Home » CMS warnt Krankenhäuser davor, die Regeln für Preistransparenz einzuhalten

CMS warnt Krankenhäuser davor, die Regeln für Preistransparenz einzuhalten

by drbyos
0 comment

CMS sendet Warnschreiben an Krankenhäuser, die gegen neue Bundesvorschriften verstoßen und von ihnen verlangen, die mit den Versicherern ausgehandelten Preise zu veröffentlichen, bestätigte ein CMS-Sprecher.

Die Verordnung trat am 1. Januar in Kraft und zwingt Krankenhäuser, online eine maschinenlesbare Datei mit den vom Zahler ausgehandelten Tarifen zu veröffentlichen. Außerdem müssen sie eine verbraucherfreundliche Anzeige von mindestens 300 einkaufbaren Diensten zur Verfügung stellen, darunter 70 von CMS angegebene. Krankenhäuser müssen jedoch keine Liste der einkaufbaren Dienstleistungen veröffentlichen, wenn sie es den Verbrauchern ermöglichen, ein Preisschätzungs-Tool zu verwenden, um ihre Auslagenkosten für alle einkaufbaren Dienstleistungen zu berechnen.

Rund zwei Drittel der größten Krankenhäuser des Landes halten sich jedoch nicht an die neuen Vorschriften zur Preistransparenz, wie eine im März festgestellte Gesundheitsstudie ergab. Mehr als 50 Krankenhäuser enthielten entweder nicht die zahlerspezifisch ausgehandelten Tarife mit dem Namen und dem Plan des Zahlers oder waren auf andere Weise nicht konform. Ein Dutzend hat keine Dateien veröffentlicht oder Links zu durchsuchbaren Datenbanken bereitgestellt, die nicht heruntergeladen werden konnten.

Nachdem eine Untersuchung der Websites mit Krankenhauspreisen ergab, dass Hunderte von Anbietern Code verwendeten, um zu verhindern, dass Informationen in Suchmaschinen angezeigt werden, gab CMS neue Leitlinien heraus, in denen Gesundheitspläne und Versicherer gewarnt wurden, dass alle von ihnen hochgeladenen Dateien “ohne Einschränkungen der Öffentlichkeit zugänglich sein müssen” die Wiederverwendung dieser Informationen behindern. “

Jetzt sucht die Agentur Krankenhäuser, die sich nicht an die Regeln halten.

Laut einem CMS-Sprecher begann die Agentur kurz nach Inkrafttreten der Regel mit der Prüfung von Krankenhauswebsites und der Überprüfung von Beschwerden, die bei CMS eingereicht wurden. Im April begann die erste Runde von Warnschreiben an Krankenhäuser.

Lesen Sie auch  Stacey Solomon wiegt Sohn Rex, nachdem er nach dem Sturz eines "Albtraums" im Krankenhaus genäht wurde

Aber CMS sagte, es sei zu früh, um Krankenhäuser zu benennen und zu beschämen, die der neuen Regel nicht folgen.

“Während die endgültige Regel für die Transparenz der Krankenhauspreise besagt, dass CMS, sobald CMS eine Geldstrafe verhängt, den Namen des Krankenhauses auf einer CMS-Website veröffentlicht. Durch die vorzeitige Veröffentlichung dieser Informationen könnten Krankenhäuser identifiziert werden, die bereits Korrekturmaßnahmen ergriffen haben und danach die Vorschriften einhalten.” Ausgabe eines Warnschreibens “, sagte ein CMS-Sprecher in einer Erklärung.

Nach Angaben der Agentur haben Krankenhäuser bis zu 90 Tage Zeit, um die im Warnschreiben genannten Probleme zu beheben. CMS führt eine zweite Überprüfung durch, wenn die 90-Tage-Frist endet oder wenn ein Krankenhaus die Agentur darüber informiert, dass es die Probleme behoben hat, je nachdem, was früher eintritt. Wenn CMS feststellt, dass das Krankenhaus immer noch nicht konform ist, sendet es einen weiteren Warnbrief oder einen Korrekturmaßnahmenplan. CMS kann Krankenhäuser auch mit einer Geldstrafe von bis zu 300 US-Dollar pro Tag bestrafen, wenn sie gegen die Offenlegungspflichten verstoßen.

Während der Trump-Administration hatte CMS erklärt, dass der Zweck der Krankenhaus-Preistransparenzregel darin bestand, den Verbrauchern Preisinformationen zu geben, um sie beim Cross-Shop zu unterstützen und fundierte Entscheidungen über ihre Pflege zu treffen. Viele Experten glauben jedoch, dass die zugrunde liegende Motivation darin bestand, den Wettbewerb zwischen Anbietern und Zahlern zu erhöhen.

Einige Krankenhäuser haben gegen Preistransparenzvorschriften gekämpft und argumentiert, dass Verbraucher keine Preisschätzer verwenden, um ihre Pflegepläne zu bestimmen, und dass die Veröffentlichung zahlerspezifischer Tarife die Preise erhöhen könnte, da sich die “Anbieter mit den niedrigsten Kosten an den Durchschnitt anpassen”.

Lesen Sie auch  Neu im Krafttraining? Hier sind ein paar Richtlinien

Unabhängige Experten gehen hingegen davon aus, dass eine erhöhte Transparenz wahrscheinlich zu einem Preisausgleich führen wird. Es kann jedoch sein, dass die Kosten nicht sinken, da die Verordnung die Haupttreiber des Kostenwachstums nicht berücksichtigt.

Die American Hospital Association hat kürzlich eine Klage wegen Blockierung der Regel verloren, die Verordnung jedoch als “subjektive, stark vereinfachte Analyse” der Transparenzbemühungen von Krankenhäusern während der Pandemie bezeichnet.

Die Regel der Agentur, die sich an Versicherer richtet, scheint besser geeignet zu sein, um den Verbrauchern zu helfen, da sie die Zahler dazu zwingt, personalisierte Kosteninformationen aus eigener Tasche für alle abgedeckten Dienstleistungen bereitzustellen, was den Verbrauchern wichtig ist, sagen Experten. Für Krankenhäuser ist es schwieriger, diese Informationen bereitzustellen.

Die versicherungspflichtige Regel tritt im nächsten Jahr in Kraft.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.