Home » CMS erhöht die Medicare-Zahlungen für die Behandlung von COVID-Antikörpern

CMS erhöht die Medicare-Zahlungen für die Behandlung von COVID-Antikörpern

by drbyos
0 comment

CMS hat am Donnerstag die Medicare-Zahlungen für die Verabreichung monoklonaler Antikörper zur Behandlung von Begünstigten mit COVID-19 erhöht.

Nach Angaben der Agentur wird die nationale durchschnittliche Zahlungsrate von Medicare für die meisten Einrichtungen des Gesundheitswesens von 310 USD auf 450 USD steigen. Darüber hinaus zahlt CMS den Anbietern 750 US-Dollar für monoklonale Antikörperinfusionen zu Hause. Die Änderungen werden sofort wirksam.

“Diese höheren nationalen durchschnittlichen Zahlungsraten spiegeln zusätzliche Informationen wider, die CMS über die Kosten für die sichere und zeitnahe Bereitstellung dieser Dienste zur Verfügung gestellt wurden, z. B. klinisches Personal und persönliche Schutzausrüstung. Diese Maßnahme bedeutet auch, dass die Zahlungen von Medicare an Anbieter und Lieferanten besser aufeinander abgestimmt sind zu ihren Kosten für die Verwaltung dieser Produkte “, sagte CMS in einer Erklärung.

CMS genehmigte erstmals im November Zahlungen für Infusionen mit monoklonalen Antikörpern.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.