Chinas Revolte gegen Zero-Covid – germanic

Menschen versammeln sich am 27. November in Peking zu einer Mahnwache und halten weiße Blätter Papier in der Hand, um gegen die Beschränkungen von Covid-19 zu protestieren.


Foto:

THOMAS PETER/REUTERS

Die Kommunistische Partei Chinas betreibt den umfassendsten Überwachungs- und Polizeistaat der Welt, daher erfordert jeder öffentliche Protest gegen ihre Politik Mut und geht ein großes persönliches Risiko ein. Umso mehr sind die weit verbreiteten Demonstrationen anzuerkennen, die an diesem Wochenende gegen die drakonischen Null-Covid-Beschränkungen der chinesischen Regierung ausgebrochen sind.

Sie offenbaren die tiefe Frustration der Öffentlichkeit nach drei Jahren der restriktivsten Covid-Politik der Welt, die ganze Städte wochen- und monatelang auf Anordnung der Regierung ohne öffentliche Debatte oder Regress geschlossen hat.

Auslöser der Proteste scheint ein Wohnungsbrand in Urumqi in der Provinz Xinjiang gewesen zu sein. Feuerwehrautos hatten Berichten zufolge Schwierigkeiten, Zugang zum Löschen des Feuers zu bekommen, bei dem 10 Menschen ums Leben kamen. Xinjiang befindet sich seit August unter seiner letzten Covid-Sperre, und es ist die westliche Provinz, in der Peking Massenhaft und Umerziehung der uigurischen muslimischen Minderheit verhängt hat .

Die Proteste breiteten sich schnell in ganz China aus, als vor allem junge Menschen auf die Straße gingen. Einige hielten leere Blätter in der Hand, was zu einem symbolischen Protest gegen die Beschränkungen geworden ist, gegen den Covid-Zwang und andere Missbräuche zu sprechen.

Lokale Proteste sind in China nicht ungewöhnlich, typischerweise gegen Umwelt-, Handels- oder Kommunalverstöße. Die Demonstranten appellieren normalerweise an Peking, das Unrecht zu korrigieren. Aber diese Proteste zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine nationale Politik und Exzesse der kommunistischen Regierung kritisieren. Ein Video aus Shanghai zeigte sogar, wie Chinesen „Xi Jinping, treten Sie zurück!“ riefen – was sich auf den Vorsitzenden der Kommunistischen Partei bezog, der kürzlich für eine dritte Amtszeit als chinesischer Präsident gesalbt wurde. Selbst das laute Aussprechen dieser Worte könnte sie ins Gefängnis bringen.

Covid stellt in China eine besondere Bedrohung dar, weil das Regime Null-Covid als Beispiel für die Überlegenheit seines kommunistischen Systems gegenüber der chaotischen westlichen Demokratie beworben hat. Die Politik hat die Zahl der Covid-Toten im Vergleich zum Westen niedrig gehalten, wenn man Chinas offiziellen Statistiken vertraut.

Aber die Lockdowns konnten Covid nicht kontrollieren, sondern nur seine Ausbreitung verzögern. Fast drei Jahre des Lockdowns bedeuten, dass die chinesische Öffentlichkeit eine weitaus geringere natürliche Immunität hat. In ihrem engstirnigen Nationalismus weigerten sich die chinesischen Führer, westliche mRNA-Impfstoffe zu importieren. Der heimische Sinovac-Impfstoff bietet weniger Schutz, wenn das Coronavirus mutiert.

Ältere Menschen in China sind besonders gefährdet, und es gibt zu wenig Platz in den Krankenhäusern, um schwerkranke Patienten aufzunehmen, wenn das Land die Covid-Beschränkungen lockert. Die südliche Stadt Guangzhou sagte diesen Monat, sie baue Quarantäneeinrichtungen und Krankenhausbetten für 250.000 Menschen.

Westler, die die chinesische „Stabilität“ und die zentrale Planung bewundern, könnten in Betracht ziehen, dass die Regierung drei Jahre lang Covid hatte, um das Krankenhaussystem vorzubereiten. Seien Sie versichert, dass die Parteikommissare in Peking nicht auf ein Intensivbett warten werden.

***

Autoritäre Regime kaschieren oft schwelende Unzufriedenheit, bis sie plötzlich ausbricht. Chinas Führer befürchten öffentliche Proteste in den ruhigsten Zeiten, und Covid wird ihre Besorgnis verstärken. Lockdowns haben dazu geführt, dass sich das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auf weniger als 3 % verlangsamt hat, und die Immobilienpleite lässt das Nettovermögen von zig Millionen Chinesen der Mittelklasse schrumpfen.

Herr Xi und die Partei werden rücksichtslos Proteste niederschlagen, wenn sie weitermachen. Die Polizei löste am Samstag und Sonntag friedliche Demonstrationen in Shanghai und anderen Städten auf, und auf iPhones aufgezeichnete Videos zeigen Verhaftungen. Der Sicherheitsapparat der Partei wird seine Überwachungsfähigkeit und Gesichtserkennung einsetzen, um die Teilnehmer zu identifizieren, und viele, wenn nicht alle Demonstranten werden in den kommenden Tagen festgenommen. Viele werden einfach verschwinden.

Aber es ist wichtig zu beobachten, ob das Regime beginnt, Null-Covid zu lockern, auch wenn es dies nicht als Reaktion auf die Proteste zugibt. Achten Sie auch darauf, ob es unter den Parteieliten Anzeichen von Dissens gibt. Trotz seiner kürzlichen Erhebung zu einem Mao-ähnlichen Status ist die Kontrolle von Herrn Xi möglicherweise nicht so vollständig, wie die Propagandisten der Partei vermuten lassen.

Der Rest von uns sollte diesen chinesischen Aufstand gegen die Parteikontrolle begrüßen, auch wenn er hauptsächlich gegen Null-Covid gerichtet ist. Präsident Biden sollte seine Stimme finden, um friedlich bleibende Volksproteste zu unterstützen, obwohl Peking zweifellos alles verwenden wird, was Ausländer sagen, um zu behaupten, die Proteste seien von den USA inspiriert. Aber die chinesische Öffentlichkeit weiß, wer für Zero-Covid verantwortlich ist, und es ist keine ausländische Macht.

Das Beste und Schlechteste der Woche von Kate Bachelder, Kyle Peterson, Mary O’Grady und Dan Henninger

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Erschienen in der Printausgabe vom 28. November 2022.

Lesen Sie auch  Iran erhebt Anklage gegen Hunderte, denen vorgeworfen wird, sich Protesten angeschlossen zu haben

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.