Clover-Projekte werden die Direktvergabe von Medicare Advantage übertreffen

Das Medicare Advantage-Startup Clover Health hat sein verwaltetes Leben mit dem Aufkommen des neuen Direktvertragsmodells von Medicare verdoppelt und zwei Anbieter von häuslicher Pflege angeworben, um ihm im Rahmen des Programms zum Erfolg zu verhelfen.

Die in Nashville ansässige Versicherungsgesellschaft plant, bestimmte Hochrisikopatienten im Rahmen ihres Direktvertragsprogramms mit Spiras Health und Upward Health zu koppeln, die die Grundversorgung zu Hause anbieten werden. Clover ist eines von mehr als 50 Unternehmen, die 2021 am globalen und professionellen Direktvertragsmodell von Medicare teilnehmen. Zu den weiteren gehören Versicherer wie Humana und Anbieter wie Oak Street Health und VillageMD.

“Wir wollen die Flexibilität bewahren, Wert für unsere Mitglieder zu schaffen, unabhängig davon, ob wir dort über unser eigenes Personal verfügen”, sagte Dr. Kumar Dharmarajan, Associate Chief Medical Officer und Chefarzt der Direktvergabestelle von Clover.

Clover sagte, es habe etwa 66.300 Mitglieder, die im Rahmen von Medicare Advantage abgedeckt sind, und etwa 65.000 Patienten, die es im Rahmen des Direktvertragsprogramms von Medicare als “ausgeglichene Begünstigte” bezeichnet, wodurch seine Gesamtlebensdauer unter Verwaltung auf mehr als 130.000 steigt.

Das Unternehmen prognostiziert für dieses Jahr ein höheres Wachstum des Direktvergabeprogramms und erwartet, dass die Zahl der Begünstigten bis Ende 2021 um 8 % auf bis zu 54 % steigen wird. Clover schätzt, dass die Mitgliedschaft bei Medicare Advantage im Gegensatz dazu um knapp 3 % auf 5 % steigen wird 5,5%.

Wenn es nicht klappt, könnte Clover, das über eine spezielle Akquisitionsgesellschaft an die Börse ging, noch tiefer im Loch stecken. Das Unternehmen verzeichnete im Quartal zum 31. März einen Nettoverlust von 48,4 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 200,3 Millionen US-Dollar, ein um 71 % höherer Verlust als im Vorjahreszeitraum. Dies liegt zum Teil daran, dass die Schadenaufwendungen mehr als doppelt so stark gestiegen sind wie die Prämieneinnahmen in diesem Zeitraum: 47 % gegenüber 22 %.

Der Finanzchef von Clover schrieb den Verlust den aktualisierten Bilanzierungsrichtlinien der Securities and Exchange Commission zu. Der Aktienkurs von Clover brach ein, nachdem eine Leerverkäufergruppe das Unternehmen im Februar geoutet hatte, weil es vom Justizministerium untersucht wurde. In der vergangenen Woche haben Aktienhändler den Aktienkurs nach oben getrieben.

Das neue Direktvertragsmodell von Medicare wurde entwickelt, um dem traditionellen Medicare-Programm, das in der Vergangenheit gebührenpflichtig war, eine wertorientierte Versorgung hinzuzufügen. Die Mitglieder von Clover waren in der Vergangenheit von Medicare Advantage abgedeckt, so dass das Direktvertragsprogramm aus völlig neuen Mitgliedern bestehen wird. Der Versicherer trägt die Gesamtversorgungskosten dieser Mitglieder, genau wie bei den Medicare Advantage-Mitgliedern.

Dharmarajan sagte, er glaube, dass Clover bei der Direktvergabe erfolgreich sein wird, weil seine proprietäre Technologie Schadensdaten und andere Informationen verwendet, um zu identifizieren, welche seiner Mitglieder im Programm von der häuslichen Grundversorgung profitieren würden, einem Programm, das es seit Jahren anbietet. Das seien zwischen 5 und 10 % der Mitglieder, sagte er.

“Es ist wirklich wichtig, das richtig zu machen”, sagte Dharmarajan.

Von dort aus informiert Clover die Anbieter dieser Mitglieder, die ihnen wiederum das Programm zur häuslichen Grundversorgung überweisen. Diese Betreuung wird nicht ausschließlich von Spiras und Upward übernommen. Später in diesem Jahr werden die angestellten Kliniker von Clover die Grundversorgung zu Hause übernehmen, sagte Dharmarajan.

Der kommerzielle Primärversorgungsanbieter One Medical hofft auch, durch den bevorstehenden Kauf von Iora Health, einem Primärversorgungsanbieter, der sich hauptsächlich auf Medicare konzentriert, von den Direktverträgen von Medicare zu profitieren. Iora hat derzeit etwa 2 Millionen Mitglieder, die bei gebührenpflichtigem Medicare eingeschrieben sind, oder etwa 40% seiner Mitglieder. In Kombination mit One Medical könnte dies auf 11 Millionen Mitglieder oder eine potenzielle Umsatzchance von 140 Milliarden US-Dollar anwachsen, teilten die Unternehmen in einer Folienpräsentation ihre ausstehende Transaktion mit.

Die Biden-Regierung hat kürzlich kaltes Wasser auf die Direktvergabe von Medicare gegossen, als sie neue Anträge für 2022 pausierte, was die Pläne vieler Anbieter für das nächste Jahr durchkreuzte. Dharmarajan sagte, dies habe keine Auswirkungen auf Clover, das das Programm bis 2022 fortsetzen will.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.