Black Hollywood Bildungs- und Ressourcenzentrum »Cicely Tyson als legendärer Darsteller in Erinnerung geblieben

Cicely Tyson erinnerte sich als ikonischer Darsteller

Kollegen, Fans loben Schauspielerin, die im Alter von 96 Jahren starb

Von Juliet Bennett Rylah

Mitwirkender Autor

In dieser Woche strömte weiterhin Liebe, Bewunderung und Respekt für Cicely Tyson, den produktiven Fernseh-, Film- und Theaterstar, der das Publikum mit ihren bahnbrechenden Darbietungen faszinierte.

Tyson starb am 28. Januar im Alter von 96 Jahren.

Ihr Tod brachte Kommentare von Fans und aus dem Unterhaltungsgeschäft hervor, die sie während ihrer 70-jährigen Karriere inspirierte.

“Miss Tyson war ein internationaler Schatz”, sagte Sandra J. Evers-Manly, Präsidentin und Gründerin des Black Hollywood Education & Resource Center. „Sie war eine Ikone, sie war königlich und eine Königin auf und neben der Bühne.

“Sie lieferte herausragende Leistung nach Leistung mit fantastischer Kraft und großer Würde”, fügte Evers-Manly in einer Erklärung hinzu. „Sie hat uns stolz gemacht und ihr Leben ist es wert, gefeiert zu werden. Wir werden immer schätzen, was sie repräsentiert hat, als sie den Weg für so viele andere ebnete. “

Eine der jüngsten Rollen von Tyson war das ABC-Drama “How to Get Away With Murder” als Mutter von Viola Davis ‘Charakter, Rechtsanwältin Annalise Keating.

Auf ihrem Instagram schrieb Davis: „Du hast mir das Gefühl gegeben, geliebt und gesehen und geschätzt zu werden in einer Welt, in der es für uns dunkle Schokoladenmädchen immer noch einen Mantel der Unsichtbarkeit gibt. Du hast mir die Erlaubnis gegeben zu träumen… weil ich nur in meinen Träumen die Möglichkeiten in mir selbst sehen konnte. “

Ein Teil von Tysons Vermächtnis und ihrem Einfluss auf schwarze Schauspieler war, wie besonders sie über die Rollen war, die sie einnahm, auch wenn es bedeutete, überhaupt keine Rollen zu haben. Sie lehnte Teile in Blaxploitation-Filmen oder Rollen ab, die sie als erniedrigend empfand.

In einem Interview mit dem Parade-Magazin von 1972 sagte sie: „Wir schwarzen Schauspielerinnen haben so viele Prostituierte, Drogenabhängige und Hausmädchen gespielt, immer negativ. Ich werde diese charakterlose Rolle nicht mehr spielen, selbst wenn ich wieder hungern muss. “

Lesen Sie auch  Alle fünf Oscar-nominierten Regisseure beim Santa Barbara Film Festival geehrt

Sie sagte -, dass ihre Wahl während einer Pressekonferenz gefestigt wurde, bei der der Film „Sounder“ von 1972 beworben wurde. Ein weißer Journalist sagte, er sei überrascht zu hören, wie die schwarzen Kinder im Film ihren Vater “Papa” nannten, das gleiche Monicker, das seine Kinder benutzten, was ihn zwang, sich seinen Vorurteilen darüber zu stellen, wie eine schwarze Familie aussah.

“Er konnte die Tatsache nicht gleichsetzen, dass dieser Mann auf dem gleichen Niveau war wie er”, sagte Tyson. “Und wirklich, ich habe ihn bewundert, weil er in einem Publikum aufgestanden ist und das gesagt hat, und ich dachte mir: ‘Cicely, du kannst dir wirklich nicht den Luxus leisten, nur Schauspielerin zu sein.'”

Gil Robertson, CEO der African American Film Critics Association, die Tyson 2013 mit einem besonderen Leistungspreis auszeichnete, hob diesen Vorfall in seiner Erklärung zu Tysons Tod hervor.

“Von diesem Moment an wurde sie zu einem Gefäß, durch das die ganze Würde ihrer schwarzen Person, einer schwarzen Frau, fließen konnte”, sagte Robertson. „Sie wird für immer als Vorreiterin und Verfechterin der Bürger- und Frauenrechte in Erinnerung bleiben. Wir sind von ihrem Genie und ihrem Qualitätsstandard inspiriert. “

Ayuko Babu, Gründer des Pan African Film & Arts Festival (PAFF), sagte, er erinnere sich daran, Tyson 1963 als Teenager in dem CBS-Drama „East Side / West Side“ gesehen zu haben. Tyson spielte die Sekretärin eines New Yorker Sozialarbeiters und wurde der erste schwarze Schauspieler, der in einem TV-Drama mitspielte.

Was für mich als Schülerin in Cheyenne, Wyoming, atemberaubend war, war, dass sie ein natürliches Haar trug – ihr Haar wurde nicht gepresst “, sagte Babu. „Dies war eine starke Botschaft für mich [be yourself, know yourself] und dies ist seitdem eines der Leitprinzipien meines Lebens. Wenn ich ihre Nachricht nicht erhalten hätte, bezweifle ich ernsthaft, ob ich jemals über das Pan African Film & Arts Festival nachgedacht oder mitgeholfen hätte. “

Lesen Sie auch  Von der MétroStar-Gala über Artis zu nichts?

Aufgrund der anhaltenden Pandemie wird das diesjährige Festival praktisch vom 28. Februar bis 14. März stattfinden. Babu sagte, Tyson werde während des gesamten Festivals begrüßt.

Der frühere Präsident Barack Obama, der Tyson 2016 die Presidential Medal of Freedom überreichte, sagte, Tyson sei „eine der seltenen preisgekrönten Schauspielerinnen, deren Arbeit auf der Leinwand nur von dem übertroffen wurde, was sie damit erreichen konnte.“

“Sie hatte ein Herz wie kein anderes – und 96 Jahre lang hat sie die Welt geprägt, die nur wenige jemals erreichen werden”, fügte er hinzu.

Vizepräsidentin Kamala Harris sagte:Cicely Tyson durchbrach Barrieren und ebnete so vielen den Weg. Sie hat die Welt mit ihrer Kunst, ihrem Aktivismus und ihrem Altruismus inspiriert. “

Die US-Repräsentantin Maxine Waters, die Tyson als Freundin betrachtete, nannte sie „eine der tiefgründigsten, talentiertesten und berühmtesten Schauspielerinnen der Branche. Sie war eine ernsthafte Schauspielerin, [a] schöne und spirituelle Frau, die den Schlüssel zur Langlebigkeit in ihrer Lebensweise freigeschaltet hatte. “

Schauspieler Morgan Freeman sagte: „Sie war wirklich eine außergewöhnliche Person. In allem, was sie tat, steckte Macht, Integrität und Anmut, und sie wollte immer die Unterrepräsentierten vertreten. “

Die Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson nannte Tyson eine Ikone und einen Showstopper.

“Sie haben die Branche für uns alle und dafür aufgebrochen und noch viel mehr, danke”, sagte sie.

Tyson wurde in East Harlem, New York, als Sohn von William Augustine und Fredericka Tyson geboren, die aus Westindien in die USA eingewandert waren.

Sie arbeitete als Model, bevor sie eine lange Karriere auf der Bühne und auf der Leinwand startete. Von ihrer ersten TV-Rolle in einer Folge von NBCs “Frontiers of Faith” im Jahr 1951 sammelte sie Dutzende von Credits, darunter “Roots” (1977); “Eine Frau namens Moses” (1978), in der sie Harriet Tubman porträtierte; “Fried Green Tomatoes” (1991), “Diary of a Mad Black Woman” (2005), “The Help” (2011) und viele mehr.

1972 wurde sie für ihre Rolle in dem Drama „Sounder“ für einen Oscar nominiert, in dem sie Rebecca Morgan spielte, eine Teilhaberin im Louisiana der 1930er Jahre, die selbst eine Farm pflegen und ernten musste, nachdem ihr Mann verhaftet worden war, weil er Essen für seinen Hunger gestohlen hatte Familie.

Lesen Sie auch  Vorteile von Piece Picking - Chart Attack

Zwei Jahre später nahm Tyson zwei Emmys für ihre Titelrolle im Fernsehfilm „Die Autographie von Miss Jane Pittman“ mit nach Hause. Der Film spielt während der Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre und zeigt Tyson als eine 110-jährige ehemalige versklavte Frau, die ihre Lebensgeschichte erzählt. Tysons brillante Leistung – und das Make-up für Spezialeffekte – führten den Charakter von 23 bis 110 Jahren an.

1979 war Tyson die erste schwarze Frau, die “Saturday Night Live” moderierte. Mit 88 Jahren war sie 2013 die älteste Person in der Geschichte, die für ihre Leistung in „The Trip to Bountiful“ einen Tony Award gewann. Sie erhielt 2018 einen Ehren-Oscar und 2020 einen Karriereerfolg bei Peabody, unter anderem Auszeichnungen.

Tyson schwieg oft über ihr persönliches Leben. Sie hat angegeben, dass sie nie getrunken oder geraucht hat und seit den 1960er Jahren größtenteils Vegetarierin war.

1969 war sie Mitbegründerin des Dance Theatre of Harlem zusammen mit Arthur Mitchell und Karel Shook. Zwischen 1981 und 1989 war sie mit dem Jazzmusiker Miles Davis verheiratet. Sie hatte eine Tochter aus einer früheren Ehe, vermied es jedoch, den richtigen Namen ihrer Tochter öffentlich zu verwenden, um ihre Privatsphäre zu gewährleisten.

Nur wenige Tage vor ihrem Tod veröffentlichte Tyson ihre Memoiren „Just As I Am“. In einem Interview für das Buch „CBS This Morning“ fragte die Interviewerin Gayle King Tyson, woran sich die Leute über sie erinnern sollten.

“Ich habe mein Bestes gegeben”, sagte Tyson.

Juliet Bennett Rylah ist eine freiberufliche Reporterin, die über Hollywood und West Hollywood berichtet. Sie ist erreichbar unter [email protected].

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 5. Februar 2020 veröffentlicht unter: Cicely Tyson als ikonischer Darsteller in Erinnerung geblieben | wavenewspapers (wavepublication.com)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.