Bis zu 50 Crown-Konten wurden auf Geldwäsche überprüft

Eine große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die mit der Aufdeckung von Geldwäsche in Crown Resorts beauftragt ist, hat ergeben, dass fast 50 Bankkonten überprüft werden, um das Ausmaß des Problems herauszustellen.

Bei der königlichen Kommission für Crown Melbourne bestätigte Deloitte-Partnerin Lisa Dobbin, dass der globale Prüfer die Konten nach weiteren Hinweisen auf verdächtige Zahlungen durchsucht, die möglicherweise mit kriminellen Aktivitäten verbunden sind.

Ein der Kommission von Deloitte unterbreiteter Bericht zeigt vorläufige Indikatoren für die „Strukturierung“ von 14 Konten, die von den Konten Southbank und Riverbank getrennt sind und für die Geldwäscheprobleme von Crown von zentraler Bedeutung sind.

Strukturierung ist, wenn eine große Geldsumme in kleinere Transaktionen aufgeteilt wird, um die Offenlegungsschwelle von 10.000 USD zu vermeiden.

Frau Dobbin stimmte den Indikatoren zu, die auf eine mögliche Geldwäsche bei Crown bis mindestens Februar dieses Jahres hinweisen.

Deloitte konzentriert sich auf Crown-Konten, die als “Patron” -Konten bezeichnet werden. Die Überprüfung wird voraussichtlich im August abgeschlossen sein.

Diese Konten ermöglichen es einem Kunden, Geld auf ein von Crown geführtes Konto einzuzahlen, um es auf dem Spielfeld zu verwenden, und wurden als Geldwäscherisiko rot gekennzeichnet.

Die Kommission hörte, dass Frau Dobbin nicht über die aktuelle Anzahl der gekennzeichneten verdächtigen Transaktionen informiert war.

Der Anwalt, der Meg O’Sullivan unterstützte, fragte, warum der Leiter von Deloittes Überprüfung den Umfang des Problems nicht kenne.

“Ist das nicht etwas Bedeutendes, das Ihre Teammitglieder Ihnen zuführen würden?” Sie fragte.

Frau Dobbin sagte, die Analyse befinde sich noch in einem vorläufigen Stadium.

Deloittes Untersuchungen haben gezeigt, dass zwischen dem 1. Dezember 2020 und dem 18. Februar 2021 auf dem Crown Perth-Konto Hinweise auf Geldwäsche vorliegen.

Frau Dobbin sagte, Deloittes Überprüfung werde auch nach zusätzlichen Geldwäschemethoden außerhalb der Strukturierung suchen.

Die Überprüfung unterscheidet sich von der Analyse, die Initialism und Grant Thornton im Auftrag von Crown durchgeführt haben und die Hinweise auf Geldwäsche und Kuckucksschlumpf auf den Konten von Southbank und Riverbank gefunden haben.

Beim Kuckucksschlurfen werden große Beträge in mehrere kleine Transaktionen aufgeteilt, um eine Entdeckung zu vermeiden, aber auch in legitimen Transaktionen versteckt, an denen unschuldige, unwissende Bankkunden beteiligt sind.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.