Home » Chelsea FC ist Partner des RAF Museum für eine neue Kriegsausstellung

Chelsea FC ist Partner des RAF Museum für eine neue Kriegsausstellung

by drbyos
0 comment

Das Royal Air Force Museum und die Chelsea Foundation haben neue Ausstellungspläne für ein jüdisches Hidden Heroes-Projekt vorgestellt.

Die Partnerschaft wird von Chelsea FC-Besitzer Roman Abramovich gesponsert und wird die Erweiterung des Museumsprojekts unterstützen, das eine neue Bomber Command-Ausstellung an den Standorten Hendon und Cosford ab 2023 zeigen wird.

Die neuen Ausstellungsstücke werden dem Museum helfen, das Bewusstsein für die bisher nicht erzählte Geschichte des jüdischen Personals in der RAF während des Zweiten Weltkriegs und die entscheidende Rolle, die sie bei der Niederlage der Luftwaffe in der berühmten “Schlacht um Großbritannien” gespielt haben, zu schärfen Nazis aus dem Einmarsch in Großbritannien, der letzten demokratischen Hochburg in Europa.

Diese Helden schlossen sich der RAF aus aller Welt an, um gegen Tyrannei, Rassismus und Antisemitismus zu kämpfen. Sie waren sich völlig bewusst, dass sie Folter und Hinrichtung riskierten, wenn sie gefangen genommen wurden.

Die Londoner Ausstellung beherbergt bereits einen legendären Avro-Lancaster, der 2020 von Roman Abramovich und der Chelsea Foundation zum Gedenken an die vielen jüdischen Hidden Heroes of Bomber Command “adoptiert” wurde. In diesem Jahr feiert das Museum den 80. Jahrestag des ersten Testfluges der Avro Lancaster.

Chelsea-Besitzer Roman Abramovich. Bildnachweis: PA

Neu in der Ausstellung sind Bildschirme in der Galerie, in denen die Beiträge des Personals zum Bomber Command untersucht werden, eine kleine Objektanzeige mit Links zu den ‘Hidden Heroes’, der Online-Anzeige von Objekten des RAF-Museums, die sowohl an das Bomber Command als auch an Jewish Hidden Heroes erinnern. und der Avro-Lancaster wird von einer interaktiven Augmented Reality-Erfahrung begleitet, in der die Geschichten jüdischer RAF-Mitarbeiter erzählt werden.

Die Partnerschaft wird auch das jüdische Community-Outreach-Programm „Hidden Heroes“ zum Leben erwecken, das sich über Schulnetzwerke in London auf die breitere Community erstreckt

Maggie Appleton, Geschäftsführerin des RAF-Museums: “Mehr denn je müssen wir Vorurteile in all ihren hässlichen Formen herausfordern und mehr denn je junge Köpfe über die Erfahrungen früherer Generationen aufklären – diejenigen, die gelitten haben, sowie diejenigen, die gekämpft haben.” zurück.

“Ich bin unglaublich stolz auf unsere Partnerschaft mit der Chelsea Foundation und dem Jewish Hidden Heroes-Projekt und hoffe, dass dies den Aufstieg des Antisemitismus und des breiteren Rassismus in der Gesellschaft in Frage stellt. Dies sind inspirierende Geschichten über Mut und menschlichen Geist, die dies tun werden.” aushalten und mitschwingen. ”

Bruck Buck, Vorsitzender des FC Chelsea, Lawrence Seymour Benny Goodman, Veteran der RAF im Zweiten Weltkrieg, und Sir Andy Pulford, Vorsitzender des RAF-Museums

Bruck Buck, Vorsitzender von Chelsea FC, Lawrence Seymour, Veteran der RAF im Zweiten Weltkrieg, Benny Goodman, und Sir Andy Pulford, Vorsitzender des RAF-Museums

Bruce Buck, Vorsitzender von Chelsea FC, sagte: “Wir freuen uns, eine weitere Verlängerung unserer Partnerschaft mit dem Royal Airforce Museum um drei Jahre bekannt zu geben. Damit wird das Hidden Heroes-Projekt fortgesetzt und das Museum kann es erweitern und vorstellen neue Lehrmittel.

“Chelsea FC setzt sich dafür ein, Antisemitismus durch Bildung zu bekämpfen, und die jüdischen ‘Hidden Heroes’ erzählen wichtige Geschichten über die Tapferkeit des jüdischen RAF-Personals während des Konflikts.”

In der Zwischenzeit hat das RAF-Museum bestätigt, dass es am 17. Mai gemäß der Roadmap der Regierung wiedereröffnet wird.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.