Home » Chevron Lobbies führen neue Sanktionen gegen Myanmar an

Chevron Lobbies führen neue Sanktionen gegen Myanmar an

by drbyos
0 comment

Im vergangenen Monat setzte Außenminister Antony J. Blinken private Unternehmen unter Druck, ohne Unterstützung zu nennen, die Unterstützung für das Militär in Myanmar nach dem Putsch zu überdenken.

“Einige Länder und einige Unternehmen in verschiedenen Teilen der Welt haben erhebliche Investitionen in Unternehmen getätigt, die das birmanische Militär unterstützen”, sagte Blinken bei der Veröffentlichung des Jahresberichts des Außenministeriums über Menschenrechtsverletzungen weltweit. “Sie sollten sich diese Investitionen ansehen und sie überdenken, um dem Militär die finanzielle Unterstützung zu verweigern, die es braucht, um sich gegen den Willen des Volkes zu ernähren.”

Braden Reddall, ein Sprecher von Chevron, sagte in einer Erklärung: “Wir verurteilen die Menschenrechtsverletzungen in Myanmar und unterstützen die Menschen des Landes auf ihrem Weg zu einer modernen, friedlichen und prosperierenden Demokratie.”

Herr Reddall sagte, Chevron sei “ein nicht operativer Partner” im Yadana-Bereich durch eine Tochtergesellschaft, die keine direkten Zahlungen an Myanmar Oil and Gas Enterprise außer Einkommenssteuern kontrolliert. “Wenn wir unsere Steuern nicht zahlen, verstoßen wir gegen den Vertrag, wodurch die Mitarbeiter einem unangemessenen Risiko strafrechtlicher Anklage ausgesetzt werden könnten”, sagte er.

Er schlug vor, dass Sanktionen für die Menschen in der Region andere negative Nebenwirkungen haben könnten, einschließlich der Unterbrechung der Energieversorgung. Das Gas aus Yadana macht etwa 8 Prozent des Stroms in Thailand und etwa die Hälfte des gesamten Stroms in Myanmars größter Stadt Yangon aus, sagte Reddall und fügte hinzu, dass die Energie „für Haushalte, Schulen, Krankenhäuser und die Kommunikation von entscheidender Bedeutung ist“.

Yadana, sagte er, sei “ein ausgereiftes Gebiet, das fortlaufende Wartung erfordert, um die Sicherheit und die zukünftige Produktion aufrechtzuerhalten.” Wenn das Feld für einen längeren Zeitraum stillgelegt würde, könne dies „das zukünftige Produktionspotenzial beeinträchtigen“.

Lesen Sie auch  Es war voller Asbest und der Größe des MCG – und neue Gesetze zur „Abfallkriminalität“ könnten verhindern, dass es wieder passiert

Herr Reddall sagte, Chevron habe keinen Kontakt mit der neuen Militärregierung gehabt und “keine Gespräche mit MOGE über das Potenzial für Sanktionen geführt”. Er lehnte es ab, über Chevrons Lobbying-Aktivitäten zu sprechen, außer zu sagen, dass das Unternehmen „alle Gesetze und Vorschriften einhält, wo immer wir tätig sind“.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.