Coronavirus | Laut Chandrika Bahadur, Vorsitzende der regionalen Task Force der Lancet-Kommission, ist die Reduzierung der Bewegung und der Aktivitäten erforderlich, die erforderlich sind, um die Übertragungskette zu unterbrechen

“Es ist schwer zu verstehen, warum zu Beginn der zweiten Welle keine Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden”, sagt Chandrika Bahadur.

Während Indien mit einer massiven zweiten Welle zu kämpfen hat, spricht Chandrika Bahadur, Vorsitzende der regionalen Task Force der Lancet-Kommission, mit The Hindu darüber, warum dies geschehen ist und wie es weitergeht.

Indien befindet sich in einer sehr schweren zweiten Welle von COVID-19, was hätte erwartet werden können. Was ist aus Ihrer Sicht in Bezug auf Antizipation und Kapazitätsaufbau schief gelaufen?

Indien hat sich in seinen frühen Stadien einigermaßen gut auf die Pandemie vorbereitet. Die Sperrung gab dem medizinischen System Zeit, die Infrastruktur zu erweitern, Personal zu schulen und Kapazitäten zur Aufnahme von Patienten aufzubauen. Der Grund für die weltweiten Sperren von März bis April 2020 war die „Abflachung der Kurve“. Es bedeutete, Maßnahmen zu ergreifen, um die Anzahl der Fälle, in denen Krankenhausaufenthalte und Behandlungen erforderlich waren, so weit zu senken, dass die Grenzen der medizinischen Leistungsfähigkeit des Landes nicht überschritten wurden. Diese Vorbereitung ermöglichte es dem Land, die erste Welle im Jahr 2020 zu bewältigen und gleichzeitig die Gesamtmortalität relativ niedrig zu halten (abgesehen von kurzen Stressperioden in den größeren Städten).

Die Zahl der Neuerkrankungen begann nach September landesweit zu sinken (trotz lokaler Spitzen an einigen Stellen), und bis Januar 2021 war ein dramatischer Rückgang der Krankenhausnutzungsraten zu verzeichnen. Die Impfungen begannen im Januar, und dies führte zu der Erwartung, dass Indien seine Gesundheitspersonal an vorderster Front und die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen bis zum Sommer impfen kann. Selbst wenn eine zweite Welle eintrifft, wird dies nicht schwerwiegend sein Das Land wäre besser dafür gerüstet.

Drei Faktoren widersprachen dieser Erwartung: Erstens wurden die speziellen Freiwilligennetzwerke, speziellen COVID-19-Einrichtungen und Notfallmaßnahmen, die die Verwaltung und das Gesundheitssystem ergriffen hatten, zurückgefahren und in einigen Fällen eingestellt, gerade als die Fälle zu steigen begannen. Zweitens wurde die Impfkampagne langsamer durchgeführt, hauptsächlich aufgrund einer geringeren Dringlichkeit. Und drittens haben wir nicht genügend Ressourcen investiert, um die Entstehung neuer Varianten schnell genug zu untersuchen.

Alle diese Faktoren wurden unter der Annahme vorausgesetzt, dass das Schlimmste hinter uns lag. Als die Welle begann, waren wir aus Sicht der Bereitschaft in gewisser Weise unvorbereiteter als gegen Ende des letzten Jahres.

Wurden genügend Untersuchungen durchgeführt, warum wir in den Monaten Januar und Anfang Februar einen starken Rückgang verzeichneten? Hat das die Regierung und die Menschen selbstgefällig gemacht?

Es gab Nachforschungen, aber es gab keine übergreifende zwingende Erklärung dafür, warum die aufgezeichneten Zahlen zu Beginn des Jahres so schnell und so stark zurückgingen. Die letzte vom indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) durchgeführte Sero-Umfrage ergab eine Expositionsrate von 1 zu 5 unter den befragten Befragten, jedoch mit großen Unterschieden zwischen Stadt und Land sowie innerhalb der Stadt zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Die vorherrschende populäre Theorie der „Herdenimmunität“ wurde also nicht wirklich durch Beweise gestützt. Die sinkenden Zahlen fielen mit einer anhaltenden Öffnung der Wirtschaft zusammen; Trotz zunehmender Mobilität traten keine neuen Fälle auf, was das Vertrauen stärkte. Das Fehlen einer überzeugenden Erklärung für den Sturz führte meiner Ansicht nach dazu, dass viele Menschen bereit waren zu glauben, dass das Schlimmste hinter uns lag.

Als die Lancet-Kommission für die COVID-19 India Task Force im Januar einberufen wurde, äußerten mehrere Mitglieder der Task Force ihre ernste Besorgnis darüber, dass der vorherrschende Optimismus fehl am Platz war und eine zweite Welle unmittelbar bevorstand. Leider wurden diese Befürchtungen vollständig bestätigt.

Schwieriger zu verstehen ist, warum zu Beginn dieser Welle keine Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden, als die Zahlen in Maharashtra und Punjab zu steigen begannen. Es gab genügend Anzeichen dafür, dass die Situation schwierig werden würde. Und selbst wenn niemand die Intensität der Welle vorhergesagt hätte, hätte die Tatsache, dass sie stattfand, sofort Maßnahmen auslösen müssen, um große Versammlungen zu begrenzen und das sichere Verhalten zu verstärken. Nichts davon geschah, bis es zu spät war und wir sehen, wie sich die Konsequenzen auswirken.

Uns wird gesagt, dass neue Mutanten des Virus ansteckender sind als beim letzten Mal. Wie viel von der gegenwärtigen Situation, nur in Bezug auf die Ausbreitung, kann an die Tür der Mutationen gelegt werden?

Für eine genaue Beantwortung dieser Frage ist es noch zu früh. Die Task Force der Lancet-Kommission hat empfohlen, das indische SARS-COV-2-Genomik-Konsortium (INSACOG) unter der Leitung des im Dezember 2020 eingerichteten Nationalen Zentrums für die Kontrolle von Krankheiten (NCDC) zu unterstützen, damit es sein Testziel 5 erreichen kann % aller Fälle jeden Monat kontinuierlich. Wir empfehlen außerdem, dass Labore kurzfristig mit TaqPath-Testkits ausgestattet werden, um B.1.1.7 und andere Varianten zu identifizieren. Derzeit sind wir weit davon entfernt, diese Informationen systematisch zu sammeln und zu analysieren.

Welche Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit müssen Ihrer Meinung nach dringend ergriffen werden, um einige der entsetzlichen Engpässe bei den medizinischen Ressourcen, die wir sehen, abzumildern?

Kurzfristig besteht die unmittelbare Priorität darin, Leben zu retten. Es wurde genug über die Engpässe gesagt, mit denen Krankenhäuser in Bezug auf Betten, Logistik rund um die Sauerstoffversorgung und Verfügbarkeit von Medikamenten sofort konfrontiert sind. Das grundlegendere Problem ist eine Struktur, die Patienten zu Hause unterstützt und die Triage von Patienten effektiv unterstützt, sodass nur die kritischsten Patienten und diejenigen, die dies benötigen, die Hilfe erhalten, die sie benötigen. Mumbai hat das gut gemacht, und wir sehen die Ergebnisse in Bezug auf die Krankenhausaufenthaltsraten und das allgemeine Management der Pandemie. Die Reduzierung von Bewegung und Aktivität (durch freiwillige oder auferlegte Schließungen) ist derzeit ein notwendiger Schritt – um die Übertragungskette zu durchbrechen und die Zahlen zu stabilisieren. Im April stieg die Zahl der Neuerkrankungen um fast 7%. Dies muss dringend beseitigt werden.

Die Ausweitung der Impfungen ist auch eine mittelfristige Strategie zur Verbesserung des Schutzes und zur Verringerung der Schwere der Erkrankung und schließlich (hoffentlich) der Übertragungsraten. Die Versorgungsengpässe, mit denen die Impfstoffhersteller derzeit konfrontiert sind, hätten angesichts der Intensität der Welle nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen können. Wir müssen Produktion und Vertrieb dringend hochfahren. Schließlich ist unser Gesundheitspersonal: Ärzte, Krankenschwestern, Begleitpersonen, Administratoren und Krankenwagenfahrer einem enormen Stress und einer enormen Belastung ausgesetzt. Ergänzen Sie sie mit Senioren und Medizinstudenten, bilden Sie sie weiter, beraten Sie sie und unterstützen Sie sie: All dies sind Schritte, die sofort geplant werden müssen.

Ist es die zweite Welle? Oder werden mehr Wellen und Täler erwartet?

Ich glaube nicht, dass irgendjemand erwartet, dass diese Welle die letzte sein wird. Die Intensität der nächsten Welle hängt jedoch davon ab, wie gut wir die Lehren aus dieser Welle ziehen. Wenn wir die Impfungen in den nächsten Monaten um eine Größenordnung steigern können, bereiten Sie unser Primärversorgungssystem darauf vor, die häusliche Pflege und Triage von Patienten effektiv zu überwachen, eine stetige Versorgung mit den Inputs sicherzustellen, die Krankenhäuser zur effektiven Behandlung von Patienten benötigen, und wenn wir dies gemeinsam können Üben Sie COVID-sicheres Verhalten in Zukunft. Die nachfolgenden Wellen, denen wir gegenüberstehen, können verwaltet werden.

.

Lesen Sie auch  Die Feuerwehr von Ottawa kämpft gegen einen Brand in der Bank Street

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.