College Football Playoff-Rangliste: USC auf Platz 4, Ohio State ist Fünfter

Kommentar

Als ob die Niederlage gegen den Erzrivalen Michigan im zweiten Jahr in Folge nicht schon schmerzhaft genug wäre, kostete die vernichtende Heimniederlage des Bundesstaates Ohio am Samstag zumindest vorerst einen Platz in den College Football Playoffs.

Die Buckeyes (11-1) fielen in der vorletzten Rangliste, die am Dienstag bekannt gegeben wurde, vom zweiten auf den fünften Platz. Südkalifornien (11-1), das die damalige Nr. 1 schlug, rückte um zwei Plätze auf die überaus wichtige vierte Position vor. 15 Notre Dame (8-4), 38-27, Samstag zu Hause.

Das CFP-Auswahlkomitee belohnte die Wolverines (12-0) für ihren großen Sieg, indem es sie vom dritten auf Platz 2 beförderte. Die TCU (12-0) wiederum stieg um einen Platz auf Platz 3 auf, nachdem sie am Samstag den Bundesstaat Iowa besiegt hatte. 62-14.

Wie erwartet blieb Georgia (12-0) die Nummer 1, nachdem es gegen Georgia Tech einen langsamen Start hingelegt hatte, bevor es die zweite Halbzeit mit einem 37-14-Sieg dominierte. Der Titelverteidiger der Bulldogs absolvierte zum ersten Mal in der Geschichte des Programms ungeschlagene reguläre Saisons hintereinander.

Die endgültige Rangliste wird am Sonntag veröffentlicht, nachdem die großen Konferenzmeisterschaftsspiele gespielt wurden. In der SEC wird Georgia gegen Nr. 14 LSU (9-3) antreten, während Michigan Purdue (8-4) in den Big Ten spielt und TCU gegen Nr. 10 Kansas State (9-3) antritt Big 12. USC wird seinen neu gefundenen Platz unter den ersten vier in einem Pac-12-Titel-Showdown am Freitag mit Nr. 11 Utah (9-3) riskieren, das den Trojanern ihre einzige Niederlage bescherte.

Mit anderen Worten, es bleiben den Teams noch einige Möglichkeiten, sich möglicherweise in oder aus den Playoffs mit vier Teams zu spielen, obwohl es einer Überraschung bedürfen könnte, um ein Mitglied der ersten drei zu verdrängen.

Lesen Sie auch  Tom Brady über die Arbeit mit Rookie-Wide-Receivern: "Wir müssen buchstäblich eine Bindung haben"

So wie es war, gab es am Samstag in den Top 10 viele Umwälzungen, nicht nur angesichts der Niederlage des Bundesstaates Ohio, sondern auch der Niederlagen der Mannschaften auf dem fünften, achten und neunten Rang. Auf Platz 5 stand die LSU kurz vor der Aufnahme in die Playoffs, fiel aber an Texas A&M (5-7). Dann nein. 8 Clemson (10-2) verlor zu Hause mit einem Punkt Vorsprung gegen den Rivalen South Carolina (8-4), während die damalige Nr. 9 Oregon (9-3) verspielte in der zweiten Halbzeit einen 21-Punkte-Vorsprung und fiel gegen Oregon State (9-3), 38-34.

Diese Ergebnisse nutzten sofort: Alabama (10-2), das von Nr. 7 auf Nr. 6 vorrückte; Tennessee (10-2), das vom 10. auf den siebten Platz aufstieg; Penn State (10-2), das vom 11. auf den achten Platz aufstieg; und Kansas State, wo das Komitee es vom 12. auf den 10. Platz verschoben hat.

Während Clemson seinen Platz in den Top 10 auf Platz 9 behauptete, stürzte die LSU bis auf den 14. Platz ab. Oregon fiel auf den 16. Platz zurück, einen Platz hinter Oregon State.

In Kommentaren auf ESPN unmittelbar nach der Bekanntgabe der Rangliste gab sich der Vorsitzende des CFP-Auswahlkomitees, Boo Corrigan, schüchtern, als er gefragt wurde, ob die Ergebnisse des Konferenztitels dieser Woche die endgültige Liste beeinflussen könnten.

“Vor ihnen sind noch vier Teams, die noch Spiele spielen”, sagte er über Ohio State und Alabama. Um die Buckeyes vor der Crimson Tide zu halten, gab Corrigan an, dass das Komitee mehr beeindruckt war von den Qualitätssiegen des Staates Ohio über Penn State und Notre Dame als von Alabamas Siegen über Texas und den Staat Mississippi.

Lesen Sie auch  Der Schläger der New York Yankees, Aaron Judge, trifft seinen 61. Homerun und bindet Maris

Auch der Sportdirektor des Bundesstaates North Carolina, Corrigan, fügte hinzu, dass Georgia nichts getan habe, um seinen Status als Platzhirsch zu „mindern“, was eine mögliche Verdrängung durch Michigan anbelangt.

Hier ist die komplette Top 25:

22. Zentralflorida (9-3)

24. Bundesstaat Mississippi (8-4)

25. Bundesstaat North Carolina (8-4)

South Carolina, Mississippi State und North Carolina State sind diese Woche in die Rangliste eingetreten. Aus den Top 25 fielen Mississippi (8-4), Cincinnati (9-3) und Louisville (7-5).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.