werden, und Geschichten, die davor warnen, dass einige Varianten den Impfstoffen entkommen und uns in eine unendliche Pandemie verwickeln könnten. Bei jedem Schritt nach vorne – so wie Millionen von Amerikanern täglich geimpft werden – fühlt es sich an, als würden uns die Varianten zwei Schritte zurückschicken.

Eine wachsende Zahl von Experten für Infektionskrankheiten sagt jetzt die variante Erzählung ist außer Kontrolle geraten. Ja, es sind mehrere Varianten im Umlauf, und es scheint, dass einige davon im Umlauf sind übertragbarer. Ja, wir müssen weiterhin Masken tragen und uns und andere schützen, bis wir uns der Herdenimmunität nähern. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise dafür, dass es sich um eine der Varianten handelt virulenterund es gibt derzeit keinen Grund zu der Annahme, dass die Varianten unsere Impfstoffe völlig unbrauchbar machen, sagen Experten für Infektionskrankheiten.

Unser Immunsystem ist äußerst komplex, und selbst wenn einige Teile des Immunsystems nach der Impfung nicht so robust auf die Varianten reagieren, wird es uns nicht so leicht aufgeben.

Die COVID-Impfstoffe helfen Ihnen bei der Produktion von Antikörpern – und lösen eine weitere Immunantwort aus, die auch das Virus bekämpft.

Ein Großteil der Forschung zur Immunität gegen COVID-19 (die entweder durch Impfung oder natürliche Infektion erreicht werden kann) hat sich mit Antikörpern befasst. Diese kleinen Kämpfer verfolgen das Coronavirus und verhindern, dass es sich an Zellen in unserem Körper bindet und eine Infektion verursacht. Etwas Laborstudien haben festgestellt, dass Antikörper bei der Bekämpfung von Varianten nicht so gut funktionieren, was die Befürchtung geweckt hat, dass die Impfstoffe uns möglicherweise nicht schützen können.

Lesen Sie auch  Apple, Microsoft und Google kündigen Pläne an, die passwortlose Authentifizierung für Milliarden von Geräten zu ermöglichen

Aber Antikörper erzählen nicht die ganze Geschichte. Wenn Leute sagen, dass die Antikörperniveaus sinken – und daher der Schutz gegen COVID-19 verschwindet – “ist das völlig falsch”, sagte er Jay Levy, Virologe und Professor für Medizin an der University of California in San Francisco.

Das Immunsystem ist sehr komplex, und neben Antikörpern gibt es noch einen ganz anderen Aspekt, der als zellvermittelte Immunantwort bekannt ist, der genauso wichtig ist, wenn nicht sogar noch wichtiger. Dieser Teil hilft dabei, sogenannte T-Zellen zu erzeugen, die für die Vorbeugung von Infektionen von entscheidender Bedeutung sind. Die COVID-19-Impfstoffe erzeugen nicht nur Antikörper. Sie veranlassen auch Ihr Immunsystem, T-Zellen zu produzieren.

“T-Zellen sind die Hauptverteidigungslinie gegen das Virus”, sagte Monica Gandhi, ein Spezialist für Infektionskrankheiten bei UCSF. T-Zellen können viele verschiedene Teile des Coronavirus identifizieren (einige Studien sagen bis zu 52 Teile) und entfernen Sie alle Zellen, die das Virus tragen. Die zellvermittelte Immunantwort kann auch unseren Systemen helfen neue Antikörper produzieren wenn nötig. Mutationen oder nicht, T-Zellen können das Virus weiterhin erkennen und in Aktion treten. “Ihre Immunantwort ist sehr komplex, sehr robust und sehr breit gegen mehrere Teile des Virus”, sagte Gandhi.

Warum reden wir nicht alle darüber, wie großartig T-Zellen sind? Sie sind wirklich schwer zu messen, sagte Gandhi, während das Messen von Antikörpern einen einfachen Bluttest beinhaltet. Aber Forscher haben untersuchten die zellvermittelte Immunantwort bei Menschen, die entweder geimpft waren oder COVID-19 hatten, und die Ergebnisse sind aufregend.

Zum einen ergaben alle klinischen Impfstoffstudien, dass die Teilnehmer nach der Impfung starke T-Zell-Reaktionen zeigten, so Gandhi. Es gibt auch Beweise dass die Varianten wahrscheinlich keinen sehr bedeutenden Einfluss auf die Immunität haben werden, die wir vom Sein erhalten voll geimpft. Zwei neue Studien fanden die T-Zell-Antwort war unberührt von Varianten, und Ein weiterer Papier fand heraus, dass, während einige Antikörper gegen Varianten abnahmen, unsere T-Zell-Antwort gut hielt.

Lesen Sie auch  Windows 8.1 wird damit beginnen, seine wenigen verbleibenden Benutzer vor dem Update-Cutoff im Januar 2023 zu warnen

Wenn es um COVID-19 geht, ist eine robuste T-Zell-Reaktion der Unterschied zwischen einer leichten Infektion und einer schweren Krankheit, wie Untersuchungen zeigen. Die Zellen können eine Infektion nicht immer verhindern, aber sie können sie möglicherweise schnell beseitigen, damit Sie nicht schwer krank werden. Wenn Sie geimpft werden, „müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie infiziert werden – oder wenn Sie dies tun [get infected], dass Sie eine schwere Krankheit haben werden “, sagte Levy.

“Ihre Immunantwort ist sehr komplex, sehr robust und sehr breit gegen mehrere Teile des Virus.”

– Monica Gandhi, Spezialistin für Infektionskrankheiten, Universität von Kalifornien, San Francisco

Wie lange halten diese T-Zellen?

So wie es aussieht, werden T-Zellen uns, selbst wenn die Antikörperniveaus im Laufe der Zeit abnehmen, wahrscheinlich für eine Weile vor Varianten schützen, insbesondere wenn es um schwere Krankheiten geht, so Gandhi.

Das Coronavirus müsste sich ziemlich dramatisch verändern, um der Erkennung durch die zelluläre Immunantwort vollständig zu entgehen und unsere Impfstoffe unbrauchbar zu machen. “Die zelluläre Immunantwort scheint etwas vielfältiger oder etwas umfassender zu sein, so dass sie kleine, kleine Veränderungen, die eine Variante haben könnte, aufgreifen und trotzdem damit umgehen kann”, sagte Levy.

Die zellvermittelte Immunantwort kann auch ein langes Gedächtnis haben. Forscher haben das Blut von Menschen untersucht, die 2003 das SARS-Coronavirus hatten, und festgestellt, dass ihre T-Zell-Immunität bis zu 30% anhält 17 Jahre. Die T-Zell-Reaktion hat sich in ähnlicher Weise bei Menschen gehalten, die gegen Masern geimpft wurden 34 Jahre und steigend.

COVID-19 ist etwas mehr als ein Jahr alt, aber früh Beweise schlägt vor, dass unsere T-Zellen halten werden, obwohl unklar ist, wie lange genau. Einige Experten sagen, wir brauchen möglicherweise irgendwann Auffrischungsimpfungen, und Wissenschaftler arbeiten bereits daran. Aber gegeben die Haltbarkeit Viele Experten für Infektionskrankheiten denken zumindest in naher Zukunft an Booster unserer zellulären Immunität. wird unnötig sein.

Lesen Sie auch  iPhone SE 2022 vs. iPhone SE 2020: Was hat mehr zu bieten?

Die Forscher werden weiterhin untersuchen, wie Komponenten des Immunsystems – Antikörper, T-Zellen und alles dazwischen – im Laufe der Zeit mit dem Coronavirus umgehen. Wir wissen jedoch, dass das Immunsystem bei der Bekämpfung von Viren robust und langlebig ist.

Wenn Sie also geimpft sind, lesen Sie das nächste Mal eine Abkühlung Überschrift Atmen Sie über eine Variante ein und denken Sie an die T-Zellen. “Wissen Sie, dass die T-Zellen gegen die Varianten arbeiten und Sie in Ordnung sind”, sagte Gandhi.

Experten lernen immer noch über COVID-19. Die Informationen in dieser Geschichte sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bekannt oder verfügbar. Die Richtlinien können sich jedoch ändern, wenn Wissenschaftler mehr über das Virus erfahren. Die aktuellsten Empfehlungen finden Sie in den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.