Britische Banken finanzieren jährlich 805 Mio. t CO2-Produktion Treibhausgasemissionen

Laut einem neuen Bericht ist die von den britischen Banken und Vermögensverwaltern finanzierte CO2-Produktion fast doppelt so hoch wie die jährlichen CO2-Emissionen Großbritanniens.

Die von den Umweltkampagnengruppen Greenpeace und WWF veröffentlichte Studie zeigt, dass die Stadt Kredite und Investitionen für Projekte und Unternehmen bereitgestellt hat, die 2019 805 Mio. Tonnen CO2 emittierten. Dies entspricht dem 1,8-fachen der jährlichen Nettoemissionen Großbritanniens im selben Jahr, die sich auf 455 Mio. beliefen Tonnen bei Abzinsung der Luftfahrt und der Schifffahrt, Sektoren, die die britische Regierung ebenfalls nicht in ihre Emissionsberechnungen einbezieht.

Es unterstreicht die Finanzindustrie als einen der größten Beiträge Großbritanniens zur Klimakrise und bedeutet, dass die Stadt, wenn sie ihr eigenes Land wäre, Deutschland als neuntgrößten CO2-Emittenten der Welt hinter sich lassen würde. Nach den neuesten verfügbaren Daten war Deutschland 2018 für die Emission von 776 Mio. Tonnen Kohlenstoff verantwortlich.

WWF und Greenpeace fordern die Regierung auf, neue Vorschriften einzuführen, die den Sektor mit den Zielen des Pariser Abkommens in Einklang bringen, die darauf abzielen, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 ° C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Der Exekutivdirektor von Greenpeace UK, John Sauven, sagte, Großbritannien könne den Beitrag der Stadt zur Klimakrise nicht ignorieren, insbesondere vor der diesjährigen „zentralen“ Cop26-Klimakonferenz in Glasgow, die für November angesetzt ist.

“Finanzen sind das schmutzige kleine Geheimnis Großbritanniens”, sagte Sauven. „Banken und Investoren sind für mehr Emissionen verantwortlich als die meisten anderen Länder, und die britische Regierung gewährt ihnen einen kostenlosen Pass. Wie können wir sagen, dass wir in Sachen Klimaschutz weltweit führend sind und es Finanzinstituten ermöglichen, jedes Jahr Milliarden in die Produktion fossiler Brennstoffe zu investieren? Die Behauptung ist fast lächerlich. “

Bei der Analyse des Klimalösungsunternehmens South Pole wurden die Kredit- und Investitionstätigkeiten des britischen Finanzsektors anhand einer Stichprobe von 15 Banken und 10 Vermögensverwaltern gemessen.

Am Wochenende hat die G7-Gruppe der reichsten fortgeschrittenen Nationen der Welt neue Zusagen gemacht, die direkte staatliche Unterstützung für Kohleprojekte in Übersee bis Ende des Jahres zu beenden. Es kam nur wenige Tage, nachdem die Internationale Energieagentur (IEA) angekündigt hatte, ab diesem Jahr keine neuen Investitionen in Öl, Gas und Kohle zu tätigen, wenn die Behörden es ernst meinen, das Ziel der Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen.

Ein Sprecher der Bankenlobbygruppe UK Finance sagte, die Kreditgeber hätten ihre “Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sehr ernst genommen” und eine “führende Rolle bei der Umstellung auf Netto-Nullfinanzierung” übernommen. Im vergangenen Monat haben sich die sechs größten Kreditgeber Großbritanniens verpflichtet, im Rahmen der neuen Net Zero Banking Alliance der Vereinten Nationen bis 2050 oder früher Netto-Null-Emissionen aus ihren Portfolios zu erzielen.

“Die Branche wird weiterhin mit anderen zusammenarbeiten, um Kapital auf eine Weise zu mobilisieren, die die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung und der Umwelt berücksichtigt”, sagte UK Finance.

Die Top 10 CO2-Emittenten und wo die Stadt hineinpassen würde

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an

Jährliche CO2-Emissionen von Gigatonne (Gt) oder Megatonne (Mt):

1 China: 11,71 Gt

2 Vereinigte Staaten: 5,79 Gt

3 Indien: 3,35 Gt

4 Russland: 1,99 Gt

5 Indonesien: 1,70 Gt

6 Brasilien: 1,42 Gt

7 Japan: 1,15 Gt

8 Iran: 828,34 mt

9 Britische Finanzindustrie:: 805Mt *

10 Deutschland: 776.61Mt

* Hinweis: Äquivalente CO2-Emissionen im Zusammenhang mit Vereinigtes Königreich Banken und Vermögenswerte Managerfinanzierung von Projekten und Unternehmen in 2019, berechnet vom Südpol. Länderberechnungen basieren auf den neuesten Daten aus dem Jahr 2018.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.