Central Park ‘Exonerated 5’ Mitglied Yusef Salaam reflektiert über Freiheit, Vergebung: NPR

Yusef Salaam, der oben im Jahr 2019 gezeigt wurde, reflektiert seine falsche Überzeugung in den Memoiren. Besser, nicht bitter.

David Paul Morris / Bloomberg über Getty Images


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

David Paul Morris / Bloomberg über Getty Images


Yusef Salaam, der oben im Jahr 2019 gezeigt wurde, reflektiert seine falsche Überzeugung in den Memoiren. Besser, nicht bitter.

David Paul Morris / Bloomberg über Getty Images

Der 15-jährige Yusef Salaam war 1989 einer von fünf schwarzen und lateinamerikanischen Teenagern, denen im sogenannten Central Park Jogger-Fall zu Unrecht Körperverletzung und Vergewaltigung vorgeworfen wurden.

Zum Zeitpunkt seines Prozesses von 1990 war Salaam, der damals auf Kaution war, zuversichtlich, dass die Wahrheit herauskommen würde und dass er und die anderen Teenager sich als unschuldig erweisen würden.

“Ich habe mit einem Freund telefoniert und ich erinnere mich an jemanden, der auf mich zugerannt ist. [saying] ‘Sie haben das Urteil bekommen! Sie haben das Urteil bekommen! ‘ “Salaam sagt.” Und ich sagte der Person: “Hey, sie haben das Urteil bekommen. Wir sehen uns gleich. Ich bin gleich wieder da. Ich werde zuhause sein.’ Und ich bin erst sieben Jahre später zurückgekommen. “

Jeder der Jungen, damals als “Central Park Five” bekannt, wurde verurteilt. Erst 2002 – lange nachdem Salaam seine fast siebenjährige Haftstrafe vollendet hatte – bestätigten DNA-Beweise, dass sie alle unschuldig waren. Ein Serienvergewaltiger und Mörder hatte bei der Begehung des Verbrechens allein gehandelt.

“Als die Wahrheit herauskam, haben wir unser Leben zurückbekommen”, sagt Salaam. “Aber für diejenigen von uns, die fünf bis zehn Jahre Gefängnis hatten, hatten wir die ganze Zeit eines anderen verbracht. … Wir werden nie wissen, wie unser Leben gewesen wäre, wenn wir diese schreckliche Erfahrung nicht gemacht hätten.”

Salaam bezeichnet sich selbst, Antron McCray, Kevin Richardson, Raymond Santana und Korey Wise als die Exonerated Five. Ihre Geschichten wurden 2012 in einem Dokumentarfilm von Ken Burns und in der Netflix-Serie 2019 erzählt Wenn sie uns sehen, Regie Ava DuVernay.

In den Memoiren, Besser, nicht bitter, Salaam reflektiert seine falsche Überzeugung und seine Bemühungen, den Verantwortlichen für seine Verleumdung zu vergeben.

“Sie müssen in der Lage sein zu vergeben, damit Sie sich von dem Ball und der Kette abschneiden können, die Sie zurückhalten”, sagt er. “Es hat nichts mit der Person zu tun, die dir Schaden zugefügt hat, sondern alles mit dir selbst.”

Interview-Highlights

Besser, nicht bitter: Leben auf der Suche nach Rassengerechtigkeit, Yusef Salaam

Grand Central Publishing


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Grand Central Publishing


Besser, nicht bitter: Leben auf der Suche nach Rassengerechtigkeit, Yusef Salaam

Grand Central Publishing

Wie die Jungen gezwungen wurden, falsche Geständnisse abzulegen

Ich erinnere mich, als ich war [at the precinct] mit Korey [Wise] Ich hörte ihn im Nebenzimmer verprügelt werden. Ich erinnere mich, wie ich ihn schreien hörte: “OK, OK, ich werde es dir sagen!” Und er hat, wenn ich mich nicht irre, vier völlig unterschiedliche Geständnisse gemacht, vier völlig unterschiedliche. Und derjenige, in den er mich verwickelt hat, sie haben bei meinem Prozess gespielt und alles, was wir tun wollten, war nach Hause zu gehen. Das war ein Albtraum. Wir waren wahnsinnig vor Hunger. Wir waren wahnsinnig, weil die Zeit verging und wir nicht wussten, wie spät es war, nur ein ganzer Albtraum der ganzen Situation, und ich denke, was passiert ist, ist, dass Sie nach einem bestimmten Punkt brechen und an der Bruchstelle etwas sagen das wird dir erlauben, da rauszukommen.

Auf den Rat seiner Mutter hin – was dazu führte, dass er der Erzählung der Polizei zunächst nicht zustimmte

[My mother] hat mir etwas gesagt, das sehr wichtig ist. Und ich denke, dass das, was sie mir erzählt hat, etwas ist, das ich den Leuten oft erzähle. Sie sagte zu mir: “Hör auf, mit ihnen zu reden.” Und dann sagte sie zu mir: “Sie müssen an allem teilnehmen, was sie versuchen. Machen Sie nicht mit. Verweigern Sie.” Und für mich war es eines der mächtigsten Lernwerkzeuge, die ich mir jemals vorstellen konnte, denn hier war ich allein, wurde aufgefordert, mich zu behaupten, und in vielerlei Hinsicht wurde mir gesagt, dass es an mir liegt. “Ich kann nicht mit dir in den Raum kommen. Ich kann nicht für dich kämpfen. Du musst für dich selbst kämpfen. Aber du musst wissen, dass sie versuchen, dich dazu zu bringen, an deinem eigenen teilzunehmen, was auch immer du tust Zerstörung.”

Über die Gefahr im Gefängnis, weil sein Fall so bekannt war

Salaam erscheint mit Rev. Al Sharpton während seines Prozesses von 1990.

Bettmann / Bettmann Archiv


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Bettmann / Bettmann Archiv


Salaam erscheint mit Rev. Al Sharpton während seines Prozesses von 1990.

Bettmann / Bettmann Archiv

Ich denke, während unseres gesamten Falles gab es ein Wissen darüber, wer wir waren. Es war sehr schwer für uns, uns zu verstecken. Ich sage “verstecken”, weil wir anonym bleiben wollten, aber wir waren wegen dieses abscheulichen Verbrechens verurteilt worden. Wir wurden in den Medien verleumdet. Über 400 Artikel [were] in den ersten Wochen über uns geschrieben. Und unsere Gesichter waren sehr, sehr lange auf jeder einzelnen Titelseite jeder Zeitung in New York City. Als wir im Gefängnis ankamen, hatten die Insassen bereits gewusst, wer wir waren. …

Ihnen wurde gesagt, dass das schlimmste Verbrechen, für das Sie ins Gefängnis gehen können, Vergewaltigung ist. Das einzige Verbrechen, das Vergewaltigung übertrumpft, ist Kindesmissbrauch. Und dann spürst du die ganze Spannung, das ganze Negative [energy] … du fühlst das und du gehst durch das in diesen Gefängnissen und hier sind Mörder um dich herum. Hier sind [rapists] um dich herum. Hier sind Kinderschänder um dich herum und sie wollen Gerechtigkeit. Sie wollen dir antun, wofür du verurteilt wurdest.

Über seine Gefühle gegenüber der Polizei und den Staatsanwälten, die ihn hinter Gitter gebracht haben

Das überwältigende Gefühl, das ich gegenüber der Polizei und den Staatsanwälten habe, ist, dass sie wussten, dass wir dieses Verbrechen nicht begangen hatten. Sie wussten es, aber sie entschieden sich dennoch vorwärts zu gehen. Sie bauten ihre Karriere auf unserem Rücken auf und das Gesetz des Karma holte sie ein. Und sie hätten nie gedacht, dass sie sich mit diesen Verbrechen auseinandersetzen müssten, die sie begangen haben – denn das sind Verbrechen. Sie sollen die Verfechter des Gesetzes sein und sie haben Dinge wie die Immunität der Staatsanwaltschaft. Aber sie waren an Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft beteiligt. Niemand möchte in einer Situation sein, in der die Menschen auf der höchsten Ebene des Lebens die kriminellsten sind. Wir wollen, dass diese Leute am aufrichtigsten sind. Sie müssen diese Wahrheit in ihren Gedanken und Herzen behalten, wenn sie sich im Justizsystem bewegen, weil sie das Leben der Menschen verändern. … Die Leute, die das Gesetz einhalten sollen, es ist kriminell, wenn sie genau das Gegenteil davon tun.

Auf seiner Heilungsreise

Wir haben es geschafft, Fortschritte in unserer Heilung und in unseren Anpassungen an die Gesellschaft zu machen, aber gleichzeitig lauert es immer noch im Hintergrund. Die schreckliche Erfahrung, die wir niemals hätten machen sollen, ist wirklich immer die Wolke über unseren Köpfen. Aber das Coole daran ist, dass wir jetzt wissen, wie wir mit diesen Emotionen umgehen sollen. Wir können jetzt sagen: “Auf diese Weise kommen Sie durch jedes Gefängnis, das Sie möglicherweise durchmachen”, unabhängig davon, ob Sie physisch in Knechtschaft sind oder nicht. Die Entscheidungen zu treffen, die sinnvoll sind, sich die Zeit zum Atmen zu nehmen, zu meditieren, Vision Boards zu erstellen, all diese Dinge sind notwendig.

Sie sagen, die Vorstellungskraft sei der Vorläufer dessen, was kommen wird. Wenn Sie sich also eine Zukunft vorstellen können, die heller ist als die, durch die Sie wachsen – und ich sage absichtlich “durchwachsen”, denn wenn Sie dazu kommen An diesem Punkt erkennen Sie, dass Sie nicht nur etwas durchmachen, sondern auf Größe vorbereitet sind, dass Sie die Tiefs kennen müssen, um die Höhen im Leben zu schätzen. Ich denke, wenn ich meine Geschichte betrachte, gibt mir die Möglichkeit, sie von außen zu betrachten, die enorme Gelegenheit, vollständig zu beschreiben, was ich durchgemacht habe, und dann wieder hineinzugehen und an meinem Wachstum teilzunehmen und daran teilzunehmen Entwicklung ist wichtig, weil Sie diese beiden Dinge zusammen heiraten müssen. Und das ist es, was Sie dazu bringt, mit enormer Hoffnung in der Zukunft voranzukommen, mit enormem Vertrauen in die Zukunft, in dem Wissen, dass es nur besser und nicht schlechter werden kann.

Sam Briger und Thea Chaloner haben das Audio dieses Interviews produziert und bearbeitet. Bridget Bentz, Molly Seavy-Nesper und Meghan Sullivan haben es für das Web angepasst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.