Bundesrichter blockiert Gesetz von Arkansas, das die meisten Abtreibungen verbietet

Ein Bundesrichter hat ein Gesetz in Arkansas blockiert, das fast alle Abtreibungen in diesem Monat verbietet

LITTLE ROCK, Ark. – Eine Bundesrichterin blockierte am Dienstag ein Gesetz in Arkansas, das fast alle Abtreibungen im Bundesstaat verbietet, während sie eine Anfechtung seiner Verfassungsmäßigkeit hört.

Die US-Bezirksrichterin Kristine Baker erließ eine einstweilige Verfügung zur Verhinderung der Durchsetzung des Gesetzes, die am 28. Juli in Kraft treten sollte. Die Maßnahme wurde von der mehrheitlich republikanischen Legislative verabschiedet und von GOP Gouverneur Asa Hutchinson unterzeichnet.

Das Verbot ermöglicht das Verfahren, das Leben der Mutter in einem medizinischen Notfall zu retten, und sieht keine Ausnahmen für diejenigen vor, die bei einer Vergewaltigung oder einem Inzestakt geschwängert wurden.

Baker nannte das Gesetz “kategorisch verfassungswidrig”, da es das Verfahren verbieten würde, bevor der Fötus als lebensfähig erachtet wird.

„Da die Akte in diesem Stadium des Verfahrens darauf hindeutet, dass Frauen, die in Arkansas eine Abtreibung anstreben, einer unmittelbaren Bedrohung ihrer verfassungsmäßigen Rechte ausgesetzt sind, kommt das Gericht zu dem Schluss, dass sie ohne einstweiligen Rechtsschutz irreparablen Schaden erleiden werden“, schrieb sie.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat im Mai zugestimmt, einen Fall aufzunehmen, in dem es darum geht, ob Staaten Abtreibungen verbieten können, bevor ein Fötus außerhalb des Mutterleibs überleben kann, ein Showdown, der die fast 50-jährigen Urteile über das Verfahren dramatisch verändern könnte.

Dieser Fall, der sich auf ein Mississippi-Gesetz konzentriert, das Abtreibungen 15 Wochen nach der Schwangerschaft einer Frau verbietet, wird wahrscheinlich im Herbst verhandelt, mit einer Entscheidung voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Lesen Sie auch  Feuer in der Heatherington Road im Keller des Stadthauses eingedämmt, eine Frau ins Krankenhaus transportiert

Die Verbote wurden von Republikanern durchgesetzt, die den Obersten Gerichtshof der USA zwingen wollen, seine Entscheidung Roe gegen Wade von 1973 zu überdenken, die Abtreibung landesweit legalisiert.

„Wir sind erleichtert, dass das Gericht einen weiteren grausamen und schädlichen Versuch blockiert hat, die Abtreibungsbehandlung zu kriminalisieren und in die zutiefst persönlichen medizinischen Entscheidungen von Arkansans einzudringen“, sagte Holly Dickson, Executive Director der ACLU von Arkansas, in einer Erklärung.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.