COVID-19: Reisechefs fordern PM auf, “der Wissenschaft zu folgen und die Grüne Liste zu erweitern” | Wirtschaftsnachrichten

CEOs der führenden britischen Luftfahrt- und Tourismusunternehmen haben den Premierminister aufgefordert, seine Position zu internationalen Reisen zu klären und weitere Länder auf die Grüne Liste zu setzen.

Die Gruppe, zu der CEOs von CEOs von easyJet, TUI, Jet2 und der Manchester Airport Group gehören, stimmte der Notwendigkeit eines Ampelsystems und der Roten Liste als notwendiger Schutz gegen das Risiko von COVID-19-Varianten zu.

Sie argumentieren jedoch, dass der Erfolg der Einführung von Impfstoffen in Großbritannien und die Wirksamkeit von Stößen beim Schutz vor allen bekannten Varianten, einschließlich der indischen Variante, eine Ausweitung der grünen Liste auf Länder mit geringem Risiko unterstützen.

Sie sagen auch, dass viele dieser Länder auch erhebliche Impfungen und schnell abnehmende Fallzahlen haben.

“Die Wissenschaft zeigt, dass Reisen in weiten Teilen Europas jetzt sicher wieder geöffnet werden können und die meisten europäischen Regierungen Reisen für ihre Bürger mit weitaus weniger Einschränkungen und Ausnahmen für vollständig geimpfte Reisende eröffnet haben”, sagte Johan Lundgren, CEO von easyJet.

Mark Tanzer, CEO von Abta – The Travel Association, sagte: “Es macht für Minister keinen Sinn zu sagen, dass Menschen nicht in Bernsteinländer reisen sollten, wenn das eigene System der Regierung es den Menschen erlaubt, dies auf risikomanagementorientierte Weise zu tun.”

Andrew Flintham, Geschäftsführer von TUI UK und Irland, sagte: “Die Flucht in einen dringend benötigten Urlaub zu wichtigen Zielen wie Spanien, Griechenland, einigen Karibikinseln und den USA sollte jetzt möglich sein, da das hervorragende Impfprogramm in Großbritannien zugenommen hat Impfungen in diesen Destinationen, niedrige Virusraten und keine Hinweise auf besorgniserregende Varianten. “

Wissenschaftler warnten jedoch kürzlich davor, dass Großbritannien das Risiko eingehen könnte, neue Varianten zu importieren, die seine Fortschritte beeinträchtigen könnten, wenn die Reisebeschränkungen zu weit gelockert werden.

Infolge der zunehmenden internationalen Reisen “werden Importe wahrscheinlich ein immer wichtigerer Bestandteil der im Vereinigten Königreich zirkulierenden Neuübertragungen”, sagte Professor Martin Hibberd von der London School of Hygiene and Tropical Medicine.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.