Chinas Technologiegiganten wie Alibaba und Tencent haben ihre Prahlerei verloren und bekommen sie vielleicht nicht zurück

Peking habe „allmählich damit begonnen, einige politische Signale zu setzen“, sagte Xin Lijun, Einzelhandelschef des E-Commerce-Riesen JD.com Inc., gegenüber Bloomberg Television. Aber „eine Rückkehr zu den vergangenen Tagen des ‚Reitens ohne Zügel‘ ist nicht sehr wahrscheinlich.“

Dennoch haben Startup-Köpfe die Investoren davor gewarnt, es sich zu bequem zu machen. Nachdem die Aufsichtsbehörden die IPO-Pläne von Ant im Jahr 2020 verworfen und Schockwellen über die globalen Kapitalmärkte gesendet hatten, war die Temperaturänderung unverkennbar. Startups mieden Geld von Großinvestoren. Branchenführer wurden nervös angesichts der Machtkonsolidierung. Milliardäre wie Ma tauchten unter.

Peking hat eine lange Tradition, vor wichtigen Ereignissen hart durchzugreifen. Der bevorstehende Parteitag in diesem Jahr – wenn erwartet wird, dass Xi Jinping eine beispiellose dritte Amtszeit gewinnen wird – ist so bedeutsam wie es nur geht. Einige befürchten, dass die Regierung nur vorübergehend die Leine lockert, um eine Wirtschaft zu schonen, die von Coronavirus-Eindämmungen und hoher globaler Inflation zerstört wurde.

Es besteht der Verdacht, dass China sein hartes Durchgreifen nur vorübergehend abschwächt, damit sich die angeschlagene Wirtschaft vor seinem Parteitag im Laufe dieses Jahres erholen kann, wo sich Präsident Xi Jinping um eine dritte Amtszeit bewirbt. Anerkennung:AP

„Ich habe das Gefühl, dass es allmählich Anzeichen einer regulatorischen Lockerung gibt, und ehrlich gesagt haben wir in den letzten Jahren etwas von diesem ‚barbarischen Wachstum’ gesehen“, sagte Guo Changchen, Gründer von Keeko Robot Technology, einem in Xiamen ansässigen Unternehmen Bildungsstart für künstliche Intelligenz. „Solange es Vorschriften gibt und diese Vorschriften klar sind, können wir innerhalb dieses Systems an unserer Entwicklung arbeiten.“

Gründer sagen, ein Labyrinth von staatlichen Vorschriften, die 2021 eingeführt wurden, habe ihnen das Leben schwer gemacht. Die Regeln regeln alles von der Plattformökonomie bis hin zu den zulässigen Arten von Unterhaltung in sozialen Medien. Die Untersuchung praktisch aller Facetten der Branche hat zu einem abschreckenden Effekt geführt. US-Geld, das während des Durchgreifens verschwand, zeigt keine Anzeichen einer Rückkehr. JPMorgan gehörte zu den Wall-Street-Institutionen, die China – eine Zeit lang – als „nicht investierbar“ bezeichneten.

Lesen Sie auch  Chinas einst brutzelnder Immobilienmarkt hat begonnen, sich abzukühlen

Abgesehen von der diesjährigen Aktienrallye übersteht China immer noch einen Rückgang der Risikokapitalinvestitionen, obwohl es einst als Hauptkonkurrent des Silicon Valley angepriesen wurde. Laut Daten des Forschungsunternehmens Preqin ist der Wert der Geschäfte im Land in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 gegenüber dem Vorjahr um etwa 40 % auf 34 Milliarden US-Dollar gesunken. Währenddessen sammelten Risikokapital- und Private-Equity-Fonds 6,2 Milliarden US-Dollar ein, ein Rückgang von mehr als 90 % im Vergleich zu den ersten fünf Monaten des Vorjahres.

„Eine Rückkehr zu den vergangenen Tagen des ‚Reitens ohne Zügel‘ ist nicht sehr wahrscheinlich.“

JD.com-Einzelhandelschef Xin Lijun

Selbst scheinbare Nutznießer von Chinas Lockerung der Regeln stehen vor einem steinigen Aufstieg. Obwohl die Aufsichtsbehörden Baidu grünes Licht für die Veröffentlichung neuer Spiele ab April gegeben haben, hat das Unternehmen laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person seine Spieleentwicklung und -veröffentlichung zurückgestellt und Personal abgebaut. Das bedeutet ein geplantes Spiel — Das vorrückende Kaninchen – wird wahrscheinlich nie veröffentlicht werden.

Von den 105 Glücksspielfirmen, die seit April neue Lizenzen erhalten haben, arbeiten mindestens 11 nicht mehr normal, so eine Bloomberg News-Analyse der Unternehmensunterlagen, die auf dem Registry-Tracker Qichacha verfügbar sind. Einige Studios lösten ihre Firmen auf. Andere haben ihre Websites abgeschaltet oder sie für Dinge wie Job- und Mietanzeigen umfunktioniert.

Kreative Entscheidungen werden immer noch stark überwacht. Im Februar stornierte das Shanghaier Unternehmen Lilith Games ein neues Handyspiel, nachdem es entschieden hatte, dass seine Grafiken im Anime-Stil wahrscheinlich nicht an den Aufsichtsbehörden vorbeikommen würden, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Chinesische Zensoren haben eine geringe Toleranz für das, was sie für anzügliche Bilder halten – wie zum Beispiel die sexualisiertere oder explizitere Ikonographie, die in japanischen Animes beliebt ist.

Lesen Sie auch  Nordkorea: „Kim will nicht nur mehr Raketen, er will bessere“

„Die Lizenzpause hat Entlassungen und Rationalisierungen bei Spieleentwicklern auf ganzer Linie ausgelöst“, sagt Jesse Sun, Headhunter bei der in Shanghai ansässigen Beratungsfirma Gamehunter. „Für viele kleine und mittelgroße Studios ist das eine Sackgasse.“

Der ausgesprochene Alibaba-Chef Jack Ma ist seit dem Durchgreifen aus dem Rampenlicht getreten.

Der ausgesprochene Alibaba-Chef Jack Ma ist seit dem Durchgreifen aus dem Rampenlicht getreten.Anerkennung:Bloomberg

Selbst in einem Best-Case-Szenario sind Chinas einst stolze Tech-Titanen heute praktisch Energieversorger, die ein einstelliges Wachstum erzielen. Viele haben Angst, im Zeitalter der reflexartigen Regulierung Moonshots zu verfolgen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Ant jemals wieder den größten Börsengang der Geschichte durchziehen wird. Didi hat seine Auslandsexpansion zurückgefahren. Und Tencent und Alibaba sagen, dass sie sich auf sicherere, vertraute Wetten wie soziale Medien und Online-Handel konzentrieren werden, während sie nach und nach die Führung in noch zu störenden Bereichen wie Fintech abgeben.

Wird geladen

Der Gründer eines landwirtschaftlichen Startups sagte, er habe kürzlich einen Investor gefragt, ob sein Geld als „ungeordnete Kapitalvermehrung“ gelte. Ohne seinen Geltungsbereich zu präzisieren, hat Präsident Xi den Begriff verwendet, um zu erklären, warum eine behördliche Aufsicht über Technologiemogule notwendig ist.

„Dieser Investor konnte nicht antworten“, erinnerte sich der Gründer. „Tatsächlich kennt niemand die Antwort.“

Bloomberg

Der Business Briefing-Newsletter liefert wichtige Geschichten, exklusive Berichterstattung und Expertenmeinungen. Melden Sie sich an, um es jeden Wochentag morgens zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.