COVID-19-Variante von Interesse vs. Variante von Interesse: Was bedeutet das?

Eine Variante, die in Indien anscheinend Chaos anrichtet, wurde in Kanada entdeckt und löste am Donnerstag ein vorübergehendes Verbot von Direktpassagierflügen aus Indien und Pakistan aus. Experten sagen jedoch, dass es noch zu früh ist, um zu wissen, wie es um diese neue Version des COVID-19-Virus geht.

Die Variante mit dem Namen B.1.617 wurde bisher von der Weltgesundheitsorganisation als „interessierende Variante“ und nicht als „bedenkliche Variante“ eingestuft. Dieser Begriff bezieht sich auf die Varianten, die erstmals im Vereinigten Königreich, in Brasilien und in den USA festgestellt wurden Südafrika.

Raywat Deonandan, Epidemiologe an der Universität von Ottawa, sagte am Donnerstag, dass eine interessierende Variante „ansteckend“ sei, entweder ansteckender als der ursprüngliche Stamm, schwerere Krankheiten verursache oder dem Schutz durch Impfstoffe entkomme.

Eine interessierende Variante kann zu einer besorgniserregenden Variante werden, wenn mehr Beweise dafür vorliegen, dass sie eines oder mehrere dieser Dinge tut, fügte er hinzu.

Folgendes wissen wir über die neue Variante:

WIE ÜBERTRAGBAR IST ES?

Indien hat mit massiven Anstiegen der COVID-19-Aktivität zu kämpfen – am Mittwoch wurden 300.000 neue Fälle mit 2.000 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet -, aber die indische Regierung hat nicht bestätigt, dass die neue Variante die aktuelle Welle befeuert.

Deonandan sagte, dass die Variante für etwa 60 Prozent der Fälle in Indiens bevölkerungsreichster Region verantwortlich zu sein scheint, was auf eine höhere Übertragbarkeit hindeuten würde.

Er sagte, es sei “wahrscheinlich um die 20 bis 30 Prozent” ansteckender, fügte aber hinzu, dass Experten immer noch nicht wissen, ob die Variante eine schwerere Krankheit verursacht.

Lesen Sie auch  Elon Musk Neuralink beginnt bald mit Versuchen am Menschen

“Es ist möglicherweise etwas weniger schlimm als B.1.1.7 (die erstmals in Großbritannien entdeckte Variante)”, sagte Deonandan. “Aber unsere größte Sorge ist: Wenn es hier üblich wird, kämpfen wir dann im Wesentlichen gegen ein anderes B.1.1.7?”

Dr. Zain Chagla, Experte für Infektionskrankheiten an der McMaster University, sagte, es sei wichtig, diese Variante als eine von Interesse zu kennzeichnen, da sie offenbar immer mehr für Indiens Fallzahl verantwortlich ist.

Aber er fügte hinzu, dass andere Faktoren – einschließlich der dicht besiedelten städtischen Zentren des Landes und der Häuser mit mehreren Generationen und schlecht belüfteten Räumen – dazu beitragen könnten, wie schnell es sich dort ausbreitet.

“Liegt es an Situationen, die zu einem hohen Übertragungsgrad und einer Superausbreitung führen, oder hat diese Variante etwas biologisch anderes?” Sagte Chagla. “Oder ist es eine Kombination aus beiden?”

Alain Lamarre, Professor für Immunologie und Virologie am Nationalen Institut für Forschung in Quebec, glaubt nicht, dass die neue interessierende Variante besorgniserregender ist als die Varianten, die erstmals in Südafrika und Brasilien entdeckt wurden.

Er sei besorgter über die erstmals in Großbritannien entdeckte Variante, die “deutlich übertragbarer und virulenter” sei.

ARBEITEN AKTUELLE IMPFSTOFFE GEGEN DEN NEUEN VARIANTEN?

Die in Indien erstmals nachgewiesene Variante weist eine Doppelmutation des Spike-Protein-Gens auf, auf das unsere aktuellen COVID-19-Impfstoffe abzielen. Experten sagen jedoch, dass es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass die zugelassenen Impfstoffe nicht dagegen wirken.

Deonandan sagte, dass die Variante die Wirksamkeit des Impfstoffs “zumindest ein wenig” verringern könnte, weil wir dies bei den bisher besorgniserregenden Varianten gesehen haben.

Dies füge jedoch nicht hinzu, dass die Wirksamkeit beispielsweise von 95 Prozent auf Null sinken werde.

Lesen Sie auch  Großbritannien kämpft immer noch um die Notierung von Arm Holdings UK, sagt der Technologieminister

Deonandan verglich das Spike-Protein des Coronavirus mit dem Nummernschild eines Autos. Impfstoffe gaben unseren Zellen diese Kennzeichen, damit sie wissen, dass sie es draußen lassen müssen, wenn sie es sehen.

“Aber wenn sich das Nummernschild geändert hat, erkennt die Zelle das Auto dann noch?” er sagte. “Die Frage ist also: Hat sich eine ganze Ziffer auf dem Teller geändert oder ist es nur ein Fleck an der Ecke?”

Deonandan fügte hinzu, dass die mRNA-Impfstoffe in der Lage zu sein scheinen, verschiedene Versionen des Virus zu fangen, indem sie auf viele Aspekte des Spike-Proteins abzielen.

“Sie könnten also sagen:” Achten Sie auf alle Nummernschilder, die mit dem Buchstaben B beginnen “und nicht auf dieses spezielle Nummernschild”, sagte er.

Laut Lamarre wäre die Anpassung von mRNA-Impfstoffen wie denen von Moderna und Pfizer-BioNTech an neue Varianten schneller und einfacher als die Änderung anderer Arten von Impfungen.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

“Der Zulassungsprozess wird ebenfalls schneller sein, da der Proof of Concept durchgeführt wurde und wir wissen, dass die mRNA-Impfstoffe sicher und effizient sind”, sagte er.

WO IST DIE VARIANT IN KANADA ERSCHEINEN?

Das Gesundheitsministerium von British Columbia teilte am Donnerstag mit, dass es am 4. April in der Provinz 39 Fälle der B.1.617-Linie gegeben habe, bevor sie als interessierende Variante identifiziert wurde.

Quebec bestätigte am Mittwoch, was vermutlich der erste Fall der Provinz für die neue Variante ist, und veranlasste Premier Francois Legault, die Bundesregierung zu drängen, die Beschränkungen für Flugreisen zu verschärfen.

Legault sagte, die Ministerpräsidenten von Ontario, Alberta und British Columbia stünden hinter einem Brief an die Bundesregierung, in dem Bedenken hinsichtlich neuer Varianten geäußert wurden.

Lesen Sie auch  Kandidaten kämpfen um Impfstoffe, Klimawandel und wirtschaftliche Erholung

Der stellvertretende Gesundheitsbeauftragte Dr. Howard Njoo sagte am Donnerstag, Kanada werde “sehr bald” Anpassungen an der Grenze für eingehende Flüge vornehmen.

Die Top-Ärztin von BC, Bonnie Henry, sagte, dass einige der 39 Fälle der Variante in dieser Provinz in direktem Zusammenhang mit Reisen aus Indien standen, andere jedoch keine Reiselink hatten.

Die Fälle wurden “zu unterschiedlichen Zeiten in den letzten anderthalb bis zwei Monaten” gesehen, fügte Henry hinzu.

KÖNNEN WIR DEN VARIANTEN EINEN “DOPPELTEN MUTANTEN” NENNEN?

Während einige die Variante als “Doppelmutante” bezeichnet haben, sagte Chagla, dass dies eine Fehlbezeichnung ist, die falsche Bilder eines Supervirus hervorruft.

Die früheren besorgniserregenden Varianten haben keine einzige Mutation, sagte Chagla, sondern eine Reihe von Mutationen, die das Virus auf bestimmte Weise verändern.

Zwei Mutationen auf dem Spike-Protein zu haben, bedeutet nicht unbedingt, dass die Variante gefährlicher ist als eine, die eine einzige Mutation auf diesem Gen aufweist, fügte Chagla hinzu.

“Das ist ein schrecklicher Begriff”, sagte er über das Doppelmutanten-Label. “Wenn man Doppelmutationen im Vergleich zu Einzelmutationen sieht, werden die Leute ausgeflippt, aber in Wirklichkeit sind viele davon Kombinationen von Mutationen.”

– Mit Akten von Jacob Serebrin in Montreal

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 22. April 2021 veröffentlicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.