‘Cinema Toast’ untergräbt klassische Filmtropen: Interview

Willkommen zu Danke, ich liebe esUnsere Serie zeigt etwas auf dem Bildschirm, von dem wir diese Woche besessen sind.


Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie sehen sich einen Film von vor Jahrzehnten noch einmal an. Denken Sie an die 1951er Grund zur Besorgnis! oder 1968 Nacht der lebenden Toten. Plötzlich merkt man, dass die Worte der Charaktere nicht ganz mit ihren Lippenbewegungen übereinstimmen. Noch wichtiger ist, dass die Voiceover nicht mit den Stimmen der Schauspieler auf dem Bildschirm übereinstimmen. Ist es möglich, dass Nick Offerman bis 1939 zurückreiste, um dort mitzuspielen? Füreinander geschaffen? Wie sind diese Filme alle außer Betrieb? Warum unterscheiden sich die Geschichten völlig davon, wie Sie sich an sie erinnern?

Mach dir keine Sorgen. Du wirst nicht verrückt. Du schaust nur zu Cinema Toast.

Cinema Toast, erstellt von Jeff Baena (Die kleinen Stunden) und produziert von den Duplass Brothers (Raum 104), ist eine verrückte und experimentelle Fahrt durch Filmmaterial, das jetzt gemeinfrei ist. Jede Folge enthält einen neuen Ausschnitt aus alten Filmen und Fernsehserien, die neu synchronisiert und mit völlig neuen Drehbüchern und Soundtracks neu besetzt wurden. Das Ergebnis? Etwas Wunderbares und etwas Wahnsinniges mit einer großen Menge emotionaler Komplexität im Herzen.

Die Show entstand, um während der Pandemie Kunst zu machen. Baena rekrutierte Autoren, Regisseure und Schauspieler, von denen er wusste, dass sie diese neuen Geschichten aufbauen. Jede Folge bietet etwas ganz anderes. Wenn Sie in der Stimmung sind, psychologische Dramen zu verfolgen, schauen Sie sich “Quiet Illness” an, das aus Filmmaterial von Loretta Young zusammengeschustert und von Aubrey Plaza geschrieben und inszeniert wurde. Horror und Comedy verschmelzen in Marta Cunninghams “Attack of the Karens”, einer neuen Version Nacht der lebenden Toten wo die Zombies rassistische weiße Frauen sind.

Lesen Sie auch  Tory tritt als Abgeordneter zurück, nachdem er zugegeben hat, dass er zweimal Pornos im Unterhaus gesehen hat

Ein weiteres Serienhighlight ist “After the End”. geschrieben und inszeniert von Mel Eslyn (Raum 104), die Filmmaterial von verwendet Biest aus der Spukhöhle, ein Monsterfilm von 1959. Eslyn, der auch ausführender Produzent von ist Cinema Toast, kehrt die Struktur des klassischen Monsterfilms geschickt um, indem er mit der Niederlage des Tieres durch ein Team von Monsterjägern beginnt. Der Rest der Episode folgt den Folgen dieser Mission und ihren Auswirkungen auf das Team.

Die Struktur der Episode entsprang Eslyns Besessenheit darüber, was nach dem Abspann passiert. “Wohin gehen diese Charaktere?” Eslyn sagte in einem Telefoninterview mit germanic. “Ich denke immer an Filme, die ich gesehen habe, und beginne dann zu schreiben, was danach passiert. In einem Monsterfilm gibt es immer diesen epischen Höhepunkt und Kampf. Ich dachte, es wäre lustig, wenn all diese Leute eine zerlumpte Gruppe von Außenseitern wären und wir können die Realität von ihnen beobachten, sobald das Monster getötet wurde. “

Das Ergebnis ist ein Comedy-Monster-Film-Mashup, das sich bemerkenswert frisch anfühlt, obwohl seine Bilder aus einem Film stammen, der vor über 50 Jahren gedreht wurde.

Die Wahl zahlt sich aus. Wir sehen nicht nur einen lustigen Monsterkampf, wenn die Episode beginnt, sondern wir können auch untersuchen, was diese Monsterjäger zum Ticken bringt und wie sie sich im Verlauf der Episode zueinander verhalten. Ohne den Druck einer epischen Filmmonsterjagd fahren diese Charaktere Ski, essen und gehen in eine Bar, während sie sich mit PTBS- oder Beziehungsproblemen auseinandersetzen.

Eslyn holt viel Humor aus den alltäglichen Gesprächen des Teams und nutzt ihren Hintergrund in Comedy-Filmen, um einen naturalistischen Dialog zu schaffen, der viel Lachen verdient. “Ich liebe Monsterfilme, aber Comedy ist mein Stau, deshalb wollte ich das Beste aus beiden Welten”, sagte Eslyn. “Wenn ich mit der Action beginne und alle reinziehe … dann habe ich später etwas Zeit mit der langsamen Komödie.” Das Ergebnis ist ein Comedy-Monster-Film-Mashup, das sich bemerkenswert frisch anfühlt, obwohl seine Bilder aus einem Film stammen, der vor über 50 Jahren gedreht wurde.

Lesen Sie auch  Kristin Chenoweth zeigt ihren perfekten Dolly Parton-Eindruck

Die Frische der Episode wird durch eine weitere Subversion eines Monsterfilms verstärkt, der der in Not geratenen Jungfrau. “”Nach dem Ende” positioniert Bobby (von Sunita Mani geäußert), eine der beiden weiblichen Figuren, als Helden. “Offensichtlich gibt es in diesen alten Filmen einen Mangel an Vielfalt, und viele Frauen waren nur Nebenfiguren. Mit dieser Episode wollte ich die Frau wirklich zur Hauptfigur machen und diejenige, die das Monster getötet hat”, sagte Eslyn. Sie erreichte dieses Ziel durch eine clevere Bearbeitung, insbesondere in der Eröffnungssequenz des Monsterkampfes.

Die Diversifizierung dieser Filme, die überwiegend von weißen Männern geleitet wurden, war ein umfassenderes Projekt Cinema Toast, die sich dazu verpflichtet hat, dass mindestens die Hälfte ihres Regieteams aus Frauen besteht und Schauspieler mit Farbe besetzt, um weiße Charaktere auszusprechen. “Da wir diese Vielfalt aufgrund der begrenzten Vielfalt älterer Filme nicht auf dem Bildschirm hatten, haben wir Wege gefunden, dies mit den Stimmen zu tun”, sagte Eslyn.

Der Prozess des Machens Cinema Toast war genauso aufregend und anders als die Folgen selbst. Eslyn hat nie zugesehen Biest aus der Spukhöhle Sie machte sich auch nicht mit dem Ziel auf den Weg, eine Monsterkomödie zu machen. Stattdessen ließ sie sich schon früh im Film von einem Bild von Menschen inspirieren, die Martinis auf einem Skilift herstellten, was tragischerweise nicht in der letzten Folge endete.

Von dort aus ging es darum, den Film anzuschauen und erneut anzuschauen, um zu sehen, welche anderen Bilder mit ihr in Resonanz standen. “Ich habe nur die Gesichter der Charaktere gesehen und das Gefühl, Emotionen finden zu können, die in den Szenen zwischen den Schauspielern auftraten, und daraus eine Geschichte aufgebaut, die auf der Art und Weise basiert, wie ich die Bilder wahrnehme”, sagte Eslyn.

Lesen Sie auch  MAFS Sarah Roza enthüllt Ergebnisse des brasilianischen Po-Liftings

Als nächstes kam das, was Eslyn als den “schwierigsten Schreibprozess, den ich je hatte” beschreibt. Sie und die anderen Autoren und Regisseure, an denen sie arbeiten Cinema Toast musste mit einer Reihe von Einschränkungen kämpfen, einschließlich Lippenbewegungen und wie Schüsse bereits geschnitten wurden. Diese Einschränkungen führten zu vielen kreativen Problemumgehungen und überraschenden Gegenüberstellungen.

Einige von Eslyns Lieblingsmomenten aus der Gesamtheit von Cinema Toast sind diese Art von Gegenüberstellungen, einschließlich solcher aus der fünften Folge der Serie, “The Cowboy President”, unter der Regie von Jay Duplass. In der Folge wird Filmmaterial aus alten Western verwendet, um die Geschichte zweier Aktivisten zu erzählen, die Ronald Reagans Präsidentschaft diskreditieren und den Wilden Westen in Washington DC verwandeln. An einem Punkt spielen Verkehrsgeräusche über einer Herde Kühe. In einem anderen Fall verkünden Charaktere, dass sie das Weiße Haus gefunden haben, das in der Episode als Hütte gezeigt wird.

Es sind diese Art von Gegenüberstellungen sowie subversive Entscheidungen wie die Umkehrung der Reihenfolge eines Monsterfilms oder die Zerstörung des Tieres durch eine Frau Cinema Toast so aufregend. In jeder Episode, einschließlich “After the End”, herrscht Verspieltheit und Freude, und Sie können nicht anders, als sich über die Risiken und Experimente auf Schritt und Tritt zu wundern.

Alle Folgen von Cinema Toast streamen auf Showtime.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.