Colbert bestreitet die Existenz der Abbruchkultur … und schlägt dann vor, dass sie es sollte

Stephen Colbert flirtete bereits 2014 mit einer frühen Version von Cancel Culture.

Colbert, der damals den “The Colbert Report” von Comedy Central moderierte, äußerte stereotypisch asiatisches Kauderwelsch, um die angebliche Unempfindlichkeit von Washington Redskins-Besitzer Daniel Snyder zu verspotten.

Als das Bit ohne den vollständigen Kontext auf Twitter übersetzt wurde, blühte eine #CancelColbert-Hashtag-Kampagne auf. Wie hat Colbert reagiert? Er benutzte seinen falschen konservativen Charakter, um die Kontroverse abzuwischen.

Und es hat funktioniert.

Keine quälenden Entschuldigungen. Kein Versprechen, ein „Verbündeter“ der asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft zu sein. Dies geschah im Jahr 2014, zu einer Zeit, in der Apology Tours noch keine Rolle spielten.

Schlagen Sie bis 2021 vor, und Colbert hat eine ganz andere Sicht auf die Abbruchkultur. Er scherzt, dass es nicht wirklich existiert, für den Anfang, und ignoriert die Berge von gegenteiligen Beweisen.

Colbert sprach das Thema in einem neuen Interview mit Crooked Media vorsichtig an.

Colbert ist ein schneller Redner und ein schneller Witz, aber er wählte seine Worte während des Teils der Abbruchkultur des Gesprächs sehr sorgfältig. Es ist fast so, als ob er wüsste, dass er, wenn er etwas Falsches sagt, abgesagt werden könnte.

Wenn es um Comedy geht, sagt Colbert, er habe früher nach einem einfachen Prinzip gearbeitet.

„Ich kann meine Absichten kontrollieren, aber nicht Ihre Interpretationen. Abgesehen davon“, erklärte er und gönnte sich eine sehr lange Pause, „schätze ich auch Demut. Und das habe ich nicht immer mit meiner Arbeit in Verbindung gebracht.“

Übersetzung. Vielleicht finden Sie in meiner Vergangenheit problematische Witze. Hier ist meine De-facto-Entschuldigung.

VERBINDUNG: Stephen Colbert jubelt über politische Gewalt

Der Moderator von “The Late Show” sagte, mit seiner alten “Colbert Report”-Persönlichkeit, dem hartnäckigen Konservativen in der Form von Bill O’Reilly, lasse ihn seinen Appetit frönen, den er nicht mehr für sein Handwerk anwendet.

Lesen Sie auch  Trailer ansehen: Nicole Kidman, Issa Rae und mehr tun sich für genreübergreifende Geschichten in der Apple TV+ Serie „Roar“ zusammen

„Ich möchte in der Lage sein, über alles zu sagen, was ich will, und ich denke, dass Sie die Möglichkeit haben sollten, zu allem zu sagen, was Sie wollen“, sagte er über sein Denken damals und heute (irgendwie). „Das bedeutet nicht, dass Sie die gewünschte Antwort erhalten … es gibt Konsequenzen.“

„Was bedeutet Kultur abbrechen? Jemand mochte nicht [the joke], sie haben viele Leute dazu gebracht, zuzustimmen, dass sie es nicht mögen, und jetzt muss man sich mit ihren Gefühlen auseinandersetzen. Ist das gut oder schlecht? Es ist eine echte Sache“, sagte er und ignorierte, dass es oft mikroskopisch kleine Mobs sind, die die Stornierungen auslösen.

„Und wenn es die Cancel Culture wirklich gab, warum arbeitet Mel Gibson? Wieso den?” witzelte Colbert.

Was Colbert natürlich vergisst, ist, dass Gibson in Hollywood radioaktiv wurde, nachdem er 2006 während einer Auseinandersetzung mit der Polizei eine Salve antisemitischer Verleumdungen entfesselt hatte. Er zog sich im Wesentlichen von seiner A-Liste zurück, und seine IMDB-Seite ist von 2006 bis 2009 leer. Er tauchte langsam wieder auf, hauptsächlich in Indie-Filmen wie „Get the Gringo“ (2012) und „Blood Father“ (2016), bewiesen, dass man ihm an einem Filmset vertrauen konnte.

Er wirkte zerknirscht, behandelte seine Kollegen gut und landete schließlich einen Mainstream-Gig – als Regisseur des Oscar-nominierten 2016-Films „Hacksaw Ridge“.

Jetzt, nachdem er einen hohen Preis für seine hässlichen Ausbrüche bezahlt hat, wurde er wieder in Hollywoods Wohlwollen zugelassen. Er hat eine schwindelerregende Reihe von Projekten vor sich, darunter Regie und Hauptrolle in “Lethal Weapon 5”.

Es heißt Vergebung, und während einige Gibson nie vergeben werden, was er gesagt und getan hat, waren sich andere einig, dass es ihm erlaubt sein sollte, neue Kunst zu schaffen.

Lesen Sie auch  Fotos von Kobe Bryants tödlichem Schwarm: Jury spricht Schadensersatz in Höhe von 31 Millionen Dollar zu

VERBINDUNG: Marc Maron: Kulturkritiker sind rechte, Faschisten abbrechen

Cancel Culture beinhaltet im Vergleich dazu oft konventionellere Wörter, die keine körperlichen Schmerzen verursachen, sondern nur verletzte Gefühle. Im Vergleich dazu war Gibsons Wortschatz aus jedem möglichen Blickwinkel extrem anstößig.

Colbert stimmte dann im Wesentlichen dem Ethos der Cancel Culture zu, dass Komiker an einem Standard gehalten werden sollten, der normalerweise Politikern oder anderen ernsthaften Persönlichkeiten gegeben wird.

„Ich verstecke mich nie hinter ‚es ist nur ein Witz‘“, sagte er. „Es ist ein Witz, und die sind schwer. Versuchen Sie, sie nachdenklich zu machen.“

Als würde man einen amtierenden Präsidenten Wladimir Putin als „C***-Holster“ bezeichnen?

Was Colbert bequemerweise vergisst, ist, dass Komiker oft im laufenden Betrieb arbeiten. Sie basteln neue Witze, optimieren ältere und verfeinern ständig ihren Humor. Ein mieser Witz am Mittwoch könnte ein paar Tage später brillant sein.

Comedians brauchen den Spielraum, um ohne Angst vor einer Absage an ihrer Arbeit zu feilen. Manchmal entsteht aus diesem Prozess der aufschlussreichste Humor.

Glaubt er, dass Dave Chappelles bestes Material über Nacht passiert ist? Fast jeder Comic hat Geschichten von Bombenangriffen zu Beginn ihrer Karriere. Hier wetten, dass die fraglichen Witze schrecklich waren und einige Workshops brauchten.

Colbert tanzte im Interview noch etwas herum.

Jetzt vorbestellbar!

„Wenn ich einen Platz habe, an dem ich stehen kann, wo es meiner Meinung nach eine offene Bedeutung hat, dann gibt es keinen Witz, bei dem ich mich unwohl fühle“, sagte er.

Aber warte, es gibt Ausnahmen.

„Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass es ein bisschen olympisch ist, zu historisch marginalisierten Menschen zu sagen … ‚Ihr müsst alle einen Witz machen‘. „Sie können es sagen, aber ich denke, es könnte … ein wenig solipsistisch sein, zu denken, dass Ihre Absicht wichtiger ist als die Wirkung Ihrer Arbeit.“

Lesen Sie auch  Lil Nas X spricht mit BET über eine „schmerzhafte und angespannte“ Beziehung

Er ist Pro Cancel Culture (auch wenn er sich fragt, ob es sie gibt). Aber er ist hier in merkwürdiger Gesellschaft.

Wer entscheidet, welche Gruppen in diese Kategorie passen? Bedeutet das, dass diese Gruppen in keiner Weise verspottet werden können, weder spielerisch noch auf andere Weise? Gibt es ein Regelbuch im Spiel? Würden Konservative in Hollywood als Randgruppe betrachtet?

Wenn nicht, warum nicht?

Und was ist mit Leuten, die an praktisch allem Anstoß nehmen? Sollten wir auch Comics absagen, die sie auslösen?

Colbert will es anscheinend in beide Richtungen. Er denkt auch, dass er vor dem Abbruchkultur-Mob sicher ist. Er liefert an fünf Abenden die Woche progressive Gesprächsthemen auf CBS. Das, argumentiert er, bietet ihm einen kugelsicheren Schild gegen den aufgewachten Mob.

Er hat recht … bis zu einem gewissen Punkt.

Die Linke liebte Dave Chappelle bis zu diesem Jahr. Bis letztes Jahr verehrten sie die Autorin JK Rowling. Beide haben sich, wenn auch kurz, von der progressiven Vorlage entfernt und werden nun von der Presse unerbittlich angegriffen und wachen Krieger auf.

Das kann Colbert auch passieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.