Boris Johnson trifft US-Außenminister, um Beziehungen zur Biden-Regierung aufzubauen – während sich die G7-Außenminister treffen UK Nachrichten

Boris Johnson hat den US-Außenminister getroffen, um Verbindungen zur neuen Biden-Regierung aufzubauen – als sich die G7-Außenminister vor dem Gipfeltreffen im Juni trafen.

Der Premierminister war Gastgeber von Antony Blinken in der Downing Street als Vereinigte Staaten und Großbritannien knüpft nach Donald Trumps Amtszeit eine neue Beziehung und versucht nach dem Brexit, neue Handelsbeziehungen aufzubauen.

Vor den Diskussionen sagte Herr Blinken, der für die Außenpolitik der USA zuständig ist, dass die USA “keinen engeren Verbündeten, keinen engeren Partner” als Großbritannien haben.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

“Die Diplomatie ist zurück”, sagt der Außenminister

In einer Erklärung von Downing Street hieß es, das Paar habe die “enge Abstimmung zwischen der Außenpolitik Großbritanniens und der USA und die vereinbarte Zusammenarbeit zwischen beiden” erörtert, die “maßgeblich” zur Bekämpfung der Pandemie, zum Schutz der Umwelt und zu “anderen internationalen Prioritäten” beitragen werde.

“Sie begrüßten auch die umfassendere Arbeit, die Großbritannien und die USA in Bereichen wie Handel und Verteidigung gemeinsam leisten”, fügte sie hinzu.

Der Premierminister und Herr Blinken diskutierten auch die Situation in Afghanistan, im Iran und in China und sagten, die G7 habe wichtige Arbeit bei der weltweiten Einführung von Impfstoffen zu leisten, “einschließlich der Bemühungen zur Steigerung der internationalen Produktionskapazität”.

Der britische Außenminister Dominic Raab führte am Montag Gespräche mit Herrn Blinken vor einem G7-Treffen der Außenminister in London am Dienstag, dem ersten persönlichen Treffen seit dem Pandemie-Hit, das sich auf die Beziehungen zu Russland, China und dem Iran konzentrierte.

Die Gruppe der Außenminister der Industrienationen diskutierte auch die Krise in Myanmar und die Gewalt in Äthiopien und Syrien.

Durch klare Bildschirme am Gipfeltisch voneinander getrennt, begrüßte Herr Raab seine Kollegen aus Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Kanada, den USA und der EU mit unangenehmen Unterarmunebenheiten.

PABest Erste Reihe von links nach rechts, Europäischer Hoher Vertreter der Union für auswärtige Angelegenheiten, Josep Borrell, Außenminister Dominic Raab, US-Außenminister Antony Blinken, (mittlere Reihe von links nach rechts) Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten Heiko Maas, japanischer Minister Außenminister Motegi Toshimitsu und der kanadische Außenminister Marc Garneau (hintere Reihe von links nach rechts), der italienische Außenminister Luigi Di Maio und der französische Außen- und Außenminister Je
Bild:
Der britische Außenminister Dominic Raab (vorne in der Mitte) mit den G7-Außenministern

Regelmäßige Test- und Reinigungsregelungen sind vorhanden. Ein Insider scherzt, dass “Händedesinfektionsmittel an den Wänden herunterlaufen”, da das Vereinigte Königreich COVID-19-Probleme vermeiden möchte, da es das erste einer Reihe internationaler Treffen zur Sicherung seiner Probleme abhält Platz auf der globalen Bühne nach dem Brexit.

Auf die Frage, was die Außenminister über China sagen würden, sagte Herr Raab: “Wir glauben daran, den Handel offen zu halten, wir glauben daran, für offene Gesellschaften, für Menschenrechte und Demokratie einzutreten.

“Wir glauben an den Schutz und die Förderung öffentlicher Güter – sei es die Umwelt und die Bekämpfung des Klimawandels, insbesondere mit der im November anstehenden COP26 (Klimagipfel), aber auch mit Pandemien und der öffentlichen Gesundheit im Allgemeinen.

“Der COVAX-Mechanismus ist in dieser sehr heiklen Zeit besonders wichtig für die Entwicklungsländer, die ärmeren Länder und die am stärksten gefährdeten Länder der Welt.”

Herr Raab fügte hinzu, dass er und sein französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian ein separates bilaterales Treffen abgehalten hätten, um die “Bedeutung der Zusammenarbeit vor der COP26, insbesondere im Bereich der internationalen Klimafinanzierung”, zu erörtern.

Sie diskutierten auch über Bildung, die Arbeit der beiden Länder zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung in den Kanal und darüber, wie sie zusammenarbeiten könnten, um Bedenken hinsichtlich des Klimawandels, der Impfstoffversorgung und der globalen Gesundheit auszuräumen.

US-Präsident Joe Biden äußert sich zu seinem Plan, amerikanische Truppen abzuziehen
Bild:
Joe Biden wird bei seinem ersten Auslandsbesuch als Präsident am G7-Gipfel im Juni in Cornwall teilnehmen

Ein vollständiger G7-Gipfel wird im Juni in Cornwall stattfinden und den ersten Auslandsbesuch von US-Präsident Joe Biden markieren.

Australien, Indien, Japan, Südkorea und Südafrika wurden als Gäste eingeladen, während Großbritannien versucht, die Beziehungen zur indopazifischen Region zu vertiefen.

Die G7-Minister werden in den nächsten zwei Jahren 15 Mrd. USD (10,9 Mrd. GBP) in Entwicklungsfinanzierungen investieren, um Frauen in Entwicklungsländern den Zugang zu Arbeitsplätzen zu erleichtern, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen und widerstandsfähige Unternehmen aufzubauen.

Es wird auch erwartet, dass sie sich neuen Zielen anschließen, um bis zum Alter von 10 Jahren in ärmeren Ländern bis 2026 40 Millionen mehr Mädchen in die Schule zu bringen und 20 Millionen mehr zu lesen.

Herr Raab wird jedoch heftig kritisiert, weil er die Auslandshilfe von 0,7% des Nationaleinkommens auf 0,5% gekürzt hat, und führt die finanziellen Auswirkungen der Pandemie an.

Er sagte, Kürzungen der Hilfe seien eine “schwierige Entscheidung” gewesen, aber Großbritannien habe immer noch Spielraum, “eine noch größere Kraft für das Gute in der Welt zu sein”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.