Clippers vs. Jazz: Was Sie in der Zweitrundenserie erwartet

Fast zwei Stunden, nachdem er 43 Minuten beim 126-111-Sieg der Clippers gegen Dallas gespielt hatte, um in die zweite Runde der Playoffs einzuziehen, erschien Paul George nach einer Behandlung zu seiner Videokonferenz nach dem Spiel. Jeder Moment der Erholung seit dem letzten Horn war kostbar geworden, nicht dass die Clippers sich beschweren würden – ihre Saison ist noch am Leben.

Ihre Belohnung für einen Sieg in der ersten Runde über die Mavericks ist eine schnelle Wende gegen den topgesetzten und ausgeruhten Utah Jazz, der sechs Tage zwischen den Spielen liegen wird, nachdem er Memphis in fünf besiegt hat.

Der Tipp für Spiel 1 der Best-of-Seven-Serie ist Dienstag um 19 Uhr PDT in Salt Lake City.

„An diesem Punkt ist bei jedem etwas los“, sagte George am Sonntag. „Ich versuche einfach, eine Denkweise zu entwickeln, um rauszugehen und zu performen und meinem Team zu helfen, die Serie und die Saison am Leben zu erhalten.

(Tim Hubbard / Los Angeles Times)

„Zu diesem Zeitpunkt ist es nur all-in. Es ist einfach all-in, verpflichtet, alles zu tun, was nötig ist, und helfen Sie, uns am Laufen zu halten.“

Das letzte Duell der Clippers gegen Utah, ein 116-112-Sieg am 19. Februar, war ihr einziger Sieg in drei Spielen während der Saison und war bemerkenswert, weil es das erste Mal seit vier Wochen war, dass die übliche, aber angeschlagene Startelf der Clippers spielte zusammen. Das Matchup wurde als Vorschau darauf angesehen, wie sich die Kader mit voller Stärke entwickeln würden.

Es war nur Utahs zweite Niederlage in 22 Spielen und markierte einen Schlüsselmoment in der Saison der Clippers, als Reserve Guard Terance Mann Luke Kennard in der Rotation überholte. Mann spielte in der ersten Runde gegen Dallas eine Schlüsselrolle, indem er in den letzten sechs Spielen durchschnittlich fast 17 Minuten spielte und in Spiel 7 13 Punkte erzielte. Kennard fügte im Finale 11 hinzu, wobei seine Rolle in den letzten beiden Spielen zunahm, als die Clippers versuchten, hinzuzufügen Wertung und Abstand.

Beide könnten auch gegen den Jazz eine wertvolle Rolle spielen, denn angesichts der tiefen Wachrotation und des hochpräzisen Schießens von Utah überschneiden sich seine Stärken mit denen vieler Clippers.

Lesen Sie auch  Real Madrid rächt sich am Sheriff

Los Angeles führte die Liga im Dreipunktschießen (41,1%) an, während Utah den vierten Platz belegte (38,9%). Seit Beginn der Nachsaison blieb Utah mit 40,6% aus der Tiefe heiß, während die Clippers bis zum Ende brauchten, um ihr Potenzial auszuschöpfen und einen Spiel 7-Rekord von 20 Dreiern aufstellten. Für die Serie machten sie 37,3%, den siebtbesten unter den Playoff-Teams.

Utah Guard Mike Conley erzielte durchschnittlich 17,4 Punkte und 8,6 Assists gegen die Grizzlies, aber seine Verfügbarkeit bleibt unbekannt, nachdem er im letzten Spiel eine leichte Oberschenkelzerrung erlitt. Utah gab bekannt, dass sein Gesundheitszustand vor Spiel 1 neu bewertet wird. Nachdem Donovan Mitchell aufgrund einer Verstauchung des rechten Knöchels im Auftaktspiel gegen Memphis sein 17. letzten vier Spiele, während 40% auf Dreier geschossen wurden.

Der Jazz kann sich auch an Jordan Clarkson wenden, der kürzlich nach einer Saison, in der er durchschnittlich 18,4 Punkte erzielte, zur Top-Reserve der NBA gewählt wurde. Der 6-Fuß-4-Clarkson erzielte gegen Memphis durchschnittlich 18,6 Punkte von der Bank, obwohl seine Drei-Punkte-Genauigkeit bei acht Versuchen pro Spiel auf 23 % sank.

Um Dallas zu schlagen, war eine der wichtigsten Anpassungen von Clippers-Trainer Tyronn Lue die Umstellung auf eine Startaufstellung mit keinem Spieler, der größer als 6-8 ist. Gegen die Jazz, die mit 7:1 Center Rudy Gobert starten, einem zweimaligen Defensivspieler des Jahres, könnten die großen Männer der Clippers wieder größere Rollen übernehmen.

Der Jazz spielte auch in der ersten Runde 15 Minuten pro Spiel mit 6-9 Center Derrick Favors von der Bank, die Art von Matchup, die zu einer potenziellen Rolle für ein traditionelles Backup-Center von der Bank führen könnte. Serge Ibaka (Rückenkrämpfe) verpasste die letzten fünf Spiele gegen die Mavericks. DeMarcus Cousins, von dem Lue sagte, dass es gegen Dallas “juckt, zu spielen”, könnte eine weitere Option sein, sollte Ibaka nicht verfügbar sein.

Lesen Sie auch  Abstimmung: Wer ist die beste Vereinsmannschaft aller Zeiten? Barcelona? Mann Utd? Liverpool?

Die Umgebung in der Vivint Arena wird ganz anders sein als beim einzigen vorherigen Besuch der Clippers in dieser Saison am 1. Januar, als 1.932 Fans Utahs 106-100-Sieg sahen. Mehr als 14.000 Fans sahen Utahs Abschlusssieg in der ersten Runde, und diese Umgebung wurde zu Beginn der Serie genauer untersucht, nachdem das Team angekündigt hatte, drei Zuschauer auf unbestimmte Zeit gesperrt zu haben, die aus Spiel 2 ausgeschlossen wurden, nachdem sie vulgäre Verspottungen gegen die Eltern von Memphis Guard Ja Morant gerichtet hatten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.