CFL erreicht ein neues Maß an Aufregung



WINNIPEG – Wenn uns die CFL in ihrer langen Geschichte etwas beigebracht hat, dann, dass an einem einzigen Wochenende viel Platz hat. Es waren ereignisreiche erste sechs Wochen der Saison 2022, eine Kampagne, die bereits mit Highscoring-Affären und engen Spielen gefüllt ist.

Die letzte Woche hat die Dinge auf ein neues Level gebracht. Vielleicht ist hier ein gewisser Aktualitätsfehler im Spiel, aber ich kann mich nicht an ein aufregenderes Wochenende mit drei Niederlagen erinnern. Bedenken Sie nur, dass in den vier gespielten Spielen alle durch ein einziges Ergebnis entschieden wurden und bis in die letzten Minuten gingen, wobei zwei dieser Spiele mit zwei Punkten oder weniger gewonnen wurden.

Die Montreal Alouettes (1-4) erreichten einen neuen Tiefpunkt und fielen mit 32-31 auf die Edmonton Elks (2-4), obwohl sie im vierten Quartal mit 31-18 in Führung gingen. Die Winnipeg Blue Bombers hielten ihren Rekord tadellos und verbesserten sich mit einem 26:19-Sieg über die Calgary Stampeders (4:1), die ihre erste Niederlage hinnehmen mussten, auf ein perfektes 6:0.

Wynton McManis erwiderte eine Interception von Cody Fajardo 50 Yards für einen Touchdown in den letzten Minuten, um einen 30: 24-Sieg für die Toronto Argonauts (2: 2) über die Saskatchewan Roughriders (4: 2) im jährlichen Touchdown Atlantic-Spiel in Wolfville zu besiegeln. NS Schließlich errangen die Hamilton Tiger-Cats (1-4) ihren ersten Triumph der Saison und setzten sich gegen die kämpfenden Ottawa Redblacks (25-23) durch, um ihren Rivalen aus der East Division fünf Wochen lang mit 0-5 sieglos zu halten.

Ab Woche 6 gibt es noch viel mehr aufzuschlüsseln, also fangen wir mit der neuesten Ausgabe von CFL Rundown an.

Lesen Sie auch  Barcelona hat auf Kosten des Dienstplans erfolgreich 145 Millionen Euro an Lohnkosten gekürzt

1) Während es für die Alouettes nur das erste Spiel nach der Entlassung von Cheftrainer Khari Jones und Defensivkoordinator Barron Miles war, war es ein ziemlich peinliches Debüt für GM Danny Maciocia, der die Aufgaben des Bankchefs übernommen hat. Falls Sie es verpasst haben, Jones wurde schnell von Hamilton übernommen und als Berater für Fußballoperationen eingesetzt, was Tiger-Cats HC Orlondo Steinauer als Kinderspiel bezeichnete. Ziemlich cleverer Pickup, da Hamilton und Montreal in dieser Saison dreimal aufeinander treffen.

DIE KANADISCHE PRESSE

Willie Jefferson feiert am Freitag in der zweiten Halbzeit seine Entlassung von Calgarys Quarterback Bo Levi Mitchell. (John Woods / The Canadian Press-Dateien)

2) Für alle, die aufpassten, Maciocia plante immer, Jones zu übernehmen, und er würde dies tun, sobald er konnte. Was weniger vorhersehbar schien, war, dass Maciocia bereits erklärt hat, dass er in der nächsten Saison nicht an der Seitenlinie stehen und nach diesem Jahr die nächste Stimme der Umkleidekabine verpflichten wird.

3) Das brachte mich dazu, über Bombers HC Mike O’Shea nachzudenken und darüber, was das Interesse daran sein könnte, entweder in Montreal oder in einem anderen Team, das eine Siegerkultur aufbauen möchte, einen Pitch zu machen. O’Shea hat keinen Vertrag für die nächste Saison, und obwohl es wahrscheinlich ist, dass er nach Winnipeg zurückkehrt, gibt es da draußen vielleicht ein Angebot, dem er nicht widerstehen kann. Zu diesem Zeitpunkt fielen mir zumindest ein paar Teams ein, die ihn gebrauchen könnten und das Geld haben, um einen echten Push zu machen.

4) Ich habe am Mittwoch mit Wade Miller, Präsident und CEO von Bombers, über O’Sheas auslaufenden Vertrag gesprochen, und er schien sich darauf zu konzentrieren, alles zu tun, was getan werden muss, um ihn zurückzubringen. Was ich interessant, wenn auch nicht überraschend fand, ist, dass O’Shea kein Interesse daran hat, während der Saison einen neuen Vertrag auszuhandeln, und nach Jahresende über eine Verlängerung sprechen wird. Dasselbe war das letzte Mal, als O’Shea einen neuen Deal brauchte, nachdem er die Bombers 2019 zu einem Grey Cup geführt hatte. Die Bombers verdienten 2021 mehr als 6 Millionen US-Dollar, also wissen Sie, dass sie ein paar Cent haben verbringen.

5) Die Stampeders gaben Winnipeg in dieser Woche alles, was sie hatten, nur um auf der Strecke zu scheitern. QB Bo Levi Mitchell hatte nicht seine übliche Statistiklinie, aber das liegt daran, dass seine Empfänger den Ball anscheinend nicht fangen konnten. In diesem Fall gab es mehrere Drops, darunter Kamar Jordens Bommel in der Endzone, der zu einem spielbesiegelnden Abfangen durch Demerio Houston führte. Die Briefmarken werden im Westen auf den ersten Platz drängen.

6) Ich habe in dieser Saison nicht jedes Spiel gesehen, aber ich würde darauf setzen, dass Winnipegs Publikum letzten Freitag das wildeste des Jahres war. Es fühlte sich an wie ein Playoff-Spiel, bei dem fast 30.000 Fans in der dicken Hitze kreischten. Ich sehe und höre den TSN-Feed und kann ihn normalerweise deutlich hören. Das war am Freitag nicht der Fall, und ich habe es schließlich aufgegeben.

7) Craig Dickenson liebt es, den Spielern seinen Respekt zu zeigen, wie letzte Woche nach seiner Verteidigung des grausamen Tacklings und den daraus resultierenden Possen von Verteidiger Garrett Marino auf Redblacks QB Jeremiah Masoli zu sehen war. Aber man muss sich fragen, wie sehr seine Spieler ihn zurück respektieren. Denn die Riders waren die zweite Woche in Folge die Lachnummer der Liga. Diese Woche war es Receiver Duke Williams, der vor dem Touchdown Atlantic-Spiel live im Fernsehen zu sehen war, als er seinen Helm brutal auf Argonauts DB Shaq Richardson warf. Aber anstatt Williams aus dem Spiel zu werfen – schließlich hätte die Eliminierung eines Starspielers vor einem Showcase-Spiel an der Ostküste dem Event ein blaues Auge beschert – durfte er spielen. Nur um danach eine Sperre für ein Spiel zu bekommen (Richardson wurde eine Höchststrafe für seine Rolle in dem Vorfall auferlegt).

8) Williams ist nicht neu in fragwürdigem Verhalten. Er wurde auch von Argonauts-Cheftrainer Ryan Dinwiddie beschuldigt, Richardson zweimal angespuckt zu haben. Sie erinnern sich vielleicht, dass DE Shawn Lemon im letztjährigen West-Halbfinale ähnliche Anschuldigungen gegen den Empfänger der Roughriders erhoben hatte. Fragen Sie andere Teams in der Liga und sie alle haben eine Geschichte über Williams.


Toronto besiegte am Samstag die Saskatchewan Roughriders im erfolgreichen Touchdown Atlantic-Spiel in Wolfville, NS.  (Darren Calabrese / The Canadian Press-Dateien)

Toronto besiegte am Samstag die Saskatchewan Roughriders im erfolgreichen Touchdown Atlantic-Spiel in Wolfville, NS. (Darren Calabrese / The Canadian Press-Dateien)

9) Die Spuckbehauptung ist besonders beunruhigend, da die Roughriders derzeit mit einem COVID-19-Ausbruch zu kämpfen haben. Während die endgültigen Zahlen noch nicht feststanden, sagte das Team schließlich, ein Spieler aus jeder Positionsgruppe, einschließlich des QB, sei infiziert. Saskatchewan musste diese Woche sein Training absagen und es scheint, dass das Heimspiel gegen Toronto an diesem Samstag verschoben wird.

10) Das Hauptargument der Fahrer für die Verschiebung des Spiels ist, dass sie vor dem Spiel nur ein einziges Training haben werden, vorausgesetzt, sie können am Donnerstag auf das Feld gehen. Das ist Bologna, da viele Teams in kurzen Wochen und mit begrenzter Trainingszeit spielen mussten. Ich sehe das eher als Versuch, Fajardo Zeit zu verschaffen, der mit einer Knieverletzung zu kämpfen hat, die sich letzte Woche verschlimmert hat.

11) Ich sehe Fajardo als Matt Nichols von Winnipeg. Er reagiert übermäßig empfindlich auf Kritik, ist nicht annähernd so dynamisch wie hochkarätige QBs in der Liga und wird durch seine Gewinn-Verlust-Bilanz verteidigt. Er hatte auch Verletzungsprobleme, die nicht nachzulassen scheinen. Ich sehe einfach nicht, dass die Roughriders mit Fajardo an der Spitze den Grey Cup gewinnen. Er ist ein guter Kerl, wie Nichols, und ich würde gerne Krähe essen, wenn ich falsch liege. Aber ich glaube nicht, dass ich es bin.

12) Abgesehen von Williams Possen sah Touchdown Atlantic wie ein Erfolg aus und fühlte sich auch so an. Anscheinend kommen wir einem Expansionsteam östlich von Montreal nicht näher. In einem Interview mit 3downnation sagte der Bürgermeister von Halifax, Mike Savage, dass es „kein politisches Interesse“ gebe, ein Stadion öffentlich zu finanzieren. Ohne Stadion kein Team. Der Regina-Anführerposten berichtete dann, dass Schooner Sports and Entertainment, die Gruppe, die die Bemühungen um die Landung eines Expansionsteams in Halifax angeführt hat, beschlossen hat, nicht zum Spiel zu erscheinen, weil die Zukunft düster aussah. Ich bin mir nicht sicher, was Randy Ambrosies Vermächtnis sein wird, aber ein 10. CFL-Team scheint es nicht zu sein.

13) Masoli wurde letzten Donnerstag erfolgreich an seinem verletzten Bein operiert, mit einer prognostizierten Heilungszeit von 10-12 Wochen. Das bedeutet, dass Masoli bis zum Ende der Saison zurück sein könnte, obwohl es interessant sein wird, wo Ottawa in der Gesamtwertung steht, wenn sie ohne ihren Hauptdrehpunkt nach vorne kommen. Masoli forderte Marino und die CFLPA auch auf, gemeinsam eine „hohle“ Erklärung geschrieben zu haben, die laut Masoli eine „lächerliche“ Lüge darüber enthält, dass Marino sich bemüht, ihn zu erreichen und sich zu entschuldigen.

14) Nick Arbuckle wurde letzte Woche von Ottawa in einem Handel mit Edmonton erworben und er wird Caleb Evans gegen die Alouettes unterstützen. Aber seien Sie nicht überrascht, wenn er beim ersten Anzeichen von Evans Schwierigkeiten eingreift. Ottawa ist nicht gerade in der Lage, unbewiesenen QBs lange Leine zu geben.

15) Ich gebe zu, dass ich mir nicht sicher war, ob Greg Ellingson ausreichen würde, um den Verlust von Kenny Lawler auszugleichen. Junge, lag ich falsch. Ellingson, der später in diesem Jahr 34 Jahre alt wird, war ein absoluter Hengst für Winnipeg und führt derzeit die CFL mit 518 Yards an. Da sich die Neuankömmlinge Dalton Schoen und Carlton Agudosi als mehr als gute Optionen erwiesen haben, wird der Verlust von Lawler und Darvin Adams kaum noch registriert.

16) Andrew Harris hat diese Woche ein bisschen Geschichte geschrieben, als er den Hall of Fame-Empfänger Milt Stegall (15.209) auf den vierten Platz der CFL-Führer aller Zeiten in Yards vor dem Scrimmage verdrängte. Der gebürtige Winnipeg benötigte nur 46 Yards und endete mit 64.

[email protected]

Twitter: @jeffkhamilton

Jeff Hamilton

Jeff Hamilton
Multimedia-Produzent

Nach einer Reihe von Verletzungen beim Hockeyspielen, darunter Brüche am Handgelenk, Arm und Schlüsselbein; ein Riss des medialen Seitenbandes in beiden Knien; Neben einer kollabierten Lunge hielt Jeff es für eine gute Idee, sein Interesse für Sport vom Eis in den Klassenraum zu bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.