Colorado Avalanche verdrängt Tampa Bay und gewinnt den Stanley Cup

TAMPA, Florida – Zehn Teams haben in den letzten drei Jahren versucht, die Tampa Bay Lightning in der Nachsaison zu eliminieren, während sie eine Dynastie verfolgten. Sie haben es in der Blase von 2020 versucht, sie haben es in Kanada, in North Carolina, im gesamten Bundesstaat Florida und auf den Inseln von New York versucht, aber sie alle sind gescheitert.

Seit 2019 hatte niemand einen Weg gefunden, ein Team zu verdrängen, das es bis an die Spitze geschafft hatte, bis die Colorado Avalanche am Sonntag die richtige Kombination aus Können, Geschwindigkeit und Entschlossenheit entdeckte, die erforderlich ist, um den Champion auszuschalten.

Erstmals seit Ausbruch der Pandemie hat die NHL einen neuen Champion. Die hochfliegende Avalanche besiegte die Lightning in Spiel 6 des Finales mit 2:1 und holte sich den Stanley Cup, eine der schwer fassbaren und beständigsten Trophäen des Sports.

Bei der Feier nach dem Spiel hielten die Avalanche-Spieler einer nach dem anderen den glänzenden Pokal in die Höhe und küssten ihn, als sie ihn über das Eis der Amalie Arena führten, so wie es die Lightning im Jahr zuvor auf derselben Eisbahn, ihrer Heimeisbahn, getan hatten.

Es ist der dritte Titel für die Colorado-Franchise und der erste seit 2001, als Joe Sakic Kapitän des Teams war. Sakic, der vor seinem Wechsel aus Quebec auch sieben Spielzeiten für die Organisation spielte, war erneut vor Ort, um an der jüngsten Feier teilzunehmen, diesmal als General Manager und Architekt eines Clubs, der so talentiert ist, dass es bedeutete, dass Tampa Bay endlich hatte traf sein Gegenstück.

Cale Makar, der schillernde 23-jährige Verteidiger, wurde zum Gewinner der Conn Smythe Trophy als wertvollster Spieler in den Playoffs für seine acht Tore und 29 Punkte ernannt. Aber auch andere hervorragende Spieler, wie Center Nathan MacKinnon, Flügelstürmer Mikko Rantanen, der mutige Stürmer Nazem Kadri und Flügelstürmer Gabriel Landeskog, der Kapitän, spielten alle eine Rolle dabei, den Stanley Cup dem hartnäckigen Griff von Tampa Bay zu entreißen.

Lesen Sie auch  Clark Gillies, Mitglied des Stanley-Cup-Teams der NY Islanders, starb im Alter von 67 Jahren

Die Lightning hofften, das erste Team zu werden, das drei Stanley Cups in Folge gewann, seit die Islanders von 1980 bis 1983 vier Titel in Folge gewannen. Aber eine solche Aufgabe zu meistern, ist ein Härtetest: Der großartige Torwart Andrei Vasilevskiy und die Skater gehören dazu Die Kerngruppe von Stars des Teams wie Verteidiger Victor Hedman, Flügelspieler Nikita Kucherov und Verteidiger Mikhail Sergachev spielten in ihrem 68. hochintensiven Spiel in einer Nachsaisonserie, die mit den Playoffs 2020 begann, die in Kanada wegen so genannter Bubbles ausgetragen wurden die Pandemie.

The Lightning hatte in den letzten drei Jahren mehr Spiele als jedes andere Team bestritten und in dieser Zeitspanne in vier Spielen das Ausscheiden abgewehrt, und nach drei Jahren ständiger geistiger und körperlicher Belastung machten sie schließlich einem neuen Champion Platz.

Im Jahr 2020 besiegten die Lightning die Dallas Stars am Rogers Place in Edmonton, Alberta, einem neutralen Ort ohne Fans, und letztes Jahr schlugen sie die Montreal Canadiens.

In diesem Jahr waren sie das erste Team seit den Islanders der frühen 1980er, das eine dritte Finalserie in Folge erreichte, aber Colorado war das beste der 10 Teams, gegen die die Lightning in den letzten drei Nachsaisons gespielt haben (einschließlich der Islanders und der Florida Panthers jeweils zweimal). ).

Sakic, der sich als fast ebenso geschickt darin erwiesen hat, vom Front Office aus einen Gewinner zu kreieren, wie er es mit Schlittschuhen an den Füßen und einem Stock in der Hand war, ist verantwortlich für den Aufbau eines Teams, das seit mehreren Jahren weithin als einer der anerkannten gilt die aufstrebenden Kraftpakete in der Liga. Aber das kam erst, nachdem Colorado von 2011 bis 2017 sechs Mal in sieben Jahren die Playoffs verpasst hatte.

Lesen Sie auch  Nachrichten aus Liverpool: Jürgen Klopp unzufrieden mit Tottenham, nachdem die Kop-Stars ausgestiegen sind

Das waren düstere Jahre für das NHL-Hockey in Denver, aber das Front Office von Colorado, das seit 2013 von Sakic geleitet wird, fügte jedes Jahr talentierte Spieler hinzu. Viele von ihnen kamen dank all dieser verlorenen Saisons über High Draft Picks herein. Landeskog wurde 2011 mit dem zweiten Gesamtpick ausgezeichnet. MacKinnon wurde zwei Jahre später mit dem ersten Pick ausgezeichnet, und Colorado wählte Rantanen 2015 mit dem zehnten Pick aus. 2017 hatten sie den guten Verstand, Makar auf Platz 4 und zwei zu nehmen Jahre später fügten sie Verteidiger Bowen Byram hinzu, ebenfalls mit einer Nummer 4.

Mit diesen einheimischen Spielern und wichtigen Neuzugängen im Laufe der Jahre wie Kadri-Verteidiger Devon Toews und Flügelspieler Andre Burakovsky durch Trades und Flügelspieler Valeri Nichushkin durch Free Agency stieg Colorado in den Wettbewerb ein. Letztes Jahr gewann die Avalanche die Presidents’ Trophy, verliehen an das Team mit der besten Bilanz der regulären Saison. Aber bis jetzt war die Gruppe nicht in der Lage, den Erfolg der regulären Saison in Playoff-Ruhm umzuwandeln und fiel in jedem der letzten drei Jahre in die zweite Runde.

In dieser Saison, in der Makar als bester Verteidiger der Liga die Norris Trophy gewann und der 31-jährige Kadri mit 87 Punkten ein Karrierehoch aufstellte, stellte die Avalanche Franchise-Rekorde für Siege (56) und Punkte (119) und die meisten auf wichtig, trug diese Dominanz mit einem 16-4-Rekord in die Playoffs.

Vom Trainingslager an drehte sich die Frage für die Avalanche um die Fähigkeit des Teams, vergangene Misserfolge zu überwinden und endlich einen Titel zu gewinnen. Das wurde im Finale auf die Probe gestellt, als die Avalanche das fünfte Spiel zu Hause verloren und mit der Aussicht konfrontiert waren, nur das zweite Team von 37 zu werden, das im Finale verliert, nachdem es eine 3: 1-Führung in Serie übernommen hatte.

Lesen Sie auch  Hier ist, was am Samstag bei den Spielen in Tokio passiert ist.

Aber in Spiel 6 zeigte die Avalanche eine eigene Meisterschaftsentschlossenheit.

The Lightning erzielte den ersten Treffer durch ein Tor von Steven Stamkos, dem Mannschaftskapitän, der vor dem Tor herumwirbelte und den Puck zwischen die Ballen von Avalanche-Torhüter Darcy Kuemper schob. The Lightning hielt diese Führung, bis MacKinnon nach nur 1 Minute und 54 Sekunden des zweiten Abschnitts mit einem einmaligen Schuss rechts von Vasilevskiy den Ausgleich erzielte und den Jubel der Menge erstickte.

Minuten später erzielte Artturi Lehkonen, der sich der Avalanche in einem Trade anschloss, den Sakic im März mit Montreal gemacht hatte, und sicherte Colorado damit die erste Führung des Spiels, wodurch das Team seinem ersten Stanley-Cup-Fest näher kam, seit Sakic als Spieler die Trophäe in der Luft hielt , vor 21 Jahren.

In der dritten Halbzeit zwangen die frischeren Beine des jüngeren Avalanche den Puck, lange Strecken im Tampa Bay End zu bleiben, was ein weiterer Beweis dafür war, dass die Zeit endlich gekommen war, einen neuen Champion zu krönen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.