Covid-19-Fallcluster im Zusammenhang mit einem Flug rührt Debatte unter Gesundheitsexperten

HONGKONG – Rashida Fathimas Angstzustände nahmen zu, als sie mit ihrer Familie den Rotaugenflug von Neu-Delhi nach Hongkong bestieg. Covid-19-Fälle nahmen in Indien zu, und das Flugzeug war fast voll.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Landung wurden Frau Fathima, ihr Mann und zwei Kinder in ihrem Quarantänehotel positiv auf das Coronavirus getestet. Mehr als ein Drittel der Passagiere auf dem Flug UK6395 – bisher 52 – haben positive Tests durchgeführt, die meisten von allen Flugzeugen, die in der Stadt ankommen. Der Cluster regt unter Gesundheitsexperten in Hongkong eine heftige Debatte darüber an, wie sie infiziert wurden, und hebt den Kampf hervor, mit dem die Luftfahrtindustrie konfrontiert ist, um die Menschen wieder auf Reisen zu bringen.

Als Frau Fathima aus dem Krankenhaus sprach, sagte sie, sie befürchte, ihre Familie habe die Infektionen auf der Reise am 3. April entdeckt, obwohl sie fast die ganze Zeit Masken trug und die Toiletten an Bord nicht benutzte.

Einige Passagiere – darunter einer in derselben Reihe – husteten während des sechsstündigen Fluges wiederholt, die Leute nahmen die Masken zum Essen ab und einige Eltern gingen mit ihren weinenden Kindern den Gang auf und ab, sagte sie.

Die Fluggesellschaft und die Organisatoren des Charterfluges teilten dem Wall Street Journal mit, dass sie alles getan hätten, um die potenzielle Übertragung zu minimieren.

Die Fluggesellschaft Vistara, die von Tata SIA Airlines Ltd. betrieben wird, sagte, dass sie “die strikte Einhaltung aller Richtlinien des Inders sowie der Behörden der Zielländer für alle Flüge sicherstellt”.

Experten sagen, dass Flugreisen im Allgemeinen sicher sind. Aber selbst mit den besten Vorsichtsmaßnahmen sind Risiken verbunden, da Coronavirus-Fälle in einigen Teilen der Welt weiter zunehmen und kleine Kinder noch nicht für eine Impfung in Frage kommen.

Es könnte zum Beispiel Passagiere mit besonders virulenten Virusstämmen gegeben haben. Das enge Einpacken, egal wie gut die Belüftung ist, verhindert, dass bestimmte Passagiere durch Atempartikel von Personen in der Nähe oder auf Oberflächen in Toiletten infiziert werden. Und es besteht die Gefahr, dass sich das Virus vor und nach dem Flug auf Flughäfen ausbreitet.

Andere Möglichkeiten, die von Gesundheitsexperten diskutiert werden, sind, ob Reisende nach ihrer Ankunft in Quarantänehotels in Hongkong infiziert wurden oder ob das überlastete indische Gesundheitssystem Fälle nicht genau erkannt hat, bevor die Passagiere abreisten – obwohl nur vier bei der Ankunft positiv getestet wurden.

Rashida Fathimas 2-jähriger Sohn und 8-jährige Tochter an einem Morgen-Anschlussflug von Chennai nach Neu-Delhi vor ihrem Flug nach Hongkong.


Foto:

Rashida Fathima

Indien befindet sich in einer überraschenden zweiten Welle von Coronavirus-Infektionen. Am Freitag meldete das Land mehr als 332.000 Neuinfektionen, die höchste eintägige Zahl, die in einem Land seit Beginn der Pandemie verzeichnet wurde. Es wäre auch möglich, sagen Epidemiologen, dass einige Passagiere im Flugzeug nach ihrem Preflight-Virustest im Land infiziert wurden.

Es ist unklar, wie viele Passagiere auf dem Flug Covid-Impfungen erhalten hatten. Zum Zeitpunkt des Einsteigens hatten 4,76% der indischen Bevölkerung laut Our World in Data, einem Projekt der Universität Oxford, das die weltweite Einführung von Impfstoffen verfolgt, mindestens eine Dosis eines Covid-Impfstoffs erhalten. Frau Fathima und ihr Ehemann hatten zu diesem Zeitpunkt keinen Anspruch auf einen Impfstoff.

Hongkong hat am Dienstag zwei Wochen lang Flüge von Indien ausgesetzt und Indien auf die Liste der Länder mit extrem hohem Risiko für Ankünfte angehoben. Die Stadt verfügt über eines der strengsten Test-, Rückverfolgungs- und Quarantänesysteme der Welt, das fast allen internationalen Reisenden 21 Tage Hotelquarantäne vorschreibt und sie im Berichtszeitraum mehreren Covid-Testrunden unterzieht. Dies bietet einen detaillierteren Einblick in den Infektionsstatus von Reisenden. Die meisten Fälle auf dem Flug von Neu-Delhi wurden erst Tage nach der Landung der Gruppe in der Stadt entdeckt.

Wissenschaftler der Universität Hongkong, die mit dem Gesundheitsamt der Stadt zusammenarbeiten, sequenzieren Genome aus dem Passagiercluster und untersuchen Informationen, um festzustellen, ob sie an Bord infiziert waren.

Die in Hongkong ansässige GC Nanda & Sons Ltd., bekannt als Nanda Travel, die den Charterflug organisierte, sagte, das Airbus A321neo-Flugzeug sei zu 85% ausgelastet, mit 146 Passagieren und 7 Kleinkindern.

Alle Passagiere legten Beweise für einen negativen Covid-19-Test aus seriösen Labors vor, die innerhalb von 72 Stunden vor dem Start des Flugzeugs durchgeführt wurden. Sechs Passagieren wurde vom Charterunternehmen das Einsteigen verweigert, da ihre Testergebnisse nicht den Standards des Reiseunternehmens entsprachen.

Die Passagiere mussten Masken tragen, außer wenn sie abgepackte Mahlzeiten aßen. Alkoholtücher und Händedesinfektionsmittel wurden bereitgestellt.

“Wir sind schockiert”, sagte Poonam Nanda, der Direktor von Nanda Travel. “Dieser eine Flug scheint ein erstaunlicher Ausreißer zu sein, und wir sind alle durch diese Zahlen verwirrt.”

Von 29 Charterflügen, die das Unternehmen in den letzten Monaten durchgeführt hat, um gestrandete Reisende nach Hongkong zurückzubringen, wurde weniger als 1% der Passagiere bei der Ankunft positiv getestet, und auf vielen Flügen gab es keine weiteren Fälle, sagte sie. Das Unternehmen wird seine Protokolle verbessern, z. B. negative Covid-19-Testzertifikate spätestens 48 Stunden vor Abflug auf künftigen Flügen verlangen, sagte sie.

“Die Risiken von Flugreisen sind bei gestaffelten Sitzen und konsequenter Maskenverwendung im Allgemeinen recht beherrschbar, insbesondere bei der Verwendung von Toiletten”, sagte Siddharth Sridhar, klinischer Virologe am Institut für Mikrobiologie der Universität Hongkong.

Da Indien unter einer überwältigenden zweiten Welle von Coronavirus-Infektionen leidet, versuchen Wissenschaftler, eine neue “Doppelmutanten” -Variante zu verstehen, die erstmals im Land entdeckt wurde. Foto: Rafiq Maqbool / Associated Press

Belüftung und Luftfiltration verringern das Risiko einer Virusübertragung in Flugzeugen weiter, sagte Dr. Sridhar. Es gibt jedoch viele Variablen, die sich auswirken könnten, darunter, ob die Menschen an Bord regelmäßig Masken trugen, ob Mahlzeiten serviert wurden, wie viele Toiletten in Betrieb waren und wie viele Passagiere Teil von Einfamilienhäusern waren, sagte er.

Das Blockieren des mittleren Sitzes in Flugzeugen kann das Coronavirus-Risiko für Passagiere um 23% bis 57% reduzieren, wie eine in diesem Monat veröffentlichte Studie des Centers for Disease Control and Prevention im Labor vorschlug. Trotzdem haben die meisten Fluggesellschaften in den USA den Verkauf von Tickets für den mittleren Sitz wieder aufgenommen.

Das eigentliche Problem ist, wie Passagiere die Vorschriften einhalten, sagte Leo Poon, Professor an der School of Public Health der Universität von Hongkong. Eine Studie, die er letztes Jahr mitschrieb, zeigte, dass SARS-CoV-2 – das Virus, das Covid-19 verursacht – in Flugzeugen übertragen werden kann, was die Bedeutung einer fortgesetzten Infektionskontrolle hervorhebt.

Frau Fathima, die ein Import-Export-Geschäft in Hongkong betreibt, sagte, ein morgendlicher Anschlussflug von Chennai nach Neu-Delhi und der Wickelraum am Flughafen Hongkong könnten auch potenzielle Orte gewesen sein, an denen sie, ihr Ehemann, 8- Die einjährige Tochter und der zweijährige Sohn haben das Virus aufgenommen.

“Wir waren so vorsichtig, als wir in Indien waren”, sagte Frau Fathima und fügte hinzu, dass die Familie eine Woche zu Hause blieb, bevor sie reiste. “Ich hätte nie gedacht, den Virus auf der Reise zu fangen.”

Schreiben Sie an Natasha Khan unter [email protected]

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.